Auf der E3 gab es überraschend eine vermeintliche VR-Demo zu Overkill's The Walking Dead anzuspielen. Dass es sich dabei aber um ein komplett eigenständiges Spiel, nämlich Overkill's The Walking Dead VR Experience handelt, verriet Starbreezes Almir Listo den Kollegen von Polygon in einem Interview.

Diese beiden Dinge sind zwei komplett eigenständige Sachen. Auf der einen Seite gibt es Overkill's The Walking Dead für PlayStation 4, Xbox One und Steam, was ein Spiel darstellt. Dann gibt es da noch diese Demo, die für die E3 erstellt wurde und ein eigenes Spiel ist. Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Sie werden aber trotzdem das gleiche Universum und die gleiche Storyline teilen. Dennoch wird es Dinge geben, die man nur in dem einen Spiel erlebt und nicht im anderen.

Um diese Aussage auf den Punkt zu bringen, handelt es sich bei Overkill's The Walking Dead um einen Koop-Shooter mit Survival-Elementen und bei der VR Experience um einen Rail-Shooter im Stil von House of the Dead und Virtua Cop.

Außerdem merkt Listo noch an, dass man die E3 als Test für die VR Experience nutzen wollte. Anhand der Reaktionen des Publikums wolle man dann entscheiden, ob diese Version weiter entwickelt wird. Da das Feedback allem Anschein nach positiv ausgefallen ist, wird es The Walking Dead wohl in Zukunft auch als VR-Railshooter-Variante geben.