Mit nur einem Volk ist Planetary Annihilation: Titans recht dünn bestückt verglichen mit vielen seiner Genrekollegen und Vorbildern. Die Legion Expansion schafft dem Abhilfe, sie fügt eine völlig neue Kriegspartei mit über 100 Einheiten hinzu. Dabei handelt es sich aber um keine offizielle Erweiterung, sondern eine enorm aufwendige Mod. Sie nahm eineinhalb Jahre Entwicklungszeit in Anspruch und ist nun in die Betaphase eingetreten.

Die neue Legion punktet nicht mit den Truppenmassen oder der Beweglichkeit des Originalvolks, bringt aber umso mehr Feuerkraft aufs Feld. Sie will eine unaufhaltsame Streitmacht aufbauen und das Spiel dann mit einem Schlag beenden. Im frühen Spiel ist sie deswegen in der Defensive und muss feindliche Übergriffe zurückschlagen. Später geht sie selbst zum Angriff über und muss den Vorteil ihrer starken Einheiten geltend machen.

Interessant: Ashes of the Singularity im Test

Die Legion besitzt völlig neue Einheiten, nicht einfach nur Reskins der bekannten. Darunter beispielsweise der Tyr-Titan, ein riesiges Luftschiff, das einen vernichtenden Laser über den Boden zieht. Es erinnert uns stark an die Ufos der Aeon aus Supreme Commander - keine schlechte Inspiration! Um die Mod zu installieren, ist die öffentliche Testserver-Version von Planetary Annihilation: Titans erforderlich. Für diese kann sich jeder Besitzer des Spiels einschreiben, indem er auf Steam unter Eigenschaften im Beta-Menü das PTE (Public Test Environment) auswählt. Dann kann die Legion-Erweiterungen direkt im Spiel über den Community-Mods-Reiter installiert werden.

Planetary Annihilation: Titans
Omega ist ein neues Schlachtschiff - für den Orbitalsektor. Das riesige Teil ist allerdings kein Titan, sondern nur Technologie der Baustufe 2.