Portal 2 : Atlas und P-Body sollen dazu beitragen, Schülern die Welt der Physik schmackhafter zu machen. Atlas und P-Body sollen dazu beitragen, Schülern die Welt der Physik schmackhafter zu machen. Im Rahmen seines »Steam for Schools«-Programmes bietet Entwickler Valve das Puzzlespiel Portal 2 unter »Teach with Portals« nun auch kostenlos für Lehrer beziehungsweise die Unterrichtsräume an. Dadurch sollen physikalische Gegebenheiten auf spielerische Weise vermittelt werden.

Mit dabei ist auch der »Portal 2 Puzzle Maker«, basierend auf dem Perpetual Testing Initiative-DLC, mit dem die Schüler selbst einfach eigene Levels bauen können. So wird neben »spielendem Lernen«, vor allem förderlich in Fächern wie Mathematik und Physik sowie allgemein zur Anregung abstrakten Denkens, auch direkt ein kleiner Abstecher in die Welt des Game- und Level Design ermöglicht.

Welche weiteren Vorteile Portal 2 in den Klassenzimmern bieten soll, erklärt Valve auf der Teach with Portals-Seite in einem umfangreichen Q&A.

»Portal wurde als Unterhaltungs-Produkt entwickelt, hat aber auch das Potential als experimentelle Lernunterstützung zu fungieren. In der Portal-Welt interagieren die Schüler mit physikalisch simulierten Objekten. Die Interaktionsmöglichkeiten sind dabei völlig ungebunden und experimentell – und während die Schüler neuen Möglichkeiten und Herausforderungen begegnen, entwickeln sie gleichzeitig ein intuitives Verständnis für physikalische Gesetzmäßigkeiten wie Masse, Gewicht, Beschleunigung, Trägheit, Gravitation und Energie. Das Spiel legt dabei zudem großen Wert auf abstraktes und räumliches Denken, Problemlösung, Iteration sowie Teamfähigkeit und ermutigt zur Auseinandersetzung mit STEM (Science, Technology, Engineering, Math).«