Das Indie-Entwicklerstudio Introversion hat mit seiner Gefängnissimulation Prison Architect einen finanziellen Erfolg verbucht: Insgesamt hat sich das Spiel bis heute mehr als zwei Millionen Mal verkaufen können.

Für das Unternehmen bedeutet das Einnahmen in Höhe von 25 Millionen US-Dollar. Grund ist insbesondere auch der jährliche Steam-Sale, wie die Entwickler berichten:

Der diesjährige Steam-Sale war für uns der größte aller Zeiten. Wir sind selbst überrascht, dass wir jetzt bekannt geben dürfen, zwei Millionen Exemplare von Prison Architect für PC, Mac und Linux verkauft und damit 25 Millionen US-Dollar eingenommen zu haben.

Man freue sich über die diesen großartigen Meilenstein, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Und man sei gespannt darauf, wie sich die Veröffentlichung von Prison Architect für die Xbox One und die PlayStation 4 in der vergangenen Woche auf die Verkaufszahlen auswirken würden.

Prison Architect war seit dem 25. September 2012 in der Early-Access-Phase - und ging am 6. Oktober 2015 in die finale Version über. Seitdem wird die Gefängnis-Simulation immer wieder durch neue Inhalte erweitert.

Prison Architect im Test: Makabres Paradies für Aufbaustrategen

Prison Architect
Mit einem Sondereinsatzkommando versuchen wir, den Aufstand in den Griff zu bekommen. Durch unvorsichtiges Vorgehen haben wir schon zwei Polizisten verloren.