Pro Evolution Soccer 6 : Pro Evolution Soccer 6 - screen021147267548901 Pro Evolution Soccer 6 - screen021147267548901 Auf der Games Convention in Leipzig hatten wir am GameStar-Stand die Gelegenheit, einige Partien von Pro Evolution Soccer 6 zu spielen. Die zu 75% fertiggestellte Version enthielt zwar nur die Teams von Brasilien, Tschechien, Spanien und Italien, dennoch konnte man sich bereits einen ersten Eindruck über die Neuerungen und Änderungen verschaffen. Die einhellige Meinung: Spielerisch hat sich einiges getan.

Bereits kurz nach dem Anpfiff fällt auf, dass die Bewegungen der Spieler sowie die Ballphysik nochmals optimiert wurden und nun noch realistischer erscheinen. Selbst eingefleischte Pro-Evo-Fans benötigen einige Partien, um sich auf die Änderungen einzustellen. 180°-Drehungen der Spieler, Freistöße und das Schusssystem weichen deutlich vom Vorgänger ab. So muss der Spieler im optimalen Winkel zum Tor stehen, um selbiges auch tatsächlich zu treffen. Selbst Schüsse aus kurzer Distanz müssen perfekt getimt werden, um das Leder zu versenken. Ansonsten geht der Ball meilenweit am Gehäuse des Gegners vorbei. Ähnliches gilt für die Freistöße. Konnte man letzte Saison die Bälle regelmäßig im Netz versenken, soll die Erfolgsquote in Pro Evolution Soccer 6 deutlich geringer ausfallen. Eine Neuerung dabei ist der schnell ausgeführte Freistoß. Mit einer bestimmten Tastenkombination passt der Schütze in den Lauf des Stürmers, bevor das gegnerische Team eine Mauer stellt. So kann die Verteidigung überrumpelt werden.

Während in Pro Evolution Soccer 5 die Torhüter bei Eckbällen nahezu fehlerfrei zupackten, unterlaufen ihnen im neuesten Teil zeitweise haarsträubende Fehler - vor allem bei mangelnder Strafraumbeherrschung. Die Paraden dagegen wirken nicht mehr so teatralisch, sondern kommen mittlerweile nah an die Wirklichkeit heran.

Letzteres trifft auf die Zuschauer nach wie vor nicht zu. Diese bestehen auch in dieser Saison fast ausschließlich aus Bitmapgrafiken, was zu Lasten der eigentlich tollen Fussballatmosphäre geht. Die Menüs sind zudem immer noch oberligareif. Hier haben die japanischen Entwickler von Konami viel Spielraum nach oben. Zwar können die Taktiken noch etwas weiter verfeinert werden, angesichts der Optik braucht es allerdings schon viel Einarbeitungszeit, um sich zurechtzufinden.

Pro Evolution Soccer 6 soll im Oktober erscheinen.