Project Cars : Einige Käufer von Project Cars sind unzufrieden und verlangen eine Rückerstattung des Kaufpreises. Die Entwickler wollen nun das Gespräch mit dem Publisher suchen. Einige Käufer von Project Cars sind unzufrieden und verlangen eine Rückerstattung des Kaufpreises. Die Entwickler wollen nun das Gespräch mit dem Publisher suchen.

Zum Thema Project Cars ab 49,37 € bei Amazon.de Project CARS Digital Edition für 18,99 € bei GamesPlanet.com Das Rennspiel Project Cars hat zwar überwiegend positive Wertungen erhalten, konnte die Spielerschaft aber offensichtlich dennoch nicht restlos von sich überzeugen. Grund dafür dürften wohl insbesondere die Performance-Probleme mit AMD-Grafikkarten und die noch nicht ganz so reibungslose Online-Erfahrung sein.

Lesenswert: Project Cars im Test auf GameStar.de

In den offiziellen Foren des Entwicklers Slightly Mad Studios haben sich deshalb einige verärgerte Käufer zu Wort gemeldet und nach einer Erstattung des Kaufpreises und Umtauschmöglichkeiten für das Spiel gefragt. Offenbar hatten einige Einzelhändler einen Umtausch zunächst ausgeschlossen und die Kunden an das Entwicklerstudio selbst verwiesen.

Dort zeigt man sich nun immerhin einsichtig: Man werde das Gespräch mit dem Publisher Bandai Namco suchen und die Einzelhändler dann gemeinsam dazu ermutigen, Project Cars im Zweifelsfall zurückzunehmen. Derzeit gebe es ohnehin Lieferschwierigkeiten und möglicherweise könne man die Lager auf diese Art und Weise zumindest kurzfristig wieder etwas auffüllen, so der Studio-Chef Ian Bell. Immerhin gebe es nichts schlimmeres als kauflustige Kunden, die vor leeren Regalen stünden.

Ob sich der Publisher und die verschiedenen Einzelhändler letztlich darauf einlassen, bleibt abzuwarten. Allerdings appellieren einige Foren-Moderatoren auch an die Geduld der Spieler: Das Entwicklerteam würde derzeit unter Hochdruck an der Behebung der verschiedenen Probleme arbeiten, heißt es. Allzu lange könne es also nicht mehr dauern, bis Project Cars endlich reibungslos funktioniere.

Project Cars
Auf den höheren KI-Schwierigkeitsgraden müssen wir uns jedes Überholmanöver hart erarbeiten.