Project Eternity : Dank Kickstarter-Finanzierung sind laut den Entwicklern die Verkaufszahlen von Project Eternity egal. Dank Kickstarter-Finanzierung sind laut den Entwicklern die Verkaufszahlen von Project Eternity egal. In einem Interview gegenüber der englischsprachigen Webseite Gamasutra erklärte Chris Avellone, dass es beim Oldschool-Rollenspiel Project Eternity nicht auf die Verkaufszahlen ankommt:

»Es ist egal, ob das Spiel ein Flop wird, auch wenn ich nicht glaube, dass es so wird. Das Schöne an Kickstarter ist, dass die Leute das Spiel ja schon bezahlt haben(…). Alles was danach [nach dem Release von Project Eternity] noch passiert ist toll, aber wir wissen wie hoch unser Budget ist und praktisch gesprochen ist das alles, worauf wir uns wirklich konzentrieren: Wir machen ein Spiel für die gegebene Menge Geld.«

Aus Erfahrung wisse man beim Entwickler Obsidian Entertainment auch, wie man mit dem zur Verfügung stehenden Budget umgeht:

»Ein Vorteil, den wir hatten war, dass wir aus unseren Erfahrungen mit Black Isle wussten, wie viele Leute es braucht um einzelne Inhalte zu erstellen. Sachen wie – wie viel kostet es einen Begleiter zu erstellen? Wie lange brauchen wir um ein Level zu bauen? Wie viele Künstler brauchen wir? Wie viele Designer brauchen wir? «, so Avellone weiter.

Während der Kickstarter-Aktion hatte Project Eternity rund 3,9 Millionen US-Dollar gesammelt und damit das ursprüngliche Ziel von 1,1 Millionen weit überschritten. Für das Mehr-Kapital hatte Obsidian zusätzliche Inhalte versprochen.

Der Release von Project Eternity ist für den April 2014 geplant. Es bleibt zu hoffen, dass durch die Vorfinanzierung durch die Fans bei den Entwicklern kein Motivationsmangel entsteht.

Project Eterniy - Artworks