Update vom 9. Dezember 2015: Trotz der nicht an Kickstarter heranreichenden Popularität der Crowd-Funding-Plattform FIG befindet sich Psychonauts 2 auf dem besten Weg, sein Finanzierungsziel zu erreichen. 2,1 Millionen der angepeilten 3,3 Millionen US-Dollar kamen innerhalb von fünf Tagen zusammen. Und noch läuft die Schwarmfinanzierung weitere 34 Tage.

Ursprüngliche Meldung: 2012 bot der Minecraft-Erfinder und Selfmade-Millionär Markus »Notch« Persson Tim Schafer einer finanzielle Unterstützung in Höhe von 13 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Psychonauts 2 an. Damals allerdings legte die eigentlich nur als Experiment gestartete Crowd-Funding-Kampagne zu Broken Age einen Rekordlauf hin und spielte 3,3 Millionen US-Dollar ein.

Schafer und sein Team bei Double Fine waren deshalb einige Jahre damit beschäftigt, das schwarmfinanzierte Adventure auch fertigzustellen - andere Projekte traten dabei in den Hintergrund. Nun, da Broken Age auf allen angekündigten Plattformen verfügbar ist, haben die Entwickler aber offensichtlich wieder Ressourcen frei. Und widmen sich tatsächlich der von vielen Fans herbeigesehnten Psychonauts-Fortsetzung.

Finanziert werden soll das Projekt einmal mehr per Schwarmfinanzierung. Diesmal setzt Schafer allerdings auf eine Kickstarter-Alternative als Crowd-Funding-Plattform: Das von ihm und weiteren Crowd-Funding-Veteranen wie Feargus Urquhart und Brian Fargo unterstützte Fig. Die Besonderheit: Optional besteht ab gewissen Investitionssummen die Aussicht auf Rendite. Heißt also, wer das Projekt finanziell maßgeblich als verifizierter Investor unterstützt, wird am Gewinn beteiligt.

Aktuell läuft die Fig-Kampagne zu Psychonauts 2 bereits - und spielte innerhalb weniger Stunden über 515.000 US-Dollar ein. Insgesamt planen Schafer und sein Entwicklerteam mit 3,3 Millionen US-Dollar an Crowd-Kapital. Außerdem soll ein anonymer Investor weiteres Kapital zuschießen. Der Game-Designer betont jedoch gegenüber Eurogamer, dass es sich dabei nicht um Persson handelt. Und auch Double Fine hat nach dem Erfolg on Broken Age wohl genug Kapital angesammelt, um Teile der Entwicklung komplett selbst stemmen zu können.

Schafer rechnet damit, dass die Entwicklung von Psychonauts 2 etwa 13 Millionen US-Dollar kosten wird. Und er ist zuversichtlich, dass die drei oben genannten Geldquellen ausreichen werden, um diese Summe zu stemmen.

Entwickelt werden soll Psychonauts 2 auf Basis der Unreal Engine 4. Auch das hält laut Schafer die Kosten niedrig, da man nicht selbst erst eine Engine entwickeln müsse.

In Psychonauts 2 steht einmal mehr Raz im Mittelpunkt. Der Protagonist aus dem ersten Teil ist mittlerweile ein ausgelernter Psychonaut und begibt sich in das Hauptquartier der Psychonauts-Organisation. Auch die bekannten Charaktere Sasha und Milla feiern eine Rückkehr. Allerdings ist wohl nicht alles Gold was glänzt: Die Psychonauten sind irgendwie anders ganz anders als das idealisierte Bild, das Raz sich durch Comics und Geschichten in seiner Kindheit gebildet hatte.

Kurzum: Die Psychonauten sind nicht so perfekt wie es von Außen den Anschein macht. Die Aufgabe des Spielers ist es nun, einige Dinge innerhalb der Organisation in Ordnung zu bringen und gleichzeitig den Fluch zu untersuchen, der seit Generationen auf der Familie von Raz liegt - und der offenbar im Zusammenhang mit den Psychonauten steht.

Psychonauts 2 erscheint voraussichtlich 2018 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4. Auch eine Mac-Version ist geplant. Weitere Details zum Spiel finden sich auf der offiziellen Fig-Projektseite zum Spiel.

Mehr zum Thema: So gut war das erste Psychonauts