Quake : Der Shooter Quake ist ab sofort nicht mehr indiziert. Der Shooter Quake ist ab sofort nicht mehr indiziert. Wie Bethesda Softworks jetzt im Rahmen einer offiziellen Pressemeldung bekanntgab, hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) den Ego-Shooter Quake (Release erfolgte im Jahr 1996) von der Liste der indizierten Spiele gestrichen. Allem Anschein nach hat Zenimax Media, die Mutterfirma von Bethesda Softworks, diese Streichung vor kurzem beantragt.

Wie aus der Pressemeldung ebenfalls hervorgeht, steht derzeit eine Neuprüfung von Quake durch die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) noch aus. ZeniMax Germany arbeitet aktuell daran, den Shooter aus dem Hause id Software deutschlandweit wiederzuveröffentlichen. Konkrete Details diesbezüglich liegen allerdings ebenso wenig vor wie eine Stellungnahme der BPjM zu den Gründen der Streichung.

Im August dieses Jahres wurden die beiden Shooter Doom und Doom 2 ebenfalls von der Liste der jugendgefährdenden Medien entfernt. Damals begründete die BPjM die Streichung damit, dass die in den beiden Spielen dargestellte Gewalt heutzutage nicht mehr als detailliert oder realistisch/realitätsnah einzustufen sind.