Rage : Noch läuft Rage technisch nicht einwandfrei. Noch läuft Rage technisch nicht einwandfrei. Vor rund einer Woche hat das Entwicklerstudio id Software den ersten Patch für den Ego-Shooter Rage veröffentlicht, der die schlimmsten technischen Probleme des Titels ausmerzen sollte und neue Grafikoptionen einführte. Das Update verbesserte aber nicht nur Dinge, es sperrte aus unbekannten Gründen zahlreiche Konsolenbefehle. Der nächste Patch soll dafür sorgen, dass besagte Befehle wieder nutzbar sind. Dies bestätigte Design Director Matthew Hooper über den Kurznachrichtendienst Twitter: "Wir arbeiten daran, die Konsolenbefehle wieder ins Spiel zu bekommen..."

id Software-Urgestein John Carmack machte PC-Spielern außerdem Hoffnung, in dem er für den nächsten Patch ebenfalls über Twitter eine »Bicubic Upsample« und eine »Detail Texture« Option versprach. Viele Spieler beklagten sich über sehr schlecht aufgelöste Texturen, die die Immersion des Ego-Shooters zerstören. Einen Tag später musste Carmack aber eingestehen, dass eine Option für detailliertere Texturen schwer zu integrieren wird, da "die meisten betroffenen Texturen im Original tatsächlich nicht in einer höheren Auflösung vorliegen".

Einen Termin für den nächsten PC-Patch für Rage gibt es noch nicht.

» Den GameStar-Test von Rage lesen

Bild 1 von 118
« zurück | weiter »
Rage
id Software präsentiert uns in Rage reichlich abgefahrene Gestalten. Dieser Bewohner der Ödnis hat sich mit einem Geweih und einem Tierschädel geschmückt.