Zum Thema Rainbow Six: Siege ab 2,95 € bei Amazon.de Tom Clancy's Rainbow Six Siege für 29,99 € bei GamesPlanet.com Update (31. März 2015): Mittlerweile hat Ubisoft weitere Details zu den Inhalten der Closed-Alpha-Phase von Rainbow Six: Siege bekannt gegeben - und ist dabei auch auf die dann bereits verfügbaren Einsatzkräfte eingegangen.

Von den 20 für die Release-Version geplanten »Operatoren« wird es zum Alpha-Start zunächst nur eine Auswahl von zehn geben. Jeder der einzelnen Charaktere soll dann über eine unverwechselbare Persönlichkeit und ein Spezialgebiet verfügen. Einige sind insbesondere auf den Angriff fokussiert, während andere sich mehr um die Verteidigung kümmern.

»Sie fügen dem Spielerlebnis von Siege einen ganz neuen taktischen Aspekt hinzu und entwickeln Taktik und Teamplay noch weiter als je zuvor, ohne sich vom Kernkonzept der ›Rainbow Six‹-Reihe zu entfernen. Die Spieler können aus diesen Einsatzkräften ihre bestmögliche CTU (›Counter-Terrorism Unit‹, Antiterroreinheit) zusammenstellen und das gegnerische Team besiegen«, heißt es dazu von Ubisoft.

Als Angreifer stehen die folgenden Charaktere zur Auswahl:

  • Sledge (British SAS) - Sledge ist mit einem Vorschlaghammer ausgerüstet und kann Oberflächen wie Wände, Böden und Barrikaden mit purer Gewalt durchbrechen. Er eignet sich insbesondere für Spieler, die einfach nur die Aufgabe erledigen wollen, ohne sich dabei Sorgen um Geräusche machen zu müssen.

  • Thermite (American FBI SWAT) - Ebenfalls nicht viel Wert auf ein geräuschloses Vorgehen legt Thermite. Er führt Thermit-Ladungen mit sich, die sich in Sekundenschnelle durch jede Oberfläche brennen können.

  • Ash (American FBI SWAT) - Ash eignet sich laut Ubisoft perfekt für Spieler, die lieber aus der Ferne kämpfen. Sie kann unter anderem eine Sprengladung über eine größere Distanz abfeuern.

  • Thatcher (British SAS) - Thatcher verfügt über spezielle EMP-Granaten, mit denen er sämtliche Elektronik in der näheren Umgebung für eine bestimmte Zeit ausschalten kann. Er eignet sich damit als perfekter Gegner für Verteidiger wie Pulse, dessen Herzschlag-Monitor andere Spieler durch Wände orten kann.

  • Twitch (French GIGN) - Die Französin Twitch führt eine handliche kleine Drohne mit sich, mit der sie Elektroschocks verursachen kann und so etwas Schaden verursacht oder Fallen ausschaltet.

Als Verteidiger stehen die folgenden Charaktere zur Auswahl:

  • Castle (American FBI SWAT) - Castle verfügt über spezielle Kevlar-Barrikaden, die er in Türen und Fenstern platzieren kann. Um sie zu durchbrechen, werden zwölf Nahkampf-Schläge benötigt - bei herkömmlichen Barrikaden sind es lediglich drei. Der Angreifer Sledge benötigt selbst für Kevlar-Verstärkungen zwar nur zwei Schläge mit seinem Vorschlaghammer, macht dabei aber reichlich Krach.

  • Smoke (British SAS) - Smoke kann eine mit Fernbedienung ausgelöste Giftbas-Ladung hochgehen lassen, die bei allen Figuren in der näheren Umgebung Schaden verursacht.

  • Pulse (American FBI SWAT) - Pulse hat einen Herzschlag-Monitor im Repertoire, mit dem sich Gegner durch Wände sichtbar machen lassen. Den Entwicklern zufolge gibt es hier aber noch Probleme mit dem Balancing, so dass weitere Anpassungen notwendig sind.

  • Rook (French GIGN) - Rook führt einige Extra-Panzerungen mit sich herum, die er durch das Ablegen einer entsprechenden Versorgungskiste an seine Team-Mitglieder verteilen kann.

  • Mute (British SAS) - Mute kann genauso wie Thatcher elektronische Signale unterdrücken - allerdings durch einen stationären Jammer, der solange aktiv bleibt, bis er zerstört wurde. Auf diesem Weg lassen sich bestimmte Bereiche von Drohnen oder ferngezündeten Sprengladungen freihalten.

Und zu guter Letzt gibt es auch noch einen Rekruten, der sich individuell ausrüsten lässt - allerdings nur hinsichtlich der generellen Ausrüstung und nicht mit speziellen Gadgets, wie sie die anderen Operatoren besitzen. Beispielsweise kann der Rekrut bei Bedarf etwa mehr taktische Granaten mit sich führen.

Gespielt wird in der Closed-Alpha übrigens auf den Karten Haus und Präsidentenflugzeug. Als Spielmodus steht lediglich die Geiselbefreiung zur Auswahl. In jedem Match spielen dabei fünf gegen fünf Spieler und jede Runde dauert etwa drei bis vier Minuten. Um ein Match zu gewinnen, müssen die Verteidiger die Geisel unter Kontrolle behalten, bis die Zeit abläuft. Die Angreifer müssen die Geisel befreien. Wer die Geisel tötet, hat sofort verloren.

Einen ersten Einblick in die Alpha-Inhalte hat Ubisoft zuletzt in einem Live-Stream gewährt. Eine Aufzeichnung der Übertragung findet sich auf twitch.tv.

Ursprüngliche Meldung: Der Entwickler und Publisher Ubisoft hat für den Multiplayer-Shooter Rainbow Six: Siege das so genannte Operatoren-System und eine Collector's Edition angekündigt.

Beim Operatoren-System hangelt man sich an der Rainbow-Six-Geschichte entlang, bei der das Anti-Terror-Team aus Profi-Einsatzkräften der ganzen Welt besteht. Daher sollen zum Release insgesamt 20 Operatoren aus den fünf Einheiten GSG9, Spetznaz, SAS, SWAT und GIGN zur Verfügung stehen. Da Ubisoft im entsprechenden Entwickler-Video ausdrücklich den Release anspricht, sind weitere Operatoren als spätere DLC-Inhalte denkbar.

Bezüglich des Gameplays muss man sich Operatoren ähnlich wie Helden aus MOBAs vorstellen. Jeder Operator besitzt unterschiedliche Fähigkeiten und Ausrüstungsgegenstände, die einen bestimmten Spielstil nahelegen. Wird ein Operator gewählt, ist er zudem für die anderen Teammitglieder gesperrt. Teams sollten ihre Operatoren je nach Vorgehensweise, Teamzusammenstellung und Karte wählen und können zwischen den Runden wohl ihre Operatoren wechseln.

Ob die Terroristen ein ähnliches System verwenden werden, ist noch nicht bekannt - eine entsprechende Ankündigung in naher Zukunft liegt aber nahe.

Ebenfalls hat Ubisoft die so genannte »Art of Siege«-Sammleredition angekündigt. Die ist bereits jetzt für 74,99 Euro vorbestellbar und enthält neben dem Spiel eine limitierte Verpackung samt Steelbook, den Season-Pass, goldene Waffenlackierungen für alle Schusswaffen im Spiel sowie ein 120-seitigen Taktikleitfaden. Der enthält detaillierte Statistiken und Hintergrund-Informationen zu allen Operatoren, den Anti-Terroreinheiten, allen Waffen und Karten sowie den Gameplay-Mechaniken. Er soll »Mithilfe von Hardcore-Gamern zusammengestellt« worden sein und bestmöglich auf alle Einsätze vorbereiten.

Rainbow Six: Siege soll noch im Jahr 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

»Zur Preview von Rainbow Six: Siege auf GameStar.de

Rainbow Six: Siege
Schildträger wie unsere Kollege Blitz hier im Bild profitieren von dem verringerten C4-Spam seit der Einführung der Impact-Granaten auf Seite der Verteidiger.