Recore : Recore soll nur rund 40 Euro kosten. Das hat laut Microsoft einen guten Grund. Recore soll nur rund 40 Euro kosten. Das hat laut Microsoft einen guten Grund.

Zum Thema ReCore ab 39,99 € bei Amazon.de Ein hochkarätiges Triple-A-Spiel für 40 Euro auf PC und Konsolen? Während viele Fans sich noch Fragen, wo genau dafür Abstriche gemacht wurden, liefert Microsoft die Erklärung dafür: angeblich nirgends. Der Preis soll nämlich dabei helfen, Recore als neues Franchise bei den Fans zu etablieren.

Das Sci-Fi-Spiel rund um eine Heldin und ihren Roboterkameraden soll Puzzles und Action-Gameplay gleichermaßen bieten und am 16. September für die Xbox One und im Rahmen des Play-Anywhere-Programms auch für Windows 10 veröffentlicht werden - auf beiden Plattformen zu einem Preis von 39,99 Euro. Wie der Xbox Marketing Chef Aaron Greenberg im TXR Podcast (via Gamespot) verrät, müssen Spieler aber trotzdem keinen heruntergebrochenen Inhalt fürchten:

Es sollte keine Barrieren geben. Wir wollten dazu in der Lage sein, den Leuten einen großartigen Triple-A-Titel mit dem Wert von 60 Euro zu geben, aber die Leute durch den Preis nicht davon abhalten, dem Spiel eine Chance zu geben. Wir hoffen, dass das die Chance erhöht, die neue IP erfolgreich zu machen.

So ginge es dabei vor allem darum, eine Fanbase aufzubauen. Spieler seien sehr vorsichtig, wenn es darum geht, wofür sie ihr Geld ausgeben. Man müsse sich also zunächst ihr Vertrauen verdienen, bevor es an ihr Geld ginge.

Recore in der Preview: Kampf um Kerne

Dabei hat Recore sogar einen großen Namen hinter sich stehen: Entwickelt wird das Spiel von Comcept, dem neuen Studio vom Mega-Man-Erfinder Kenji Inafune, der sich kürzlich mit seinem geistigen Mega-Man-Nachfolger Mighty No. 9 auf Kickstarter bei den alten Fans nicht gerade mit Ruhm bekleckerte (Gamestar: 69%).

Bild 1 von 18
« zurück | weiter »
ReCore
Wenn es überall spratzt und das Kombometer in die Höhe schnellt, hat Recore seine besten Momente.