Anlässlich des Tomb-Raider-Jubiläums erscheint Rise of the Tomb Raider in der 20-Year-Celebration-Edition. Mit sämtlichen bisher herunterladbaren Inhalten und einem komplett neuen DLC hat sich der Umfang erheblich erweitert. Deswegen haben wir dem Action-Adventure einen Kontrollbesuch abgestattet. Den ursprünglichen Test finden Sie hier.

Zum Thema » Rise of the Tomb Raider Einsteigerguide 7 Tipps für den optimalen Spielstart » Systemanforderungen für Rise of the Tomb Raider Performance- und Grafikvergleich Rise of the Tomb Raider ab 36 € bei Amazon.de Rise of the Tomb Raider für 34,99 € bei GamesPlanet.com Eigentlich gehört Lara Croft in Therapie. Nicht, weil sie eine Gefahr für sich selbst oder andere ist, sondern weil sie in letzter Zeit ganz schön viel zu verarbeiten hatte. Schließlich hat sie im 2013 erschienenen Tomb Raider nicht nur nach einem lebensbedrohlichen Sturm auf einer einsamen Insel voller religiöser Fanatiker Schiffbruch erlitten. Eigentlich müsste es nach so einem Erlebnis einen DLC geben, in dem Lara im Telltale-Stil einem Psychologen von ihren Erlebnissen erzählt.

Oder zumindest einen sehr, sehr langen Urlaub macht. Aber Lara ist eine waschechte Actionheldin, und Helden machen keine Wellnessreisen. Stattdessen ist sie bereits 2015 in Rise of the Tomb Raider wieder unterwegs, dieses Mal, um sich in Sibirien auf die Suche nach der Unsterblichkeit zu machen. Zum damaligen Release habe ich das Hauptspiel bereits ausführlich getestet.

Wo gibt es die Rise of the Tomb Raider Jubiläums-Edition zu kaufen?
Die Rise of the Tomb Raider: 20-jähriges Jubiläum - Day One Edition ist auf Amazon für 49 Euro erhältlich. Auf Steam ist das Spiel von 2015 durch die 20-Year-Celebration-Edition ersetzt worden. Die enthält alle Inhalte und kostet 50 Euro. Wer das Hauptspiel hat und nur den Season Pass benötigt, kann den für 28 Euro dazukaufen. Wem der Season Pass egal ist und nur die Celebration-Inhalte haben möchte, greift zum Celebration Pack für 10 Euro.

Rise of the Tomb Raider
Glaubwürdig: Kämpfe und Klettereien hinterlassen deutliche Spuren bei Lara.

Zum Geburtstag alle Inhalte

Seit dem 11.10.2016 sind Laras Abenteuer auch in der 20-Jahre-Jubliäums-Editionerhältlich. Anders als das ursprüngliche Rise of the Tomb Raider von 2015 enthält die sämtliche bisher innerhalb des Season Pass' erschienenen DLC und einen ganzen Schwung komplett neuer Inhalte.

Zum Beispiel den Story-DLC Blutsbande, der einen bis jetzt im Reboot sträflich vernachlässigten Schauplatz zurückbringt: Croft Manor. Zwischen ihrer Reise nach Syrien und dem Aufbruch nach Sibirien kehrt Lara in den hochherrschaftlichen Familiensitz zurück. Nicht, um den oben erwähnten Urlaub zu nehmen, sondern weil der Nachlassverwalter den Besitz versteigern will.

Ohne ein Testament ihres Vaters und einen Aufenthaltsort ihrer verschollenen Mutter verliert Lara sämtliche Rechte an der Villa. Um das zu verhindern, macht sich Lara auf die Suche nach Hinweisen, die sie zum letzten Willen ihres Vaters führen könnten. Dabei streift sie durch das heruntergekommene Anwesen und findet nicht nur jede Menge alte Büsten, Wandbehänge und die ein oder andere Ratte, sondern auch Erinnerungen an ihre Kindheit.

Mir als Lara-Fan hat der Entdeckungsstreifzug durch die Villa wirklich Spaß gemacht. Zwar nimmt Blutsbande die Action aus dem Action-Adventure, streut dabei aber so viele Geheimnisse und Rätsel ein, dass ich trotzdem anderthalb bis zwei Stunden gut unterhalten werde. Wie es sich für ein Adventure gehört, müssen wir Gegenstände kombinieren, Zahlenkombinationen erraten und Geheimgänge erkunden.

Und die Informationen, die wie im Hauptspiel in Form von Notizen und Tonaufzeichnungen überall im Haus verteilt sind, werfen ein ganz neues Licht auf Laras Familiengeschichte. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Lord Croft seine Frau Amelia damals einem anderen Mann (ihrem Verlobten!) vor der Nase weggeschnappt hat? Einzig die Steuerung ist (wie im Hauptspiel) bisweilen etwas hakelig: Interaktionsfenster erscheinen oft nur, wenn Lara in einem ganz bestimmten Winkel zu ihnen steht.

Rise of the Tomb Raider: 20-Jähriges Jubiläum : In Blutsbande erforschen wir mit Lara ihre Vergangenheit. In Blutsbande erforschen wir mit Lara ihre Vergangenheit.

Zusammen ist man weniger tot

Ebenfalls neu ist der Koopmodus für den Ausdauermodus. Im Ausdauermodus geht es nicht um die Story, sondern um das Überleben in der lebensfeindlichen Landschaft. Nur mit den grundlegendsten Mitteln ausgestattet hat hier die Sicherung der Grundbedürfnisse Wärme, Nahrung und Schutz vor Raubtieren oberste Priorität. Dazu benötige ich genügend Rohstoffe, die ich mir in der Wildnis zusammensammle. Allerdings reicht ein Haufen Holz allein nicht fürs Überleben: Im Ausdauermodus kann ich verhungern und erfrieren, wenn ich nicht auf meine Werte achte.

Ich muss mir also genau überlegen, ob ich mich weiter in die unbekannte Landschaft vorwage, wenn beispielsweise die Nahrung langsam knapp wird. Während ich mich bis jetzt aber immer allein durch die sibirische Wildnis kämpfen musste, ohne dabei von Bären zerfetzt zu werden, zu verhungern oder ganz klassisch zu erfrieren, kann ich das jetzt mit einem Freund machen.

Zusammen macht eben alles mehr Spaß, auch das Erforschen von tödlichen Fallen in einer bisher unentdeckten Krypta. Außerdem bietet die Jubiläumsedition einen neuen Schwierigkeitsgrad: »Ultimativer Überlebender« ist ohne Checkpoints zwischen den Lagerfeuern und erheblich knapperen Ressourcen eine echte Herausforderung.

Rise of the Tomb Raider: 20-Jähriges Jubiläum : Allein überleben ist langweilig. Im Ausdauer-Koop sind wir deswegen zu zweit.

Der Ausdauermodus
Allein überleben ist langweilig. Im Ausdauer-Koop sind wir deswegen zu zweit.

Eine nette Beigabe sind außerdem Skins und Outfits aus den früheren Tomb-Raider-Spielen. Während die tatsächlichen, eckigen Polygon-Laras aus Angel of Darkness oder Tomb Raider 2 nur als Karten im Expeditionsmodus spielbar sind, kann ich die Outfits auch in der Kampagne tragen. Zum Beispiel die knallorangene Polarforscherkluft aus Tomb Raider 3.

Season Pass? Was ist das?

Neben den neuen Inhalten gibt's in der Jubiläums-Edition auch alles, was bis jetzt auf PC und Xbox One nur mit dem Season Pass erhältlich war. Das sind neben sieben Waffen, zwölf Outfits und 35 Expeditionskarten auch zwei große DLCs. Zum einen der Story-DLC Baba Yaga: Tempel der Hexe. Hier geht Lara dem Mythos der Baba Yaga nach, die der Sage zufolge in einem Haus auf Hühnerbeinen durch die Wälder streift und Menschen frisst (Meinen Test dazu finden Sie hier). Zum anderen die Expeditionserweiterung Kalte Finsternis, bei dem durch einen Unfall ein Virus in einem sowjetischen Labor freigesetzt wird, das alle Einwohner zu hirnlosen, sehr gewalttätigen Zombies macht.

Insgesamt kommen so über fünfzehn Stunden Spielzeit zu einer bereits ausführlichen Kampagne hinzu, die nicht einfach nur mehr Gameplay an anderen Orten zeigen, sondern wirklich neue Aspekte des Tomb-Raider-Universums einbringen. Mit drei Story DLC wird die Welt bedeutend erweitert, sowohl in der Kampagne selbst (wie in Baba Yaga: Der Tempel der Hexe) als auch an völlig neuen Standorten (Croft Manor im Blutsbande-DLC). Dadurch nimmt der Umfang im Vergleich zur Ursprungsversion von 2015 erheblich zu. Damit hat es sich seine Aufwertung definitiv verdient.