Rocket League : Die Schüsse und Trainingssequenzen können während des laufenden Spiels editiert werden. Die Schüsse und Trainingssequenzen können während des laufenden Spiels editiert werden.

Zum Thema Rocket League ab 10 € bei Amazon.de Rocket League für 16,99 € bei GamesPlanet.com Der Autoball-Spiel Rocket League erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit, erst im September sorgte der Rumble-Modus für Aufsehen und bei Kollege Mirco für Begeisterung. Jetzt hat Entwickler Psyonix Details zum nächsten Update bekannt gegeben, das vor allem den Trainings-Modus verbessert.

Einen genauen Termin für das Custom-Training-Update für Rocket League gibt es aber noch nicht.

So wird das Training erstellt

Das kommende Update ermöglicht es, eigene Trainingssequenzen zu erstellen und anschließend mit anderen zu teilen. Dazu legt man zu Beginn einen Namen fest, wählt die Arena, einen Schwierigkeitsgrad und ob die Übung für einen Angreifer oder einen Torwart gelten soll.

Danach kann die Sequenz während des laufenden Spiels angepasst und getestet werden. Das folgende GIF gibt einen ersten Eindruck, wie das funktionert.

Rocket League Trainings-Modus

Nach dem Erstellen einer Trainingssequenz lässt sich diese hochladen, man bekommt einen Code, mit dem andere Spieler den eigenen Kurs finden können. Es wird zudem ein separates Menü geben, durch das man scrollen und Favoriten auswählen kann. Auch nach dem Hochladen kann man das Training weiterhin anpassen.

Zukunft des Trainingsmodus

Zu Beginn wird es noch nicht möglich sein, Trainingssequenzen zwischen unterschiedlichen Plattformen (also PC, PS4 und Xbox One) auszutauschen, die Entwickler wollen die Funktion aber später zusammen mit weiteren Editierfunktionen für den Trainings-Modus nachreichen.

Auch sollen mehr Rollen ergänzt werden, damit es nicht nur bei Angreifer und Torwart bleibt. Auch die Sortier-Funktionen sollen beispielsweise mit trendenden Uploads erweitert werden.

Rocket League : Über so eine Browser-Funktion kann man das Custom Training im kommenden Rocket-League-Update nutzen und auch auf Inhalte anderer Spieler zugreifen. Vorerst aber noch nicht plattformübergreifend. Über so eine Browser-Funktion kann man das Custom Training im kommenden Rocket-League-Update nutzen und auch auf Inhalte anderer Spieler zugreifen. Vorerst aber noch nicht plattformübergreifend.