Die Verkaufsversion von Sacred 2 leidet noch unter einigen Kinderkrankheiten. Wir listen alle Fehler auf, die uns bislang aufgefallen sind. Kurzfazit: Unserer Erfahrung nach beeinträchtigen die Probleme das Spielerlebnis nicht allzu sehr -- nervig sind sie natürlich trotzdem.

  • Sacred 2: Bug-Report : Der mit Abstand schlimmste Bug: Hin und wieder stürzt Sacred 2 sang- und klanglos ab. Nutzen Sie daher möglichst oft die Quicksave-Funktion.

  • Bei bestimmten Quests begleitet Sie ein KI-Soldat. Der kämpft manchmal mit, manchmal aber auch nicht.

  • Die Wegfindung hakt: Begleiter teleportieren sich zum Helden, anstatt ihm hinterher zu laufen. Nahkämpfer hauen manchmal zu (und treffen!), obwohl sie meterweit vom Gegner entfernt stehen.

  • Die computergesteuerten Begleiter rattern oft sekundenlang denselben Spruch herunter, zum Beispiel »Ganze Abteilung zu mir! Ganze Abteilung zu mir! Ganze Abteilung zu mir!« -- das nervt.

  • Die Fernkampf-Attacke des Tempelwächters macht manchmal kein Geräusch.

  • Sacred 2: Bug-Report : Einige Aufträge sind fehlerhaft. Zum Beispiel werden Sie zum Beginn einer Quest in eine Arena teleportiert, gelangen hinterher aber nicht mehr zurück. Einzige Lösung: Sie müssen neu laden, damit Sie wieder am zuletzt besuchten Seelenstein starten. Von dort aus wandern Sie dann zurück zum Auftraggeber.

  • Ringe haben manchmal zwar klangvolle Namen à la »Vollkommener Siegelring der Verwundung« -- aber keinerlei Eigenschaftswerte.

  • Bei einigen Gegenständen wird im Inventar kein Bild angezeigt.

  • Die achtbeinige Reitspinne des Inquisitors hinterlässt die Fußabdrücke eines (zweibeinigen) Menschen.

  • Einmal verschwand unsere Reitspinne und ließ sich auch nicht mehr herbeirufen. Erst als wir den Spielstand geladen hatten, war das Biest wieder da.

  • In einigen Dialogen werden Schlägereien angedeutet, man hört aber keine passenden Geräusche.

  • Manche Gegner bleiben nach ihrem Ableben weiter stehen. Sie bewegen sich allerdings nicht mehr an und lassen sich auch nicht mehr angreifen.

  • Kein Programmfehler, trotzdem wichtig: Die Balance wackelt in der Verkaufsversion noch. Zum Beispiel entpuppt sich der »Machtsog«-Spruch des Inquisitors als viel zu stark, weil man damit problemlos ganze Gegnergruppen ins Nirwana saugt -- und so unfair schnell unfair viel Erfahrung sammelt.