Star Citizen : Es soll keine Entlassungen bei Cloud Imperium Games geben, sondern nur einige Umstrukturierungen im Unternehmen. Es soll keine Entlassungen bei Cloud Imperium Games geben, sondern nur einige Umstrukturierungen im Unternehmen.

Update 29. September 2015: Mittlerweile gibt es neue Informationen rund um die personelle Situation des Entwicklerstudios Cloud Imperium Games. Obwohl das Studio erst vor kurzem Entlassungen von Mitarbeiter offiziell dementiert hat, sind in der Zwischenzeit gegenteilige Aussagen aufgetaucht.

So berichtet der Entwickler Derek Smart darüber, dass sowohl die Marketing-Produzentin Alyssa Delhotal sowie der Community-Manager James Pugh vor kurzem entlassen wurden. Angeblich haben sie vertrauliche Informationen über die Firmenpolitik an Dritte weitergeleitet.

Neun anderen Mitarbeitern von Cloud Imperium Games Austin wurde ebenfalls mitgeteilt, dass sie im Oktober dieses Jahres die Firma verlassen müssen - weitere sollen folgen. Des Weiteren erklärte Smart, dass Cloud Imperium Games derzeit Kosten von zirka 3,5 Millionen Dollar pro Monat haben und aus diesem Grund die personellen Kürzungen erfolgen.

Eine offizielle Stellungnahme zu diesen konkreten Namen steht bisher noch aus.

Origialmeldung: Über die vergangenen Tage kursierende Gerüchte besagten, der Entwickler Cloud Imperium Games wolle sich verkleinern und zahlreiche Mitarbeiter entlassen. Bekannt ist der Entwickler für Chris Roberts Weltraum-Großprojekt Star Citizen.

Passend dazu: Anwalt stellt Star-Citizen-Kritiker Derek Smart bloß, angeblich hat er das Spiel nie gespielt

Gegenüber der Website Polygon hat der Entwickler die Gerüchte mittlerweile jedoch dementiert und erklärt, man wolle lediglich das Unternehmen umstrukturieren. Dadurch soll die Arbeit an Star Citizen noch effektiver werden. Langfristig würde das sogar eher dazu führen, dass man noch weiter expandiert.

»Cloud Imperium Games vergrößert sein Entwicklungsteam weiterhin über die zahlreichen Einzelstudios. Jedes unserer Studios wird sich auf einen bestimmten Teil von Star Citizen konzentrieren. Dadurch können wir effizienter und schneller daran arbeiten, das Spiel fertigzustellen.«

Vor einigen Monaten erklärte der Chef-Entwickler Chris Roberts, dass das Shooter-Modul Star Marine verschoben werden soll. Daraufhin folgten Spekulationen, ob es Probleme mit dem Mega-Projekt gäbe. Auch das verneinte CIG nun.

»Wie wir im Juni mit der Ernennung von Erin Roberts als Global Production Head bekanntgaben, haben wir uns bemüht, unseren Entwicklungsprozess zu optimieren. In der Folge verlegen wir bestimmte Arbeitsstellen oder streichen redundante Arbeitsplätze in unseren Büros. Im Gegenzug erweitern wir aber andere. Das Resultat wird sein, dass wir in den nächste Monaten sogar unsere weltweite Mitarbeiterzahl vergrößern.«

Star Citizen wurde ursprünglich durch eine Kickstarter-Summe von 2,1 Millionen US-Dollar finanziert. Über die Alpha- und Beta-Phase des Spiels, sowie Raumschiffen im Spiel, kam dem Entwickler zufolge inzwischen eine Summe von 90 Millionen US-Dollar von insgesamt 985.000 Backern zusammen.

Star Citizen - Screenshots zum Star Marine Modul