Die erste Version der Alpha 2.0 von Star Citizen ist da, allerdings noch nicht für alle Unterstützer. Den Anfang machen 1.000 ausgewählte Spieler, die jetzt diese erste Version des persistenten Universums des Weltraumspiels ausprobieren können. Dies kündigte Chris Roberts im Live-Stream zum dritten Geburtstag der Entwicklung an. Es gibt keine konkreten Infos, wann die nächsten Spieler in die Alpha aufgenommen werden. Es dürfte aber wohl nicht lange dauern, die Spieler sollen jetzt nach und nach in Wellen in diese umfassende Testversion eingelassen werden. Im Stream war vom Ende der nächsten Woche die Rede, es war allerdings nicht ganz klar, ob damit alle Spieler gemeint sind. Diese ersten 1.000 Spieler wurden übrigens ausgewählt, weil sie besonders fleißig Fehler berichtet hatten.

Star Citizen Alpha 2.0 verbindet alle bisherigen Spielelemente, die Spieler können also auf Stationen rumlaufen, aus der Ego-Perspektive wie in einem klassischen Shooter mit Handfeuerwaffen kämpfen oder ihre Schiffe fliegen. Auch das Multicrew-Feature für Raumschiffe mit mehr als einem Spieler ist enthalten. Wer will kann sein Schiff jederzeit verlassen und im Raumanzug herumschweben.

In der ersten Version gibt es acht Missionen (Eskorte, Kampf, Erkundung) und 20 zufällig Ereignisse. Zudem läuft in einem Asteroiden-Feld ein Kampf zwischen Piraten und Sicherheitskräften. Chris Roberts verspricht rund 3 Stunden Gameplay-Material. Außerdem gibt es ein paar neue Schiffe, die nun endlich spielbar sind. Enthalten sind derzeit 3 Stationen, der Download ist wohl rund 30 GB groß.

In einer Instanz des 2.0-Universums sollen zunächst zwischen 12 und 16 Spieler-Schiffe gleichzeitig unterwegs sein können, was aber nicht mit der Anzahl an Spielern gleichzusetzen ist, die höher sein kann. Außerdem gibt es ein Heilungssystem für Spieler. Neben den drei großen Stationen gibt es noch neun Reparatur- und Betankungsstationen und ein PvP-Kampfgebiet. Außerdem sind die neuen Steuerungs-Modelle enthalten, die sowohl sehr präzise Manöver wie beispielsweise Landungen aber auch Langstreckenflüge erlauben.

Diese erste Welle ist ein erster Stresstest für die Alpha 2.0, die Spieler sollten laut Roberts davon ausgehen, das viele Funktionen noch gar nicht oder nicht richtig funktionieren. In den nächsten Wochen sollen schon neue Features und Schiffe wie die Multicrew-Schiffe Freelancer und Constellation eingebaut werden. Auch die Warlock-Variante der Avenger wird in der Alpha 2.0 spielbar sein, inklusive EMP-Systemen.

Im Rahmen des Live-Streams wurde auch das Reparatur-Schiff Crucible vorgestellt, außerdem gab es mehr Infos zum Singleplayer-Modus Squadron 42 und einen ersten Teaser mit Mark Hamill im Spiel.

Star Citizen : Ab 25.11. am Kiosk Ab 25.11. am Kiosk Mehr zum eigentlichen Spiel Squadron 42 gibt's in der Titel-Story von GameStar-Ausgabe 12/2015, die es ab dem 25. November am Kiosk gibt. Heft-Abonnenten sollten ihre Ausgabe wie immer schon am Samstag im Briefkasten haben. Ab dann steht auch das ePaper für Plus-User mit Heft-Option zur Verfügung, das natürlich im Shop auch einzeln kaufbar ist.

Wir waren für die Kampagne bei Cloud Imperium Games in Manchester zu Gast und haben uns vom Entwicklerteam ganz genau erklären lassen, wie Star Citizen für Einzelspieler funktioniert - und dabei so manche Überraschung erlebt.

Star Citizen - Screenshots aus der Homestead-Demo von der CitizenCon 2016