Zum Thema » Das Battlefront Experten-Fazit Das denkt der eSport-Profi » Preview zu Star Wars: Battlefront Das Imperium schlägt hart zurück Star Wars Battlefront für 29,99 € bei GamesPlanet.com »Gefällt euch die spielbare Beta von Star Wars: Battlefront?«, will eine Umfrage im GameStar-Forum wissen. Die Antwort der User: nein! 44 Prozent der Teilnehmer hatten scheinbar keinen Spaß am Shooter des Battlefield-Studios Dice. Nur 31 Prozent gefällt das neue Battlefront, 25 Prozent sind noch unentschlossen. Obwohl diese Umfrage mit nur 133 Teilnehmern nicht repräsentativ ist, spiegelt sie die Stimmung in unserer Community doch gut wider.

Und nicht nur auf GameStar.de herrscht Unzufriedenheit. Im Rest der Welt sieht es ähnlich aus: In mehr als 7000 Forenposts allein im offiziellen englischsprachigen Forum müssen EA und Dice reichlich Kritik einstecken. Hinzu kommen zahllose weitere Beiträge etwa auf Reddit oder in sozialen Netzwerken. Wir haben uns durch diesen Meinungsdschungel geackert um herauszufinden, was die Spieler an Battlefront so stört.

Star Wars: Battlefront : Die Umfrage in unserem Forum hat nur eine begrenzte Reichweite. Dennoch ist das Ergebnis eindeutig und spiegelt auch die Stimmung im offiziellen Forum gut wider.

Umfrage im Forum
Die Umfrage in unserem Forum hat nur eine begrenzte Reichweite. Dennoch ist das Ergebnis eindeutig und spiegelt auch die Stimmung im offiziellen Forum gut wider.

Vermisst: Fahrzeuge & Klassen

Der User Joelgold nennt in einem Post im offiziellen Beta-Feedback-Forum fünf Punkte, die Dice in Star Wars: Battlefront seiner Meinung nach ändern müsste, damit das Spiel Erfolg hat:

- Fahrzeuge die auf dem Schlachfeld spawnen, statt Items zum Aufsammeln

- Die Einführung von Klassen wie Medic, Assault, Sniper, Engineer und Support

- Eine verbesserte Steuerung der Luftfahrzeuge

- Begrenzte Munition und Lebensenergie, insbesondere eine limitierte Anzahl Granaten

- Das Abschaffen oder die massive Änderung einiger Star Cards, etwa der mächtigen Cycle Rifle

Mit diesen Forderungen spricht Joelgold vielen aber nicht allen Usern aus der Seele. Die Fahrzeug-Spawns sind Anstoß für hitzige Diskussionen. Die Idee, Raumschiffe und Walker durch das Einsammeln von Power-Ups zu aktivieren, statt sie wie in Battlefield in der Basis der Teams erscheinen zu lassen, beurteilt der User Xiang in unserem Forum positiv: Es ist ein cleveres Mittel, um Spieler an die Front zu zwingen, wenn sie gerne einen X-Wing fliegen wollen, statt sie in der Basis campen zu lassen. Die meisten Spieler stört jedoch der Verlust von Atmosphäre und taktischen Möglichkeiten.

Star Wars: Battlefront
Explosionen und Blaster-Feuer sorgen für reichlich Funkenflug. Das ist der typische Star-Wars-Look.

Die Spieler-Spawnpunkte sorgen ebenfalls für Ärger. Zum einen dürfen Spieler ihren Einstiegspunkt nicht frei wählen. Wer also dem Feind auf der linken Seite in die Flanke fallen will, muss hoffen, auch dort zu starten oder einen langen und gefährlichen Fußmarsch in Kauf nehmen. Zum anderen sind die Startgebiete der Teams nicht geschützt. Oft genug sterben wir direkt nach dem Wiedereinstieg, weil Spawn-Camper im Rücken der startenden Spieler lauern. Frust pur, den die User in den Foren rauslassen:

»Spawn points MUST be fixed. I'm either spawned as far as possible away from the action or spawned in the middle of 5 enemies. In drop zone I have to use my jetpack and then run for a full minute before I even get close to the drop pod.«- Snowtusken666

Der Wunsch nach Klassen ist kaum umstritten. Viele Spieler vermissen vor allem die taktische Tiefe in Battlefront. Die Einführung von spezialisierten Soldatenklassen, wie es sie in Battlefront 1 und Battlefront 2 gab, könnte da Abhilfe schaffen. So sieht es etwa der Nutzer Endmaster im GameStar Forum:

»Das Spiel ist einfach zu viel Battlefront und gleichzeitig zu wenig. Das Gunplay und die völlig chaotischen Zustände sind zwar nicht ganz so schlimm wie in den alten Teilen, aber immer noch deutlich weg von modernen Shootern. Das Spiel fällt damit einfach aus der Zeit. Dazu kaum Fahrzeuge, keine Klassen und weniger Spieler und auch der positive Teil aus den Vorgängern geht flöten. Schade. Kein schlechtes Spiel, aber wenn's so bleibt, hebt es nur die Lizenz aus der Mittelmäßigkeit.« - Endmaster

Ähnlich denk der User Klatsch, ebenfalls im GameStar-Forum:

»Ich mochte Star Wars immer sehr, und umso mehr ärgert mich, dass da ein komplettes Grundgerüst aufgebaut wurde, aber gameplay-technisch so wenig rausgeholt wurde.Raumschlachten oder auch ein stinknormales Conquest mit unterschiedlichen Klassen würde mir erstmal mehr Spaß machen, als ein geskriptetes immer gleich verlaufendes Level.« - Klatsch

Mit ihren Beiträgen treffen die beiden GameStar-User den Nagel auf den Kopf: Battlefront ist ein solides Spiel mit fantastischer Grafik und tollem Sound. Nur macht es aus seinen Möglichkeiten viel zu wenig - so lautet der Tenor der meisten Posts in den Foren:

»The visuals are gorgeous, sound design is fantastic (aside from the heroes' terrible voice overs) and the scale of walker assault is tremendous. These benefits, however, are not nearly enough to make up for the incredibly shallow and dissociated game play beneath. Team work is non-existent without classes or voip, and with unlimited ammo and regenerating health there is no need to be cautious. Running head first into an AT-ST is perfectly fine; you'll instantly respawn without penalty. The whole game is reduced to an exchange of gunfire between lemmings, and it completely ruins the sense of grandeur that the modelers and sound designers work very hard for.«- Hatted Sandwich

aber auch auf Facebook:

»Ich mag Star Wars sehr und bin trotzdem sehr enttäuscht. Grafik top, Spiel flop!« - Dan Blubb (48 Likes)

»Bei Grafik und Sound sind wohl sämtliche Diskussionen überflüssig, die Präsentation ist super. Auch das Spielgefühl ist klasse, man kommt sofort zurecht und ist voll drin. Aber das war es dann auch schon... es gibt keinen Tiefgang, kein Teamplay und es bindet mich schlicht nicht lange.. warum keine Squads, keine Befehle, blöde Icons statt Fahrzeuge? Und wenn die Balance so bleibt, wird's ein größeres Desaster als Rush bei BF4. Und von der kommenden DLC-Politik will ich gar nicht erst anfangen (fehlende Raumschlachten, so wenige Planeten... Klonkriege). Was bleibt, ist ein durchschnittlicher Shooter für die Massen, der nur durch Grafik und Star Wars was reißen kann.. Schade« - Frederik Harbord (108 Likes)

Wir gehen davon aus, dass Dice und EA die massive Kritik der User an Battlefront nicht entgeht. Um die Wünsche der Community umzusetzen, bleibt allerdings kaum noch Zeit. Planmäßig soll der Shooter bereits am 19. November in den Läden stehen. Ohne eine erhebliche Verschiebung in Kauf zu nehmen, sind nur noch kleine Balancing-Änderungen möglich. Sollte EA also nicht die Notbremse ziehen, wird das fertige Spiel zahlreiche Spieler vermutlich genauso enttäuschen wie die offene Beta. Ob sich das allerdings auch auf die Verkaufszahlen auswirkt, wird sich zeigen.

Battlefront oder nicht?
Abseits der Diskussionen über das Gameplay streiten viele Spieler darüber, ob der neue Dice-Shooter in die Fußstapfen der alten Battlefront-Teile tritt. Viele sehen das Spiel wegen seines fehlenden Tiefgangs nicht als eine würdige Fortsetzung an. Den Vogel schießt der User Zeta ab. Im offiziellen Forum hat er eine Powerpoint-Präsentation mit 60 (!) Folien gepostet, um seine Argumentation zu untermauern.