Starbound : Die finale Version von Starbound soll unter anderem einen PvP-Sektor erhalten. Die finale Version von Starbound soll unter anderem einen PvP-Sektor erhalten. Wie das Indie-Entwicklerstudio Chucklefish Games auf dem offiziellen Blog zum Open-World-Titel Starbound unter playstarbound.com angekündigt hat, soll die finale Version des momentan noch in der Beta-Phase befindlichen Spiels einige vor allem auf das Endgame ausgerichtete Inhalte bekommen.

Im Detail ist die Rede von einem neuen Sektor, den das Entwicklerteam Sektor X nennt. Dort sollen dann grundsätzlich PvP-Kämpfe zwischen den Spielern möglich sein, so dass diese und ihre Organisationen theoretisch um die Kontrolle über die dort vorhandenen Planeten kämpfen könnten. Allerdings soll das PvP dennoch nur optionalen Charakter haben:

»das PvP in diesem Sektor wird völlig optional sein. Die Spieler können entscheiden, ob sie sich gegenseitig angreifen oder ob sie zusammenarbeiten. Monster, Quests und Events werden sogar mit den besten Werkzeugen im Spiel extrem herausfordernd sein. Und In-Game-Events wie Invasionen und dergleichen werden die Spielerfahrung abwechslungsreich machen.«

Darüber hinaus ist ein sogenannter Director-Modus geplant, der ebenfalls in der finalen Version von Starbound seinen Platz finden soll. Dieser soll es Administratoren in Form eines separaten Spiel-Clients ermöglichen, ihre ganz eigenen Spielerfahrungen zu erstellen. Unter anderem wird es darüber Zugriff auf alle Nicht-Spieler-Charaktere, Monster und Objekte des Spiels geben. Außerdem wird eine Kommunikation mit den Spielern möglich sein. Das Entwicklerteam beschreibt den Modus als Äquivalent zum Dungeon-Master in Dungeons & Dragons.

Starbound ist derzeit als Early-Access-Titel über die digitale Vertriebsplattform Steam erhältlich und soll noch 2014 in einer finalen Fassung für den PC und die PlayStation 4 veröffentlicht werden.

Bild 1 von 16
« zurück | weiter »
Starbound
Schön hier, eigentlich. Planet Alpha Phi Aqr 0062 II sieht einladend aus.