World of Starcraft? Nicht ganz. Trotzdem wurde jetzt für Starcraft-Fans, die sich eine MMO-Variante ihres Spiels wünschen, ein kleiner Traum wahr: Das Mod-Projekt Starcraft Universe ist als Beta-Version ganz offiziell und mit Blizzards Segen über das Battle.net spielbar.

Starcraft Universe befand sich bereits 2011 in einem vorzeigbaren Stadium, wurde aber von Blizzard gestoppt. Der Creative Director des Mod-Projekts, Ryan Winzen, konnte jetzt doch Blizzards Zustimmung erringen und darf Starcraft Universe: Chronicles of Fate, wie die Mod mit vollem Namen heißt, über das Battle.net publizieren.

SCU ist im Kern eine Kollektion zusammengehöriger Custom-Maps, bei denen die Modder so ziemlich alles umgekrempelt haben, was das Original-Starcraft ausmacht. Das Ergebnis erinnert tatsächlich frappierend an ein Art World of Warcraft im Weltraum, komplett mit Charakter-Erstellungsbildchirm, Interface und allem Pipapo und soll Mehrspieler-Raids genau wie bei seinem Fantasy-MMO-Vorbild mit mehreren Spielern ermöglichen. Im Moment ist Starcraft Universe noch auf Einzelspieler-Partien beschränkt, bis die Modder mit der Stabilität und dem Balancing zufrieden sind. Zum Spielen ist eine Vollversion von Starcraft 2 nötig.

Starcraft Universe ist eine Gemeinschaftsproduktion vieler Modder, die sich interessanterweise noch nie persönlich begegnet sind. Viele fleißige Freiwillige haben dafür gesorgt, dass Starcraft Universe mehr als 40 verschiedene wählbare Spielercharaktere hat, für die sogar Dialogaufnahmen stattgefunden haben. Der Soundtrack von Starcraft Universe stammt übrigens von David Orr, der auch für die Musik vonCastle Crashers verantwortlich ist.