Zum Thema Stellaris ab 2,76 € bei Amazon.de Stellaris für 31,99 € bei GamesPlanet.com Der unter anderem für Crusader Kings und Europa Universalis verantwortliche Entwickler Paradox Development Studios hat sich mit seinen Hardcore-Strategiespielen bisher zwar nur auf die Vergangenheit konzentriert, wagt nun aber den Sprung in die Zukunft: Mit Stellaris hat das Unternehmen ein neues 4X-Weltaumstrategiespiel im Stile von Master of Orion angekündigt.

Erkunden, Expandieren, Ausbeuten und Auslöschen lautet auch hier einmal mehr das Motto. Im fertigen Spiel soll es sieben spielbare Spezies mit individuellen Fähigkeiten, eine dynamische Spielwelt und zufällig erzeugte Alien-Rassen geben. Außerdem sollen die prozedural erzeugt Sternensysteme Tausende von Planeten enthalten, wodurch sich die Entwickler einen hohen Wiederspielwert erhoffen.

Aus Gameplay-Sicht verspricht das Paradox-Team Erkundung, Diplomatie, militärische Auseinandersetzungen, den Aufbau eines Imperiums und sogar einen Raumschiff-Designer. Außerdem sorgt ein umfangreiches Technologiesystem für die technologische Weiterentwicklung der Weltraum-Zivilisationen im Spielverlauf. Hier soll es drei technologische Hauptgruppen mit diversen Upgrades geben.

Die Spieler dürfen außerdem Allianzen schmieden, sich mit anderen Imperien verbünden oder eben Kriege gegen feindliche Spezies führen. Dann kommen die selbst entworfenen und angepassten Raumschiffe zum Einsatz.

Erscheinen soll Stellaris übrigens irgendwann 2016. Kurz nach der Freischaltung der entsprechenden Steam-Produktseite war dort noch der 16. Februar 2016 als Release-Termin zu sehen - mittlerweile musste die ANgabe aber einem nichtssagenden »Coming soon« weichen.

Bild 1 von 50
« zurück | weiter »
Stellaris
Mit einer riesigen Flotte und zusätzlich unseren KI-Verbündeten im Schlepptau attackieren wir die Heimatwelt eines gefallenen Imperiums, eines mächtigen, uralten Volkes. Gegen unsere Endgame-Übermacht haben aber selbst diese Großkopferten keine Chance.