Capcom : Capcom Capcom Der japanische Spielehersteller Capcom will sich künftig nicht mehr an eine Plattform binden. Wie das Unternehmen in seinem Aktionärsbericht für das Jahr 2008 mitteilte, werden »alle wichtigen Titel während des nächsten Geschäftsjahres und danach als Multiplattform-Spiele entwickelt«. Die Bindung an Sonys Playstation 3 oder Microsoft Xbox 360 gehöre endgültig der Vergangenheit an. Capcom entwickle viele seiner Spiele mit der eigenen MT-Framework-Technologie, dass Werkzeuge für Xbox 360, PS3 und PC bereitstelle. Das Ziel sei es, schreibt Capcom, »den Umsatz und die Nutzerzahlen drastisch zu erhöhen, zum Bepsiel durch die Veröffentlichung von Resident Evil 5, Street Fighter IV und Bionic Commando« auf mehreren Plattformen. Das bedeutet dann wohl auch, dass Resident Evil 5 ebenfalls für PC erscheinen wird. Bisher ist das Spiel offiziell nur für die Konsolen angekündigt.

Die Ankündigung von Capcom überrascht nicht, da bereits in den vergangenen Monaten und Jahren nahezu alle Spiele (Devil May Cry 4, Resident Evil 4, Lost Planet) - teilweise zeitversetzt - sowohl für PC als auch Konsolen erschienen. Auch Nintendos Wii-Konsole soll künftig stärkere Berücksichtigung finden: Dead Rising wird bereits neuaufgelegt und Street Fighter IV wird wohl ebenfalls auf der Wii erscheinen. Gleichzeitig will Capcom seine Aktivitäten in Nord Amerika und Europa ausbauen und die Kooperationen mit westlichen Partnern verstärken. Der Grund dafür dürfte in den geänderten Absatzmärkten liegen: Laut Capcom wurden 80 Prozent der letztjährigen Umsätze mit Dead Rising, Lost Planet und Resident Evil 4 außerhalb Japans erwirtschaftet.