Zum Thema System Shock 2 ab 13,99 € bei Amazon.de Leser, die System Shock 2 bisher noch nicht gespielt haben, das aber möglicherweise noch nachholen wollen, sollten an dieser Stelle nicht weiter lesen: Es herrscht Spoiler-Gefahr!

Vielen Spielern gilt die Enthüllung der künstlichen Intelligenz Shodan als Bösewicht des 1999 veröffentlichten System Shock 2 als eine der denkwürdigsten und grauenerregendsten Szenen in einem Videospiel überhaupt. An heutigen technischen Maßstäben gemessen kommt das Ganze aber wohl nicht mehr allzu imposant daher - und verliert im Vergleich zu moderneren Titeln mit einer realistischeren Grafik einiges von seinem Grauen.

Der Polycount-Foren-Nutzer Mr. Smo wollte das offensichtlich nicht so einfach hinnehmen und hat die besagte Spielszene in den vergangenen Monaten aufwändig mit der CryEngine 3 nachgestellt. Orientiert hat er sich dabei an einigen Grafiken des Künstlers Jim Hatama, dessen Werke unter anderem auf deviantart.com zu finden sind.

Das dabei herausgekommene Video namens »Hallway Test« zeigt, wie der Protagonist des Spiels durch einen Gang läuft, dessen Wände, Decken und Böden sich nach kurzer Zeit krachend verabschieden, während Shodan sich vorstellt.

Als nächstes plant Mr. Smo übrigens, die Szene in die Unreal Engine 4 zu übertragen. System-Shock-Fans dürfen sich also wohl auf eine noch bessere Grafik freuen. Hoffnungen auf ein modernes HD-Remake des Horror-Klassikers sollten sich Spieler aber nicht machen: Das Projekt beschränkt sich einzig und alleine auf die Shodan-Reveal-Szene und soll nicht auf das gesamte Spiel ausgeweitet werden.

Ken Levine, einer der leitenden Entwickler hinter System Shock 2, ist auf das Video übrigens ebenfalls schon aufmerksam geworden - und empfiehlt es seinen Followern auf twitter.com.