Team Fortress 2 : Mit dem Casual-Modus für Team Fortress 2 hat sich Valve ein wenig Ärger eingehandelt. Nach massiver Kritik versuchen sich die Entwickler nun an einer nachträglichen Korrektur. Mit dem Casual-Modus für Team Fortress 2 hat sich Valve ein wenig Ärger eingehandelt. Nach massiver Kritik versuchen sich die Entwickler nun an einer nachträglichen Korrektur.

Zum Thema Team Fortress 2 ab 23,97 € bei Amazon.de Mit dem neuen Casual-Modus für Team Fortress 2 hat sich Valve weder selbst noch den Spielern einen Gefallen getan: Die Kritik wurde in den vergangenen Tagen und Wochen immer lauter und die Community immer unzufriedener.

Nun haben die Entwickler reagiert - und den Casual-Modus noch einmal überarbeitet. Bereits in der vergangenen Woche gab es einen weiteren Patch, der die Strafen für das Verlassen einer laufenden Partie entfernt hat.

Außerdem dürfen Spieler nun einen der zwei Spielmodi einzeln auswählen, bevor sie sich in die Match-Warteschlange begeben.

Eine weitere Aktualisierung soll demnächst dafür sorgen, dass sich im Vorfeld auch die gewünschten Karten auswählen lassen. Hinzu kommen sollen weitere Verbesserungen an den Wartezeiten beim Server-Beitritt.

Außerdem gibt es eine nachträgliche Aufklärung bezüglich der Casual-Levels. Die zeigen zwar an, wie häufig ein Spieler den Casual-Modus gespielt hat, haben aber keine Auswirkungen auf das Matchmaking. Einige Spieler hatten angenommen, die Level wären gleichbedeutend mit den Rängen im Cempetitive-Modus - dem ist laut Valve jedoch absolut nicht so.

Peinlich: Spieler entlarvt zahlreiche Profis als Cheater

Team Fortress 2
Screenshot von den Easter Eggs im Invasion-Update