Die Sonne knallt auf die glühend heiße Küstenstraße. Palmen wiegen sich sanft im leichten Sommerwind, und das Rauschen der Wellen gibt der Postkarten-Idylle den letzten Schliff. Wir nähern uns zwei Schönheiten - üppig, teuer, atemberaubend sexy … und viel zu langsam für uns. Denn beim Rennen gegen unseren Mustang Fastback sehen der Lamborghini und die Corvette trotz des schönen Wetters keine Sonne.

Test Drive Unlimited 2 : Rennspiel-Idylle: Im Supersportwagen Gumpert Apollo brettern wir an blühenden Wiesen vorbei, im Hintergrund drehen sich die Flügel einer ibizianischen Mühle. Rennspiel-Idylle: Im Supersportwagen Gumpert Apollo brettern wir an blühenden Wiesen vorbei, im Hintergrund drehen sich die Flügel einer ibizianischen Mühle.

Unser Rennspiel-Urlaub mit Test Drive Unlimited 2 beginnt wirklich äußerst viel versprechend. Wir haben den Entwickler Eden in Lyon besucht und durften exklusiv einen ausgiebigen Blick auf das kommende Multiplayer-Rennspektakel werfen.

Die Spielwelt: Erst Ibiza, dann Hawaii

Test Drive Unlimited war groß. Test Drive Unlimited 2 wird größer. Zweieinhalb mal so groß, um genau zu sein. Schauplatz des Titels ist die malerische Mittelmeerinsel Ibiza. In Deutschland hauptsächlich als Partyinsel verschrien, eignet sich Ibiza in den Augen der Entwickler hervorragend als Austragungsort für spannende Rennen.

Test Drive Unlimited 2 : Rennen bei Dunkelheit stehen dank des dynamischen Tag- und Nachtwechsels nun ebenfalls auf dem Testfahrer-Programm. Rennen bei Dunkelheit stehen dank des dynamischen Tag- und Nachtwechsels nun ebenfalls auf dem Testfahrer-Programm. Das hängt vor allem mit der Landschaftsvielfalt der Insel zusammen, wie uns die Produzentin Nour Polloni erklärt: »Auf Hawaii-Insel Oahu im ersten Teil gab’s im Prinzip nur Städte und tropische Landschaften. Auf Ibiza gibt es jetzt wesentlich mehr zu entdecken.« Tatsächlich: Wir rasen durch verwinkelte mediterrane Küstenstädtchen, über geschwungene Bergstraßen und sogar durch wüstenartige Gebiete. Insgesamt dürfen wir auf Ibiza knapp 900 Straßenkilometer erfahren. Dank des neuen dynamischen Tag- und Nachtwechsels cruisen wir dabei sowohl am helllichten Tag wie auch im Mondschein. Das Party-Eiland ist aber nicht die einzige Örtlichkeit im Spiel. Nach einer bestimmten Spielzeit schaltet sich automatisch der Flughafen der Insel frei. Dort angekommen können Sie direkt ein Ticket lösen. Und zwar nach Hawaii! Denn die Entwickler haben erneut die komplette Insel Oahu aus dem ersten Test Drive Unlimited eingebaut. Eine großartige Idee!

Die Autos: Erst Asphalt, dann Offroad

Die Stars des Spiels sind aber eindeutig die Autos, denn bei Test Drive Unlimited 2 geht es immer noch hauptsächlich ums Fahren. Wie im ersten Teil steigen wir dabei nicht in irgendwelche Rostlauben, sondern schmiegen uns schon zu Spielbeginn in die Ledersitze hochwertiger Luxuskarossen.

Test Drive Unlimited 2 : Die Regeneffekte sind schon jetzt beeindruckend. Das Wasser spült sogar den Dreck von den Karosserien. Die Regeneffekte sind schon jetzt beeindruckend. Das Wasser spült sogar den Dreck von den Karosserien. Später dürfen wir dann auch seltene Exoten wie den Gumpert Apollo Sport oder den Pagani Zonda Cinque kaufen. Zusätzlich können wir überall auf der Insel schicke Villen oder sogar ganze Yachten erstehen, um unser Schlitten in den dazugehörigen Garagen fachgerecht präsentieren zu können. Die Anwesen lassen sich teilweise modifizieren (zum Beispiel mit neuen Möbeln) und in einer Ego-Perspektive völlig frei erkunden – schick! Neu bei Test Drive Unlimited 2 sind die Geländewagen. Mit den SUVs machen wir dann nicht nur asphaltierte Straßen unsicher, sondern bezwingen auch staubige Offroad-Pisten abseits der ausgebauten Pisten. So rumpeln wir im Audi Q7 einen schmalen Gebirgspfad hinauf. Der Boden ist übersät mit Geröll und eine tolle fahrerische Abwechslung zu den vielen hunderten Kilometern Asphaltpiste.

Sehr cooler Effekt: Als die Wassertropfen eines einsetzenden Schauers auf den verdreckten SUV prasseln, wäscht der Regen allmählich die Staub- und Schlammspuren herunter. Das neue dynamische Wettersystem soll jedoch nicht nur leichten Regen, sondern auch ausgewachsene Stürme beherrschen.