The Evil Within und Rage : The Evil Within könnte genauso wie Rage einen Nachfolger erhalten. Laut Bethesda seien die ersten beiden Titel finanziell ausreichend erfolgreich gewesen. The Evil Within könnte genauso wie Rage einen Nachfolger erhalten. Laut Bethesda seien die ersten beiden Titel finanziell ausreichend erfolgreich gewesen.

Zum Thema The Evil Within ab 4,99 € bei Amazon.de The Evil Within für 8,99 € bei GamesPlanet.com The Evil Within und Rage könnten absolut Nachfolger erhalten - das erklärte PR-Chef Pete Hines von Bethesda in einem Interview mit Finder.com.au. Hines gab genauer an, dass die Verkaufszahlen beider Actionspiele Nachfolger rechtfertigen würden.

Eine Bestätigung sei dies nicht, so Hines. Aus finanzieller Sicht würde aber nichts gegen die Entwicklung von zweiten Teilen sprechen. Der Horror-Titel The Evil Within stammt von Tango Gameworks, dem Studio von Shinji Mikami - Erfinder von Resident Evil. Nach dem Release im Jahr 2014 herrscht vorerst Funkstille. Gut möglich (aber nicht klar), dass das japanische Team tatsächlich schon am nächsten Horrorspiel arbeitet.

Etwas anders sieht es bei Rage aus: Entwickler id Software hat nach dem Release des an Max Max angelehnten Shooter-Rennspiel-Hybriden Doom veröffentlicht. id Software entwickelt derzeit zusammen mit Bethesda Quake Champions, der Creative Director hinter Rage, Tim Willits, ist an die Quake-Neuauflage gebunden. Einspringen könnte sein Kollege Marty Stratton: Der war ausführender Produzent von Rage und hatte bei Doom den Job des Creative Directors inne.

Dass Bethesda an Marken festhält, hat der Publisher zuletzt mit Prey bewiesen: Nach dem Ärger um Prey 2 entwickelt Arkane Studios endlich ein neues Spiel mit dem Namen, auch wenn das Actionspiel kaum mehr etwas mit Prey von 2006 oder der Idee hinter Prey 2 zu tun hat.

Aus dem Jahr 2011: Zum Test von Rage

Aus dem Jahr 2014: Zum Test von The Evil Within