Im Januar 2014 wurde das Sandbox-MMORPG The Repopulation erfolgreich per Kickstarter mit umgerechnet etwa 130.000 Euro finanziert. Seitdem wurde es etwas ruhiger um das Projekt - und zuletzt auch etwas ungemütlich: In den letzten Monaten tauchten einige Probleme bei der Entwicklung auf, so dass letztlich sogar die bereits laufenden Alpha-Server vorübergehend wieder vom Netz genommen werden mussten.

Um die Unruhe innerhalb der Community und insbesondere bei den Kickstarter-Unterstützern nicht weiter gedeihen zu lassen, hat das Entwicklerstudio Above and Beyond Technologies nun eine kleine Gegenmaßnahme eingeleitet: Ein Spin-off mit dem Titel Fragmented. Es soll die Zeit bis zur Implementierung der neuen Unreal Engine 4 überbrücken und spielt im selben Universum wie das Hauptspiel - nur einige Jahrzehnte früher.

Bereits im Februar 2016 sollen erste Testläufe für den Survival-Shooter mit Rollenspiel-Elementen abgehalten werden. Die Spieler finden sich dann nach der Evakuierung ihres Heimatplaneten auf einer fremden Welt wieder und müssen dort überleben. Dazu können sie Rohstoffe sammeln, müssen es mit feindlichen Geschöpfen aufnehmen und dürfen eine eigene Basis errichten.

Es gibt ein Fähigkeitensystem, Crafting, PvE und PvP, Pets, Vehikel und später vielleicht sogar einen Mod-Support und eine Unterstützung von VR-Headsets. Außerdem lässt sich zwischen Third- und First-Person-Ansicht wechseln.

Die Entwicklung von Fragmented wurde bereits im November 2015 gestartet. Wann der vollständige Release stattfinden wird, ist bisher noch unbekannt.

Besitzer von The Repopulation erhalten Fragmented übrigens kostenlos.

Fragmented