The Walking Dead: Episode 2 - Starved for Help - PC

Adventure  |  Release: 29. Juni 2012  |   Publisher: Telltale Games
Seite 1 2   Fazit Wertung

The Walking Dead: Episode 2 im Test

Von Menschen, Monstern und Zombies

Starved for Help, die zweite Folge des Episoden-Adventures The Walking Dead, legt gegenüber dem Einstieg noch einmal eine kleine Schippe obendrauf. Wie das Entwickler Telltale gelungen ist, klären wir im Test.

Von Sebastian Klix |

Datum: 04.07.2012


Zum Thema » Walking Dead: Episode 1 Test zur Auftakt-Folge » Walking Dead: Die Figuren Galerie - Die wichtigsten Charaktere » Walking Dead: Let's Play Gameplay von GameTube Eigentlich wollte Entwickler Telltale die insgesamt fünf Episoden seines Zombie-Adventures The Walking Dead in einem Abstand von jeweils einem Monat veröffentlichen. Bereits bei Episode 2: Starved for Help ging dieses Vorhaben in die Hose. Zwei Monate haben wir warten müssen, doch nun geht’s nach dem überaus gelungenen Einstieg A New Day endlich weiter.

Die zusätzliche Wartezeit hat sich aber wenigstens gelohnt: Starved for Help steht A New Day nicht nur in nichts nach, es setzt qualitativ sogar noch einmal eins obendrauf. Das beginnt schon bei der grundlegenden Thematik, denn auch wenn die Zombies nach wie vor über die Erde wandern, so liegt das Hauptproblem von Protagonist Lee, seinem Mündel Clementine und dem Rest der Gruppe in Starved for Help woanders: bei den Menschen.

Steam, Sprache & Bezug:
The Walking Dead ist derzeit lediglich als Download verfügbar, etwa über Valves Steam oder die Herstellerseite. Wir rechnen aber auch mit einer Retail-Fassung, sobald alle Episoden veröffentlicht wurden. Zudem liegt das Spiel derzeit nur mit englischer Sprachausgabe und Untertiteln vor. Für Spieler, die der englischen Sprache nicht all zu mächtig sind, kann das bei den Multiple-Choice-Dialogen unter Zeitdruck durchaus zum Problem werden. Wer das Spiel bereits früher erworben hat, dessen Steam-Account lädt Episode 2 und auch alle noch folgenden Teile automatisch beim Steam-Start herunter.

Umfang:
Da Telltale bereits im Voraus den vollen Preis von knapp 25 Euro für The Walking Dead haben möchte, bisher aber noch nicht alle Episoden abgeliefert hat, lassen wir für das Spiele auch ganz normale Kriterien bei der Umfangs-Wertung gelten. Sobald alle Episoden erschienen sind, passen wir die Teilwertung entsprechend an.

Zwischen Essenslieferung und blauen Bohnen

Bevor es mit Starved for Help richtig losgeht, zeigt uns das Spiel noch mal eine komprimierte Fassung von A New Day, inklusive unseren Entscheidungen und den daraus resultierenden Konsequenzen.

The Walking Dead: Episode 2 : Vier Rationen und zehn Überlebende. Wer bekommt heute etwas zu essen? Das müssen natürlich wir entscheiden. Vier Rationen und zehn Überlebende. Wer bekommt heute etwas zu essen? Das müssen natürlich wir entscheiden. In Spielzeit sind inzwischen drei Monate ins Land gekrochen. Die Überlebenden der Zombie-Apokalypse rund um Hauptakteur Lee Everett haben ein Motel in eine improvisierte Festung umgewandelt. Das einzige große Ziel: überleben.

Was angesichts der Umstände nicht so einfach ist. Obendrein kommt es zu Spannungen zwischen den Charakteren. Und dann wäre da noch der bereits im Titel angedeutete Hunger. Der zu noch mehr Spannungen führt. Eine unserer ersten Aufgaben in Starved for Help reibt es uns so richtig rein: Wir sollen entscheiden, welche der Überlebenden, inklusive der Kinder, essen dürfen.

Zum einen unterstreicht dies die Ausweglosigkeit, in der sich Lee und Co. befinden, zum anderen ist dies nur eine der diversen Entscheidungen, die wir auch in dieser Episode treffen müssen und welche Einfluss auf den weiteren Spielverlauf haben können. Erneut reichen die Entscheidungen von simplen Fragestellungen wie »Wer hat mich lieb und wer nicht?« bis hin zu Kalibern wie »Wer darf leben und wer muss sterben?«. Und gerade die Letzteren fallen dabei noch mal einen Tick härter, überraschender und auch schockierender aus als noch in A New Day.

The Walking Dead: Episode 2 : Die Stimmung im Lager ist alles andere als entspannt. Die Stimmung im Lager ist alles andere als entspannt.

Bereits in den ersten paar Minuten stellt uns Starved for Help (gerne auch mal unter Zeitdruck) vor Entscheidungen, bei denen wir ein mehr als mulmiges Gefühl im Bauch haben. Episode 2 legt also von Beginn an ordentlich los. Logisch, muss sie sich doch nicht mehr auf die Einführung der Charaktere konzentrierte, abgesehen natürlich vom ein oder anderen Neuzugang, für dessen Vorstellung sich das Spiel zwischen Panik-Momenten und Streitereien immer wieder angemessen viel Zeit nimmt.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (44) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar TheDJCooLVipeR
TheDJCooLVipeR
#1 | 04. Jul 2012, 12:12
Hat mir sehr viel Spaß gemacht die Episode 2 zu spielen und bin sehr gespannt wie es weitergeht! Go Telltale :)
rate (18)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#2 | 04. Jul 2012, 12:18
25€ im Voraus für ein Spiel zahlen, das man dann auch nur gestückelt vorgesetzt bekommt.

Würde ich niemals tun.
rate (10)  |  rate (55)
Avatar Exilant
Exilant
#3 | 04. Jul 2012, 12:27
Was ich vermisse ist ein Absatz über die Auswirkungen von Episode 1 auf Episode 2.

Den außer dem Austausch eines Hintergrundstatisten und einem einzigen (!!!) Nebensatz hat Episode 1 absolut 0 Auswirkungen auf Episode 2.
rate (4)  |  rate (7)
Avatar Zymeth
Zymeth
#4 | 04. Jul 2012, 12:29
Werde weiterhin warten bis alle Episoden erschienen sind. Macht dann viel mehr Spaß, wie auch schon bei Zurück in die Zukunft :)
rate (9)  |  rate (1)
Avatar Skidrow
Skidrow
#5 | 04. Jul 2012, 12:36
Zitat von Exilant:
Was ich vermisse ist ein Absatz über die Auswirkungen von Episode 1 auf Episode 2.

Den außer dem Austausch eines Hintergrundstatisten und einem einzigen (!!!) Nebensatz hat Episode 1 absolut 0 Auswirkungen auf Episode 2.


Also ich hab scho deutlich mehr anspielungen auf entscheidungen aus E1 erlebt. natürlich ändert sich dadurch aber nich das ganze Game. allein die ganze geschichte zwischen Lilly und Kenny und somit auch zu dir ändert sich wie ich find doch schon deutlich je nachdem wie E1 verlaufen ist.
rate (9)  |  rate (0)
Avatar Saebelschuetze86
Saebelschuetze86
#6 | 04. Jul 2012, 12:40
Zitat von Morrich:
25€ im Voraus für ein Spiel zahlen, das man dann auch nur gestückelt vorgesetzt bekommt.

Würde ich niemals tun.


Brauchst du auch nicht, warte einfach bis alle Episoden erschienen sind.
rate (16)  |  rate (0)
Avatar evil_monkey
evil_monkey
#7 | 04. Jul 2012, 12:45
2 stunden spielzeit?? wohl eher 3-4!!! jedenfalls ist es länger als die erste episode.
und warum gibt's nen punkt abzug bei "sound" wegen "nicht einmal mehrsprachige Untertitel"? was hat untertitel mit sound zu tun? wenn, dann müsste die kritik unter "atmosphäre" oder vllt noch unter "bedienung" stehen. aber das "nicht einmal" dabei ist eh merkwürdig... wenn spieler kein englisch können, selbst schuld!! dafür darf es keinen abzug geben! viel mehr könnte man WENN überhaupt fehlende effektsounds bei zufallenden türen etc. aufführen, was immer noch kleinkariert wäre.
und könntet ihr für diese episode noch beispiele für "bekannte Personen aus Comic und Serie" und "diverse Anspielungen auf und Parallelen zu Comic und Serie" liefern? bis auf einen kurzen verweis auf glenn sehe ich eher parallelen zu vielen zombiestories, aber nichts, was den aspekten im wertungskasten gerecht wird...
rate (10)  |  rate (3)
Avatar Tactical.Steffen
Tactical.Steffen
#8 | 04. Jul 2012, 12:51
Liest sich gut der Test. Ich habe mich bislang noch kaum mit dem Game beschäftigt, hat nun aber dank der bedrückenden Story mein Interesse geweckt.

Wie viele Episoden sollen denn noch kommen? Werde dann bei Status Complete zuschlagen denke ich.

Das Vertriebsprinzip (a la Bf3-Premium, vorher bezahlen und DLCs spaeter erhalten) ist Geschmacksache, sollte deshalb nicht laufend bemängelt werden. Ich schlage auch spaeter zu aus diesem Grund.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar 4K.Demo
4K.Demo
#9 | 04. Jul 2012, 12:56
Mist ey
Ich würd so gern die zwei Teile spielen. Hab aber keine Zeit :(

Ich finde Walking Dead einfach nur der Hammer (Serie).
rate (3)  |  rate (1)
Avatar semmelboesel
semmelboesel
#10 | 04. Jul 2012, 12:58
Zitat von Morrich:
25€ im Voraus für ein Spiel zahlen, das man dann auch nur gestückelt vorgesetzt bekommt.

Würde ich niemals tun.


Niemand zwingt dich dazu.
rate (9)  |  rate (1)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION

Details zu The Walking Dead: Episode 2 - Starved for Help

Plattform: PC (PSN, PSV, XBLA, iOS)
Genre Adventure
Untergenre: -
Release D: 29. Juni 2012
Publisher: Telltale Games
Entwickler: Telltale Games
Webseite: http://www.telltalegames.com/w...
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1562 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 186 von 1557 in: PC-Spiele | Adventure
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 72 User   hinzufügen
Wunschliste: 2 User   hinzufügen
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten