The Walking Dead: Survival Instinct - PC

Ego-Shooter  |  Release: 22. März 2013  |   Publisher: Activision
Seite 1 2   Fazit Wertung

The Walking Dead: Survival Instinct im Test

Undurchdachte Zombie-Apokalypse

Nach der hochgelobten Adventure-Reihe um The Walking Dead will Activision mit dem First-Person-Actionspiel Survival Instinct am Zombie-Fieber mitverdienen. Wie sich der Titel schlägt, verrät unser Test.

Von Christian Fritz Schneider, Tobias Bauer |

Datum: 28.03.2013


Zum Thema » Zombies, überall Zombies Wie die Untoten Videospiele infizieren » The Walking Dead Totgelaufen, Hirn gefressen, Auferstanden » Let's Play: The Walking Dead GameTube spielt Survival Instinct Beim Wort »Lizenzspiel« zucken viele Spieler zusammen. Beispiele für schlechte Film- oder Serienumsetzungen gibt es nämlich wie Untote im ZDF-Publikum. Der Hintergrund: Wenn auf dem Cover ein zugkräftiger Name steht, verkaufen sich Spiele besser - egal ob die Qualität stimmt oder nicht.

In die Kerbe »großer Name, wenig dahinter« schlägt nun auch The Walking Dead: Survival Instinct. Nachdem Telltales erzählerisches Meisterwerk The Walking Dead zuletzt reihenweise Preise abgeräumt hat (darunter auch Auszeichnungen zum Spiel des Jahres 2012), versucht sich Terminal Reality ( Ghostbusters: The Video Game ) an einem Survival-Actionspiel im beliebtesten Zombie-Szenario der Neuzeit.

Der beschwerliche Weg nach Atlanta

Im Gegensatz zur Adventure-Serie von Telltale basiert Survival Instinct nicht auf dem Comic, sondern auf der Fernsehserie The Walking Dead. Im zeitlich vor der TV-Story angesiedelten Handlungsbogen übernehmen wir die Kontrolle über Daryl Dixon, der sich mit seinem durchgeknallten Bruder Merle einen Weg durchs zombieverseuchte Georgia bis nach Atlanta bahnen muss.

Natürlich nicht zu Fuß, die Strecken zwischen den einzelnen besuchten Orten legen die beiden mit diversen Autos zurück. Steuern dürfen wir die aber nicht, wir geben lediglich das nächste Reiseziel und die Route vor, der Rest geschieht in einer Ladepause.

The Walking Dead: Survival Instinct : Zwischen den Missionen entscheiden wir uns auf einer Karte, wie unsere Reise weitergehen soll. Zwischen den Missionen entscheiden wir uns auf einer Karte, wie unsere Reise weitergehen soll.

Immerhin gabelt sich dabei die Story: Beim ersten Durchlauf können wir gar nicht alles sehen, nachdem wir uns für den nächsten Schauplatz entschieden haben, bleiben uns die Alternativen verschlossen.

Es macht dabei auch einen Unterschied, ob wir Highways, Hauptstraßen oder Nebenstraßen nehmen. Wenn wir uns für Autobahnen entscheiden, verbrauchen wir nur wenig Treibstoff, entdecken aber auch nur wenige, zufällig platzierte Orte, an denen wir wertvolle Munition oder Nahrung erbeuten können. Bei den Nebenstraßen läuft's genau andersherum, den Mittelweg stellen die Hauptstraßen dar.

Zombie-Ressourcen-Simulator 2013

Zu den guten Ansätzen von Survival Instinct gehört das Ressourcen-Management. Wenn wir unsere Gegenstände nicht sorgsam verwalten, machen uns die schlurfenden Widersacher das Überleben schwer.

Auf der Reise treffen wir andere Charaktere, die sich uns anschließen. Vor jeder Mission entscheiden wir, mit welcher Waffe wir sie ausstatten und wonach sie suchen sollen. Moment, wir sind mit anderen Überlebenden unterwegs?

Das wäre eigentlich eine Steilvorlage für eine spannende Gruppendynamik für Streit und Sex, Neid und Nettigkeiten - oder? Denkste! Das Potenzial bleibt ungenutzt, die Mitstreitern bleiben blasser als ein, nun ja, Zombie. Kurz gesagt: All das, was die Serie in ihrer Charakterzeichnung auszeichnet, fehlt.

Außerdem begleiten uns die Figuren nicht in die Level sondern erfüllen ihre Aufträge ungesehen, nur um uns später Benzin, Nahrung oder Munition zu liefern. Eine Koop-Option suchen wir ebenfalls vergebens.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Fazit
Wertung
Diesen Artikel:   Kommentieren (29) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Coolstyle
Coolstyle
#1 | 28. Mrz 2013, 14:32
Und wieder eine Umsetzung einer TV Serie, die abgrundtief schlecht is... als wie wenn sie diese Regel einfach nicht brechen wollen.

Mit Walking Dead hätte man echt sooviel machen können, aber nein Activision entscheidet sich für einen billigen Cash In.
rate (19)  |  rate (5)
Avatar LyNX-EyED
LyNX-EyED
#2 | 28. Mrz 2013, 14:34
Wow immerhin 53... ich hätte auf 40 getippt.
rate (19)  |  rate (3)
Avatar Takas
Takas
#3 | 28. Mrz 2013, 14:35
Dann hoffen wir mal, dass die potenziellen Kunden den Sender abstrafen dafür, dass sie ein schlichtweg schlechtes Spiel produzieren und veröffentlichen lassen. Nämlich damit, es sich erst gar nicht zu kaufen, anstatt unüberlegt zu konsumieren und sich im Nachhinein zu beschweren.
rate (5)  |  rate (2)
Avatar Juicebag85
Juicebag85
#4 | 28. Mrz 2013, 14:41
Ich habe mir ein Let's Play zu dem Spiel angeschaut und kann nicht im entferntesten dieses positive Fazit von Herrn Schneider nachvollziehen.

Giga hat sich ja geweigert das Spiel zu reviewen und stattdessen ein Failplay dazu gemacht. Dieses Spiel ist einfach nur Grütze in Pixelform.
rate (10)  |  rate (3)
Avatar Rettungsschirm
Rettungsschirm
#5 | 28. Mrz 2013, 14:50
das Video von Angry Joe dazu sagt alles, danke und tschüss
rate (5)  |  rate (2)
Avatar morti
morti
#6 | 28. Mrz 2013, 14:52
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Rettungsschirm
Rettungsschirm
#7 | 28. Mrz 2013, 14:57
Zitat von morti:
"Das wäre eigentlich eine Steilvorlage für eine spannende Gruppendynamik für Streit und Sex, Neid und Nettigkeiten - oder?"

Ich finds schon in der Serie lächerlich dass das Zwischenmenschliche so im Vordergrund steht. Klar, damit ködert man bestimmt massig Zuaschauer, aber in einer solchen Situation hätte man wohl andere Gedanken als Liebe, Sex etc.


die TV-Serie so ziemlich das beste, was es zur Zeit im TV gibt (mal Game of Thrones außen vor) und um Sex ging es bisher nur mal an Rande (Staffe 3), ansonsten gibt es natürlich dieses "Zwischenmenschliche", was aber auch durchaus "realistisch" rüberkommt....also ich habe (bis auf die schwarze Voodoo-Frau) noch nichts gesehen, was ich irgendwie als "lächerlich" empfunden hätte.

....aber ist halt alles Geschmackssache
rate (12)  |  rate (2)
Avatar Droppi
Droppi
#8 | 28. Mrz 2013, 14:58
das spiel war nur mittelklassig , aber da dieses gameplay noch einzigartig ist, und kaum sonst wo existiert, hätte ich das spiel ohne probleme 85% gegeben :)

das mit den benzinsammeln hätte man aber weglassen können :XD
rate (2)  |  rate (14)
Avatar Gaijin666
Gaijin666
#9 | 28. Mrz 2013, 15:03
das cover find ich gut...

gibt das extrapunkte?
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Real-Gamer19
Real-Gamer19
#10 | 28. Mrz 2013, 15:05
Ihr könnt diesem "Lizenzspiel" doch nicht die gleiche Wertung geben wie der von
"Sniper ghost warrior 2". Sniper ghost warrior 2 ist um längen besser als "The Walking Dead Su
rate (3)  |  rate (4)

Sid Meier's Civilization V - Brave New World (Add-On)
10,99 €
zzgl. 3,00 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
FIFA 14
21,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu The Walking Dead: Survival Instinct

Plattform: PC (PS3, Xbox 360, Wii U)
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 22. März 2013
Publisher: Activision
Entwickler: Terminal Reality
Webseite: http://www.thewalkingdeadbegin...
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 445 von 5500 in: PC-Spiele
Platz 73 von 711 in: PC-Spiele | Action | Ego-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 5 User   hinzufügen
Wunschliste: 6 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten