Hotte Helden : Siegt Geralt gegen den Duke? Die Gesichtsanalyse auf howhot.io sagt ja. Dann muss es ja stimmen! Siegt Geralt gegen den Duke? Die Gesichtsanalyse auf howhot.io sagt ja. Dann muss es ja stimmen!

Was ist Schönheit? Der richtige Abstand von Augen, Mund und Ohren? Kleine Imperfektionen wie Sommersprossen oder Narben? Schwer zu sagen, was? Zum Glück müssen wir uns damit jetzt nicht mehr herumschlagen, denn Howhot.io nimmt uns das Rätselraten endlich ab!

Ab jetzt entscheidet ein Algorithmus, ob die zu bewertende Person nur so lala, ganz nett oder so schön wie der junge Morgen ist. Absolut fehlerfrei, versteht sich. Und ohne jede Subjektivität. Die Diskussion ist also beendet, die Würfel sind gefallen. Schön ist, was die KI so nennt!

Aber was passiert, wenn wir die Analyse nicht mit Fotos von realen Personen füttern, sondern ihr stattdessen virtuelle Charaktere wie Geralt, Lara oder den Duke vorsetzen? Sind Spieleentwickler am Ende besser als die Evolution? Die künstliche Intelligenz hat für uns Spielehelden und -schurken unter die Lupe genommen - und jetzt müssen wir auch schon wieder weg: eine andere KI soll uns verraten, welches Essen in welcher Mondphase und morgen ewigen Reichtum bringt!

So funktioniert's!

Howhot.io basiert nicht - ja, wirklich, wir haben bei Entwickler Rasmus Rothe nachgefragt - auf schwarzer Magie, sondern auf einem lernfähigen Algorithmus, der in zwei Schritten arbeitet. Erst wird versucht, überhaupt ein Gesicht zu erkennen, dann wird mithilfe von »Deep Learning« (das Ergebnis von über 20 Millionen User-Bewertungen von rund 100 Millionen Bildern) beispielsweise das Alter bestimmt.

Wie scharf ist Adam Jensen? Sonnenbrille, Mantel, Roboterteile - wer sagt, dass Schönheits-OPS nichts bringen, kann Adams umfassend umgebauten Blechhintern küssen!