The Witcher 3 : Witcher 3 war für ein unabhängiges Studio wie CD Projekt Red ein beeindruckendes Mammuth-Projekt. Finanziell hat es sich wohl aber gelohnt. Witcher 3 war für ein unabhängiges Studio wie CD Projekt Red ein beeindruckendes Mammuth-Projekt. Finanziell hat es sich wohl aber gelohnt.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Im neuesten Finanzbericht des polnischen Studios CD Projekt Red werden die Eckdaten der Entwicklung des Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt näher vorgestellt. Wer sich die durchaus interessante Konferenz auf Englisch anschauen möchte, findet den Videomitschnitt unterhalb der News.

Bereits zuvor wurde bekannt, dass die Produktionskosten von The Witcher 3 306 Millionen Zloty (rund 72 Millionen Euro) betrugen. Nun ist auch bekannt, wer und was mit dem Geld bezahlt wurde.

So bestand das Kern-Entwicklerteam aus beeindruckenden 240 Mitarbeitern aus 18 Nationen. Zählt man alle am Projekt beteiligten Personen zusammen, haben ganze 1500 Menschen am dritten Witcher mitgewirkt.

Ein Großteil der Entwicklungskosten ging laut CD Projekt Red in die Übersetzung. The Witcher 3 wurde in 15 Sprachen übersetzt, sieben Sprachräume haben eine vollständige Lokalisierung erhalten. Mehr als 500 Synchronsprecher wurden insgesamt angeheuert.

Außerdem habe man neben der Hauptmarketing-Kampagne etwa 40 für den jeweiligen Markt zugeschnittene Marketing-Kampagnen laufen lassen, was CD-Projekt-CEO Adam Kicinski als »respekteinflößende Aufgabe« beschreibt.

Laut CD Projekt habe man im ersten Halbjahr 2015 dank The Witcher 3: Wild Hunt einen Gewinn von 236 Millionen Zloty (etwa 56 Millionen Euro) erwirtschaften können. The Witcher 3 verkaufte sich laut CD Projekt mindestens sechs Millionen Mal. Womit als nächstes Geld verdient wird, ist das erste Addon: Hearts of Stone wird am 13. Oktober 2015 erscheinen.