The Witcher 3: Wild Hunt : Für CD Projekt RED sind die technischen Aspekte bei der Entwicklung von The Witcher 3: Wild Hunt eher zweitrangig. Für CD Projekt RED sind die technischen Aspekte bei der Entwicklung von The Witcher 3: Wild Hunt eher zweitrangig.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Obwohl das Rollenspiel The Witcher 3: Wild Hunt optisch bereits jetzt einen ziemlich guten Eindruck macht, sind die grafischen Aspekte für den Entwickler CD Projekt RED eher zweitrangig.

Das behauptet zumindest der Produzent Michael Krzeminski in einem Interview mit dem Magazin GamingBolt. So kam dieser unter anderem darauf zu sprechen, dass The Witcher 3: Wild Hunt auf den Konsolen »nur« mit 30 anstatt mit 60 Frames pro Sekunde laufen wird. Dies war aber für sein Team wohl nie ein allzu wichtiger Aspekt.

»Wir mögen das nicht. Wenn man die Vision hat, ein Rollenspiel zu erschaffen, dass einen lange anhaltenden Eindruck hinterlassen soll, denkt man nicht an Auflösungen und die Bildwiederholungsrate. Man denkt an das Abenteuer, man denkt an lebende Welten und die Dinge, die man in diesen Welten machen kann. Technische Aspekte sind da eher zweitrangig. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir nicht wollen, dass die Grafik letztendlich großartig aussehen wird.«

Wie gut die Grafik von The Witcher 3. Wild Hunt tatsächlich sein wird, wissen wir spätestens ab dem 19. Mai 2015. Für diesen Termin ist derzeit der Release des Rollenspiels geplant. Erst im Januar dieses Jahres hatte CD Projekt RED noch versichert, dass es zugunsten der allgemeinen Performance kein Grafik-Downgrade geben wird. So wirklich zweitrangig scheint dieser Aspekt also dann doch nicht zu sein.

» Die Vorschau von The Witcher 3: Wild Hunt auf GameStar.de lesen

The Witcher 3: Wild Hunt
Geralts Igni-Feuerzauber lässt sich zum Flammenstrahl aufrüsten.