The Witcher 3: Wild Hunt : Die Peforimance-Optimierungen bei The Witcher 3: Wild Hunt sollen nicht auf Kosten der Grafikqualität gehen. Die Peforimance-Optimierungen bei The Witcher 3: Wild Hunt sollen nicht auf Kosten der Grafikqualität gehen.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Bis zum Release des Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt am 19. Mai 2015 will der Entwickler CD Projekt RED unter anderem noch an dessen Performance arbeiten. So will das Team beispielsweise Optimierungen bei der Bildwiederholungsrate vornehmen. Allerdings nicht um jeden Preis.

Michal Stec, als Art-Producer bei CD Projekt RED tätig, erklärte in einem Video-Interview mit dem Magazin Enternity, dass die Optimierungen keinesfalls auf Kosten der Grafikqualität von The Witcher 3 durchgeführt werden. Diesbezüglich will das Team wohl keine Kompromisse eingehen.

»Nein. Das ist die Antwort. Wir werden es nicht downgraden. Wir optimieren das Spiel. Doch das geschieht auf eine Art und Weise, die keine Auswirkungen auf die Optik haben wird. Es liegt noch jede Menge Abreit vor uns, und das ist auch einer der Gründe, warum wir das Spiel verschoben haben. Weil wir es noch immer optimieren müssen, um die bestmögliche Performance für euch rauszuholen.«

Im Rollenspiel The Witcher 3 ist der Spieler in einer dunklen, mittelalterlichen Fantasy-Umgebung als Hexer Geralt unterwegs. Erstmals in der Serie soll The Witcher 3 eine große, frei erkundbare Welt bieten, in der sich die Abenteuer des Helden zutragen. Trotz der neuen Offenheit sollen Spieler aber immer noch stark an die Story gebunden sein.

» Die aktuelle Vorschau von The Witcher 3: Wild Hunt auf GameStar.de lesen

The Witcher 3: Wild Hunt
Geralts Igni-Feuerzauber lässt sich zum Flammenstrahl aufrüsten.