Witcher 3 : Der Patch 1.1 für The Witcher 3: Wild Hunt hat einige Fehler und Probleme verursacht. Der Patch 1.1 für The Witcher 3: Wild Hunt hat einige Fehler und Probleme verursacht.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Der gerade erst veröffentlichte Patch 1.11 für The Witcher 3: Wild Hunt hat nicht nur diverse Neuerungen und Verbesserungen mit sich gebracht, sondern auch eine Reihe neuer Fehler verursacht. Einige Spieler des Fantasy-Rollenspiels haben sich nun im entsprechenden Reddit-Forum die Mühe gemacht, alle Bugs und Glitches zu sammeln und in einer Übersicht zusammenzufassen.

So werden zum Beispiel durch ein Verstecken des HUDs auch alle Dialog-Optionen deaktiviert - ein Problem, das während einer Konversation auch nicht mehr behoben werden kann. Ebenfalls ärgerlich: Während des normalen Modus erspielte Venomous-Viper-Swords verlieren beim New-Game-Plus-Modus ihre Texturen und die Kistenträger in Skellige weisen einmal mehr äußerst merkwürdige Laufanimationen auf.

Außerdem lassen sich die Haar- und Bart-Frisuren aus dem DLC nicht korrekt aktivieren, Geralt hinterlässt keine Fußabdrücke auf Untergründen wie Matsch oder Sand und es kommt zu diversen Texturproblemen, insbesondere in Oxenfurt und generell an Gebäuden.

Außerdem sind den Spielern die folgenden Dinge aufgefallen:

  • fehlerhafte Block-Texturen am Schiff vn Radovid in Oxenfurt

  • Gegner in Banditenlagern bewegen sich nicht und können nicht richtig getötet werden (Modelle bleiben einfach wie Baumstämme in der Gegend stehen)

  • unsichtbarer Regen

  • Gegner mit leeren Gesundheitsanzeigen im »Quest Take What You Want«, greifen an, lassen sich aber nicht töten

  • massives Screen-Blurring nach dem Verlassen einer Händler-Konversation

  • Probleme mit der Zutaten-Anzeige bei ausgewählten Rezepten

  • Item-Vergleich im Handels-Inventar funktioniert nicht korrekt

  • Romanzen-Szene mit Shani ist fehlerhaft

  • Levity/Balance/Heft-Exploit immer noch möglich

  • Roach hat immer noch einen schwarzen Mantel für den Spieler

  • Kartenbeschreibungen bei Gwint fehlen teilweise

  • Schwertscheiden auf dem Rücken von NPCs fehlen

  • HUD lässt sich manchmal nicht verstecken

  • Dorfbewohner und Wasser verschwinden manchmal beim Laden eines Spielstande

  • Grafik-Glitch sorgt für Enten-Gang in einem Meter Höhe

  • Quest »The Drakenborg Redemption« ist fehlerhaft

Auf das eine oder andere weiterhin bestehende Problem in Version 1.11 von The Witcher 3: Wild Hunt ist CD Projekt RED übrigens auch schon selbst aufmerksam geworden. Der bekannte Runenschmied-Bug soll etwa mit dem kommenden Patch 1.12 behoben werden.

The Witcher 3: Hearts of Stone
Mit der richtigen Verzauberung springt unser Igni-Brandeffekt von einem Gegner zum nächsten.