Titanfall : Bei der Entwicklung von Titanfall blieben einige Features auf der Strecke. Bei der Entwicklung von Titanfall blieben einige Features auf der Strecke. Wenn der Shooter Titanfall am 13. März 2014 auf den Markt kommt, werden längst nicht alle Features enthalten sein, die das Team von Respawn Entertainment ursprünglich vorgesehen hatte.

Dies bestätigten jetzt die beiden Designer Fairfax McCandlish und Justin Hendry in einem Interview mit dem Magazin TotalXbox.com. Unter anderem hatten die Entwickler geplant, den Spielern deutlich mehr Kontrolle über die KI-Titanen zu gewähren. Allerdings sind die Tests nicht sonderlich gut verlaufen.

»Ja, wir haben definitiv über die Möglichkeit nachgedacht, sie in eine Art aggressiven Modus versetzen und ins Kampfgeschehen schicken zu können. Auf diese Weise hätten sie andere Spieler selbständig aufspüren und töten können. (...)

Oftmals wurden die Titans jedoch sehr schnell nach diesem Befehl zerstört. Das war zwar cool, doch die Spieler haben sie nicht wirklich manipuliert und nicht verstanden, wohin sie tatsächlich gehen werden.«

Des Weiteren erklärten McCandlish und Justin Hendry, dass Respawn Entertainment eine Zeit lang mit mehreren Klassen für die Titans experimentiert hat. Allerdings haben die Testläufe dann eine Reduzierung auf die drei jetzt bekannten Klassen ergeben, weil andere Varianten nicht wirklich nützlich oder unterhaltsam waren.

Außerdem dachten die Entwickler über eine Vielzahl an nicht näher definierten Waffen nach, die letztendlich jedoch wieder aus dem Spiel geflogen sind. Ein Großteil davon hat laut Aussagen der Designer schlicht und einfach nicht zum Stil des Spiels gepasst.

» Die Vorschau von Titanfall auf GameStar.de lesen

Bild 1 von 32
« zurück | weiter »
Titanfall
Der Kampf zwischen Titanen und Piloten ist spannend und gut ausbalanciert. Mit unserem Miniraketenwerfer bereiten wir selbst diesem dicken Ogre Kopfschmerzen.