Titanfall : Für den Entwickler Respawn Entertainment sind die Verkaufszahlen von Titanfall nicht wirklich wichtig. Für den Entwickler Respawn Entertainment sind die Verkaufszahlen von Titanfall nicht wirklich wichtig.

Der Shooter Titanfall ist seit dem 13. März 2014 (Xbox-360-Version seit dem 11. April) auf dem Markt. Bisher gibt es jedoch keine offiziellen Angaben zu den Verkaufszahlen des Spiels. Diese interessieren zumindest den Produzenten Drew McCoy vom Entwickler Respawn Entertainment auch relativ wenig.

Das geht aus einem aktuellen Interviews des Magazins GameSpot mit McCoy hervor, das im Rahmen der PAX East 2014 in Boston entstanden ist. Demnach setzt der Produzent bei Titanfall offenbar ganz andere Prioritäten.

»Ich weiß nicht, ob es Gewinn macht. Ich weiß nicht, ob es die Verkaufserwartungen erfüllt. Das interessiert mich auch nicht wirklich. Mich interessiert nur, dass ich an einem Spiel gearbeitet habe, dass ich genießen kann. Der Fakt, dass die Leute es lieben und wir genügend eingenommen haben, um als Studio den Support weiterhin aufrechterhalten zu können, ist für mich als Erfolg zu bezeichnen. Wir machen Spiele, weil wir sie lieben und wollen, dass andere Leute sie mit uns zusammen spielen.«

Titanfall ist das Debüt-Spiel des Studios Respawn Entertainment. Der Shooter konzentriert sich voll auf Multiplayer-Action schickt schwer bewaffnete Fußsoldaten in Gefechte mit noch besser ausgerüsteten und gepanzerten Mechs – den Titans – und verzichtet dafür auf eine Offline-Kampagne. In den Mehrspieler-Partien kommen trotzdem Bots zum Einsatz, eine sogenannte »Popcorn-KI«. Diese soll Spielern ein cineastischeres Spielerlebnis und mehr Abschüsse ermöglichen.

» Den Test von Titanfall auf GameStar.de lesen

Bild 1 von 32
« zurück | weiter »
Titanfall
Der Kampf zwischen Titanen und Piloten ist spannend und gut ausbalanciert. Mit unserem Miniraketenwerfer bereiten wir selbst diesem dicken Ogre Kopfschmerzen.