Titanfall : Ein Einzelspieler-Part für den Mehrspieler-Shooter Titanfall wäre ein Rückschritt. Da sind sich Vince Zampella und Steve Fukuda vom Entwicklerteam einig. Ein Einzelspieler-Part für den Mehrspieler-Shooter Titanfall wäre ein Rückschritt. Da sind sich Vince Zampella und Steve Fukuda vom Entwicklerteam einig.

Titanfall kam im vergangenen März als reiner Multiplayer-Shooter für den PC, die Xbox One und die Xbox 360 auf den Markt. Und dabei wird es wohl auch bleiben, wie Vince Zampella und Steve Fukuda vom zuständigen Entwicklerstudio Respawn Entertainment in einem Interview mit der englischsprachigen Webseite computerandvideogames.com noch einmal klarstellten.

Beide bezeichneten eine mögliche Einzelspieler-Kampagne für Titanfall als eine Art Rückschritt:

»Eine Einzelspieler-Kampagne? Ich weiß ja nicht«, so Respawn-Gründer Zampella.

Und Fukuda als verantwortlicher Game-Director fügte hinzu:

»Für mich wäre das fast schon ein Rückschritt. Einen direkten Einzelspieler-Part zu verwirklichen ist für mich so, als würde man zu etwas zurückkehren, das schon jeder kennt.«

Zwar habe man ganz zu Beginn der Entwicklungsarbeiten an Titanfall durchaus einen Einzelspieler-Part in Betracht gezogen und bereits an einem solchen gearbeitet, so Fukuda. Allerdings habe später beim Team ein Umdenken eingesetzt:

»Zuerst gab es einiges an Widerstand gegen die Idee eines reinen Mehrspieler-Titels, aber als sie das Spiel dann gesehen haben, dachten alle nur noch: ›Wow.‹«

Zampella findet an einer Einzelspieler-Erfahrung zwar nichts falsch. Aber für ein Spiel wie Titanfall wären nachträgliche Solo-Inhalte durchaus ein Rückschritt.

» Titanfall im Test: Das Multiplayer-Revolutiönchen

Titanfall
Screenshots aus dem DLC »Expedition« - Swamplands