Torment: Tides of Numenera : Kickstarter-Unterstützer von Torment: Tides of Numenera dürfen ab sofort über das Kampfsystem des Rollenspiels abstimmen. Kickstarter-Unterstützer von Torment: Tides of Numenera dürfen ab sofort über das Kampfsystem des Rollenspiels abstimmen. Update (9. Dezember 2013): Mittlerweile ist die Abstimmung über das Kampfsystem in Torment: Tides of Numenera beendet. Gewonnen hat mit denkbar knappem Vorsprung das rundenbasierte Kampfsystem, für das sich 48 Prozent der Umfrageteilnehmer aussprachen. 47 Prozent votierten für das Echtzeit-Kampfsystem. Teilgenommen haben an der Umfrage laut InXile Entertainment 20 Prozent aller Kickstarter-Backer.

Das das Ergebnis denkbar knapp gewesen sei, sehe man das Ganze zwar als Unentschieden an, habe sich am Ende jedoch für das rundenbasierte System entschieden. Man sei der Meinung, die Vorbehalte der Pro-Echtzeit-Fraktion durch gute Design-Entscheidungen kontern zu können, heißt es in einem Update auf kickstarter.com.

Originalmeldung: Unterstützer der Kickstarter-Kampagne zum Rollenspiel Torment: Tides of Numenera von InXile Entertainment dürfen derzeit über das Kampfsystem des sich noch in der Entwicklung befindlichen Titels abstimmen. Das hat das Entwicklerteam nun auf kickstarter.com bekannt gegeben.

Abgestimmt werden kann ab sofort über das nur für Backer der Kickstarter-Kampagne erreichbare Forum unter torment.inxile-entertainment.com. Zur Auswahl stehen ein rundenbasiertes und ein in Echtzeit ablaufendes aber pausierbares Kampfsystem. Die Abstimmung läuft noch bis Dezember 2013.

Als Beispiele für ein pausierbares Echtzeitkampfsystem nennt das Entwicklerteam übrigens Planescape: Torment, Baldur's Gate und Neverwinter Nights. Sollte die Wahl hingegen auf ein rundenbasiertes Kampfsystem fallen, werden Spiele wie Fallout, Fallout 2 und XCom: Enemy Unknown als Inspiration dienen.

Torment: Tides of Numenera