Total War: Rome 2 - PC

Echtzeit-Strategie  |  Release: 03. September 2013  |   Publisher: Sega
Seite 1 2

Special: Total War: Rome 2 - Guide

Tipps zu den Kampagnen-Neuerungen

Damit Ihr römisches Reich in Total War: Rome 2 nicht wie die historische Vorlage untergeht, haben wir in diesem Guide nützliche Tipps zu den Kampagnen-Neuerungen des Stragegiespiels zusammengestellt.

Von Christian Weigel |

Datum: 13.09.2013


Zum Thema » Total War: Rome 2 - Guide Tipps zu den Schlachten-Neuerungen » Total War: Rome 2 im Test Antiker Weltkrieg » Rome 2 im Technik-Check Systemanforderungen und Grafikvergleich Rome 2 ab 5,00 € bei Amazon.de Die Neuerungen der Kampagnenkarte in Total War: Rome 2 haben es in sich. Creative Assembly hat viele Komfortfunktionen eingebaut, die das Leben eines Reichsverwalters leichter machen - das Provinzsystem ist eine enorme Erleichterung bei großen Imperien. Manche Spielelemente erfordern dagegen unnötiges Micromanagement, wie beispielsweise die Aktivierungsbuttons der Agenten oder die verschiedenen Armee-Stellungen.

Unsere Kampagnen-Tipps werden Ihnen helfen, ein effizientes, gut geöltes und vor allem sattes und zufriedenes Imperium zu beherrschen.

Gleich vorweg: Die einzige Spielfunktion, die die Redaktion beim Aufbau ihrer römischen, karthagischen, parthischen und spartanischen Weltreiche ignorieren konnte, ist die Innenpolitik. Was ein spannendes Gerangel zwischen verschiedenen Familien innerhalb einer Fraktion hätte sein können, erweist sich als völlig bedeutungslos.

Es ist schlichtweg egal, wieviele Senatoren oder Stammesälteste wir auf unsere Seite ziehen können oder ob ein General den Barkiden, den Hannoniden oder den Magoniden die Treue geschworen hat: auf das Spiel wirken sich die internen Kräfteverhältnisse nicht aus.

Total War: Rome 2 - Guide : Die Innenpolitik in Rome 2 haben wir komplett vernachlässigt - dieses Spielfeature fühlt sich an, als hätte Creative Assembly es nicht zu Ende gedacht und provisorisch eingebaut. Die Innenpolitik in Rome 2 haben wir komplett vernachlässigt - dieses Spielfeature fühlt sich an, als hätte Creative Assembly es nicht zu Ende gedacht und provisorisch eingebaut.

Antike Samtgemeinden: Regionen und Provinzen

Tipp 1: Das neue Bausystem in Rome 2 wirkt mit nur maximal sechs Bau-Slots pro Stadt eingeschränkter als in den Vorgängern, erlaubt dafür aber praktische Optimierungen: Manche Gebäudeklassen lassen sich - sogar in der gleichen Stadt - mehrfach errichten. So ist es zum Beispiel kein Problem, gleichzeitig einen Sklaven- und einen Viehmarkt zu errichten, obwohl beide Gebäude zur Klasse der »gelben« Kommerz-Gebäude gehören.

Das Gleiche gilt auch für Tempel oder Kasernen. Andere Gebäude, die auf natürliche Gegebenheiten angewiesen sind, beispielsweise Häfen oder landwirtschaftliche Betriebe, lassen sich nur einmal pro Stadt bauen.

Total War: Rome 2 - Guide : Obwohl Karthago schon über einen Kornmarkt (1) verfügt, können wir die Stadt mit einem weiteren Marktgebäude versehen (2) und es später zu einem anderen Kommerzbau aufrüsten - Rindermarkt, Sklavenmarkt, etc. Obwohl Karthago schon über einen Kornmarkt (1) verfügt, können wir die Stadt mit einem weiteren Marktgebäude versehen (2) und es später zu einem anderen Kommerzbau aufrüsten - Rindermarkt, Sklavenmarkt, etc. Tipp 2: Auch provinzübergreifend können wir schöne Kombinationen basteln: Viele Gebäude boosten die Wirksamkeit anderer Einrichtungen. Haben wir beispielsweise in einer Provinz in mehreren Regionen Getreidefarmen in unserem Besitz, lohnt sich in der Provinzhauptstadt ein Kornmarkt selbstverständlich mehr als eine Großschlachterei.

Tipp 3: Andersherum wirken sich auch alle negativen Gebäudeeigenschaften auf die gesamte Provinz aus. Ein stinkiger Fischmarkt auf Sizilien verärgert auch noch auf die feinen Nasen der römischen Bürger Brundisiums aus, auch wenn Hunderte von Kilometern dazwischen liegen und Lilybaion sogar unter karthagischer Herrschaft ist.

Tipp 4: Sobald wir uns alle Regionen einer Provinz unter den Nagel gerissen haben, können wir der Provinzverwaltung vorschreiben, eines der sogenannten »Edikte« in Kraft treten zu lassen. Eigentlich handelt es sich bei diesen provinzweiten Erlässen nur um kleine Zusatzboni, die einige Prozente Handelseinkommen oder Nahrungsproduktion einbringen - motivierend ist es aber dennoch.

Tipp 5: Eigentlich ein Unding: Ein Spiel über die Römer, in dem sich keine Straßen bauen lassen? In Rome 2 hängt die Qualität der Verbindungen zwischen zwei Städten davon ab, wie weit deren »zentrales Stadgebäude« ausgebaut ist - zwischen zwei Dörfern wird sich nur ein Trampelpfad finden, während eine Straße, die zwei Großstädte verbindet, von erheblich besserer Qualität ist.

Einmal hin, alles drin - Rekrutieren

Tipp 6: Es empfiehlt sich, Kasernen und Waffenschmieden in einer Provinz zu konzentrieren, damit ein General beim Aufstellen einer Armee keine anstrengende »Einkaufstour« veranstalten muss, um alle gewünschten Truppentypen zu rekrutieren.

Es müssen allerdings nicht alle Truppentrainings-Gebäude in der gleichen Region dieser Provinz stehen – die durch die Gebäude »freigeschalteten« Truppen sind automatisch in der gesamten Provinz zum Rekrutieren verfügbar.

Profis kombinieren Kasernen, Werkstätten UND Übungsgelände, um die Truppen maximal gestählt und ausgerüstet ins Feld schicken zu können.

Total War: Rome 2 - Guide : Schmied und Kaserne in einer Siedlung...

Schmied und Kaserne
Schmied und Kaserne in einer Siedlung...

Tipp 7:Kombiniert man diese gleichzeitig mit Gebäuden, die bessere Waffen und Rüstungen zur Verfügung stellen, erhalten neu aufgestellte Truppen die dazugehörigen Boni automatisch. Truppen, die über veraltetes Gerät verfügen, lassen sich in Rome 2 in Provinzen mit der nötigen Infrastruktur für teures Geld aufrüsten – in Shogun 2 war dies nicht möglich.

Brotkorb des Imperiums: Nahrung

Tipp 8: Es ist extrem wichtig, das Imperium mit genügend Nahrungsmitteln zu versorgen. Nahrung ist in Rome 2 ein abstrakter Wert, der für das gesamte Reich gerechnet wird. Ist die Kornkammer des Reichs im Plus, ist alles in Ordnung. Fehlen Nahrungsmittel, beschränkt sich dieser Mißstand nicht auf eine Provinz, sondern gleich auf alle Siedlungen, die Stimmung sinkt in den Keller.

Total War: Rome 2 - Guide : Wer seine landwirtschaftliche Basis vernachlässigt und keine leistungsfähigen Nahrungsproduzenten (1 und 2) in seinem Hinterland errichtet, wird seine Armeen bald auf dem Zahnfleisch gehen sehen. Wer seine landwirtschaftliche Basis vernachlässigt und keine leistungsfähigen Nahrungsproduzenten (1 und 2) in seinem Hinterland errichtet, wird seine Armeen bald auf dem Zahnfleisch gehen sehen. Schlimmer noch ist, dass während einer Hungersnot die Verluste von Landarmeen nicht mehr ausgeglichen werden und im Gegenteil sogar Soldaten desertieren.

Längere Hungerstrecken können sogar bedeuten, dass Armeen nur noch ein Schatten ihrer selbst sind. Es ist daher wichtig, eine gute Balance zwischen Nahrungsproduzenten und allen anderen Bauprojekten zu finden.

Tipp 9: Ganz besonders arg in Schwierigkeiten kann ein Reich geraten, wenn ein Gegner eine Region oder Provinz einnimmt, die für die Produktion eines großen Teils der landwirtschaftlichen Erträge zuständig ist.

Durch die darauffolgende Hungersnot kann das komplette Staatsgebilde in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus, wenn Armeen nicht mehr versorgt werden und Städte rebellieren.

Tipp 10: Eine weitere Nahrungsquelle ist im Forschungsbaum versteckt: die Erforschung aller drei Technologien in einem Segment des Forschungszweiges »Wirtschaft« ergibt einen kleinen Nahrungsbonus von +3, +5 und schließlich +7.

Total War: Rome 2 - Guide : Die Erforschung aller drei Technologien eines Abschnitts im »Wirtschafts«-Forschungszweig bringt einen zusätzlichen Nahrungsbonus. Andere Forschungszweige bieten weitere Boni wie schnellere Armeeverstärkung, geringere Verwaltungskosten oder größere Marschreichweite. Die Erforschung aller drei Technologien eines Abschnitts im »Wirtschafts«-Forschungszweig bringt einen zusätzlichen Nahrungsbonus. Andere Forschungszweige bieten weitere Boni wie schnellere Armeeverstärkung, geringere Verwaltungskosten oder größere Marschreichweite.

Radau und Randale: Zufriedenheit und Öffentliche Ordnung

Total War: Rome 2 - Guide : Die genaue Aufschlüsselung, warum in einer Provinz Friede, Freude, Eierkuchen oder Aufruhr an der Tagesordnung sind, lässt sich nur durch einen Tooltip einsehen, wenn mit der Maus über den Öffentliche-Ordnungs-Balken gefahren wird. So lassen sich Städte stärker spezialisieren als in den Vorgängern. Die genaue Aufschlüsselung, warum in einer Provinz Friede, Freude, Eierkuchen oder Aufruhr an der Tagesordnung sind, lässt sich nur durch einen Tooltip einsehen, wenn mit der Maus über den Öffentliche-Ordnungs-Balken gefahren wird. So lassen sich Städte stärker spezialisieren als in den Vorgängern. Tipp 11: Wenn der wütende Mob mit Fackeln und Mistgabeln randalierend durch die Straßen ihrer Siedlungen zieht, ist etwas falsch gelaufen. Anders als in vorherigen Total-War-Spielen wird die Zufriedenheit zusammengefasst für alle Provinzen einer Region gewertet.

Es ist daher völlig in Ordnung, Unzufriedenheit-auslösende Gebäude wie Kriegshäfen und Fischmärkte in den untergeordneten Städten einer Provinz mit Tempeln zu kontern. Tempel haben dazu noch den Vorteil, dass sie die eigene Kultur verbreiten, die für die Zufriedenheit der Untertanen/Bürger ein wichtiger Faktor ist.

Tipp 12: Gegnerische, fremde Tempel sind natürlich sofort umzuweihen oder dem Erdboden gleich zu machen.

Tipp 13: Achtung: die »Öffentliche Ordnung« einer Provinz wird in Rome 2 nicht mehr Zug für Zug neu gewertet, sondern sammelt sich an:

Eine Provinz, bei der die verschiedenen Laune-Faktoren einen Wert von -20 ergeben, wird innerhalb von fünf Runden den Wert von -100 erreicht haben. Erst dann findet eine Rebellion in statt, und eine Rebellenarmee rauft sich zusammen.

Tipp 14: Rebellionen sind keine ernstzunehmende Bedrohung: In den vorhergehenden Total-War-Teilen machten sich Rebellen in einer Provinz breit und plünderten Gehöfte und Handelsrouten. In Rome 2 greifen Rebellen unweigerlich die nächste Stadt an, auch wenn sie gegen die dort automatisch stationierten Garnisonen keine Chance haben.

Total War: Rome 2 - Guide : Die Steuerrate für die Provinzen lässt sich nur pauschal für das ganze Imperium einstellen. Ansonsten gibt es die Möglichkeit, aufsässige Provinzen gar nicht zu besteuern - durch das Anklicken des Häkchens »Steuerprovinz«. Eine dumme Übersetzung: »Provinz besteuern« hätte besser geklungen. Die Steuerrate für die Provinzen lässt sich nur pauschal für das ganze Imperium einstellen. Ansonsten gibt es die Möglichkeit, aufsässige Provinzen gar nicht zu besteuern - durch das Anklicken des Häkchens »Steuerprovinz«. Eine dumme Übersetzung: »Provinz besteuern« hätte besser geklungen.

Tipp 15: Auf ungenutzten freien Bauplätzen in den Städten errichtet der Pöbel regelmäßig Slum-Siedlungen, die sie manuell abreißen müssen. Die Armutsbezirke sind Unruheherde und eine Belastung für den Nahrungsüberschuss des Reiches.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (35) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar ThreeL
ThreeL
#1 | 13. Sep 2013, 11:44
Unnötig, ernsthaft. Da sind leider keine richtigen Tipps bzw. das checkt man alles auch recht schnell alleine.
rate (6)  |  rate (30)
Avatar Tikal69
Tikal69
#2 | 13. Sep 2013, 11:48
Wüßte gerne mal, wie viele Stufen ein Agent bzw. General/Admiral im Spiel theoretisch aufsteigen kann. Hatte bisher einen mit Lvl. 6 - dann sind sie leider immer an Altersschwäche gestorben...
rate (14)  |  rate (0)
Avatar LordOfTheWar
LordOfTheWar
#3 | 13. Sep 2013, 12:24
Das einzige was man wissen muss um auf Legendär Erfolg zu haben, ist dass man seine Truppen, die entsprechenden Gebäude vorausgesetzt, in der ganzen Region aufwerten kann und dass die KI ohnehin nie nennenswerte Angriffe startet. 10-200 Soldaten gegen eine mit 1500 Mann verteidigte Stadt zu schicken gehört da noch zu den Glanzleistungen. Ohnehin sind selbst die größten Schlachten, und damit meine ich selbst Schlachten mit 8000 Mann pro Seite, innerhalb von lächerlichen 10 Minuten ohne Probleme gewonnen. Im Durchschnitt dauern Schlachten 4 Minuten. Ich Spiele es mitler weile nur noch mit Automatischer Schlachtberechnung weil, vorallem die Seeschlachten, leider ungenießbar sind. Dafür ist die KI leider zu Inkompetent und die Seeschlachten total verhunzt. Kleine Nussschalen rammen schwere Kriegsschiffe im Rückwärtsgang mit 0,1 km/H und das Kriegsschiff vaporisiert. Wozu teure Kriegsschiffe bauen, wenn gute Landstreitkräfte aufs Wasser schickt und sie kostenlos Schiffe generieren und bei weitem Effektiver sind (vorausgesetzt sie führen mal Befehle aus) als vollwertige Kriegsschiffe. Von dem "40% größerem Budget" merke ich jedenfalls nichts. Das Spiel macht zwar immer noch Spaß aber ob es sich wirklich als Reinblütiges Total War bezeichnen darf, naja.
rate (23)  |  rate (2)
Avatar SysError
SysError
#4 | 13. Sep 2013, 12:28
Zitat von Tikal69:
Wüßte gerne mal, wie viele Stufen ein Agent bzw. General/Admiral im Spiel theoretisch aufsteigen kann. Hatte bisher einen mit Lvl. 6 - dann sind sie leider immer an Altersschwäche gestorben...


Zwar keine richtige Antwort auf deine Frage, aber hol dir doch "Frischlinge" als Generäle/Agenten und keine Alteingesessenen.

Ich habe das Spiel aufgrund der Bugs nicht weit gespielt, aber mein "Hauptgeneral" war 22, als er anfing.

Selbst ohne Mods hätte der also noch ne ziemliche Weile durchgehalten. Ansonsten kannst du dir auch die "2 turns / 4 turns per year"-Mod raufhauen. Dann hast du mit Sicherheit mehr Zeit ;) .
rate (2)  |  rate (0)
Avatar 23_TSF
23_TSF
#5 | 13. Sep 2013, 12:40
Zitat von Tikal69:
Wüßte gerne mal, wie viele Stufen ein Agent bzw. General/Admiral im Spiel theoretisch aufsteigen kann. Hatte bisher einen mit Lvl. 6 - dann sind sie leider immer an Altersschwäche gestorben...


Stufe 10 ist das Maximum.
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Tikal69
Tikal69
#6 | 13. Sep 2013, 12:59
Zitat von 23_TSF:


Stufe 10 ist das Maximum.


merci
rate (2)  |  rate (1)
Avatar StiChain
StiChain
#7 | 13. Sep 2013, 13:06
Zitat von ThreeL:
Unnötig, ernsthaft. Da sind leider keine richtigen Tipps bzw. das checkt man alles auch recht schnell alleine.


Sorry, finde ich garnicht. Einfach bashen? Die Tipps finde ich sehr nützlich. Es geht ja nicht nur darum, Hardcore-Generäle anzusprechen, sondern um einen Einstieg ins Spiel. Da hilft er mir wie gesagt, sehr gut!
rate (12)  |  rate (2)
Avatar ElManzana
ElManzana
#8 | 13. Sep 2013, 13:10
Die Rebellen sind einfach lächerlich. Ich habe keine "Armee" mit mehr als fünf Einheiten gesehen. Die sind keine Bedrohung.

Edit: Nach 50 Runden und einem halben Weltreich.
rate (1)  |  rate (7)
Avatar DrProof
DrProof
#9 | 13. Sep 2013, 13:11
Also Tipp 1 ist schon ein wenig komisch. Es gibt auch Städte mit mehreren Plätzen für Landwirtschaft.. So kann man Getreidefeld haben und ein Gehöft. Welche beide zur Kategorie grün gehören. Genauso kann man nicht immer alles auf jeden Bauplatz bauen.. Das gilt für Tempel, wie Militärgebäude und Landwirtschaft und Entertainmentslots...

Tipp 4 sollte man mal erwähnen dass die Edikte sehr limitiert sind und es auch immer eine Runde dauert bis sie erlassen sind. Lohnen sich meist eh nur bei seinen best ausgebauten Provinzen.

Tipp 8 gehört auch noch dazu dass nicht nur die Landarmeen betroffen sind, sondern auch die Garnisionen der Städte. Diese leiden übrigens als erstes unter der Hungersnot und erst nachdem diese abgearbeitet sind leiden die wirklichen ausgehobenen Armeen des Spielers.

Tipp 12 gehört auch noch dazu dass generell alle Gebäude einer Stadt ( andere Kultur als man selbst ) umgewandelt werden müssen. Ansonsten bringen sie nämlich keinen Bonus für die eigene Fraktion.

Tipp 15 gehört noch dazu dass dieser Unruheherd ( Slum ) zwar den Maulus der Öffentlichen Ordnung hat, aber man durch die Slums mehr billige Truppen ausheben kann. ( Sklavensteinschleuderer etc. )

Tipp 17 fehlt dass Agenten sich gegenseitig aushebeln. So ist z.b. der Kriegeragent besonders effektiv gegen die Spione und die Spione wieder besonders Effektiv gegen die Würdeträgern. ( Ohne Gewähr was gegen was, dazu müsste ich nochmal Wiki gucken :D )

Tipp 20 Eilmarsch ist schon ne coole Sache, vor allem wenn man an der Front nur 1ne Armee hat und eine von hinten mit Eilmarsch holt. Diese darf dann zwar keinen eigenen Angriff starten, aber Armee 1 - die bereits an der Front war - kann diesen starten und Armee 2 unterstützt diesen Angriff dann. Wie gesagt: " Die Armee mit Eilmarsch darf den Feind nicht angreifen, wird aber zur Unterstützung heran gezogen wenn es zum Kampf in der nähe kommt!"
rate (6)  |  rate (0)
Avatar DrProof
DrProof
#10 | 13. Sep 2013, 13:17
Zitat von LordOfTheWar:
Das einzige was man wissen muss um auf Legendär Erfolg zu haben, ist dass man seine Truppen, die entsprechenden Gebäude vorausgesetzt, in der ganzen Region aufwerten kann und dass die KI ohnehin nie nennenswerte Angriffe startet. 10-200 Soldaten gegen eine mit 1500 Mann verteidigte Stadt zu schicken gehört da noch zu den Glanzleistungen. Ohnehin sind selbst die größten Schlachten, und damit meine ich selbst Schlachten mit 8000 Mann pro Seite, innerhalb von lächerlichen 10 Minuten ohne Probleme gewonnen. Im Durchschnitt dauern Schlachten 4 Minuten. Ich Spiele es mitler weile nur noch mit Automatischer Schlachtberechnung weil, vorallem die Seeschlachten, leider ungenießbar sind. Dafür ist die KI leider zu Inkompetent und die Seeschlachten total verhunzt. Kleine Nussschalen rammen schwere Kriegsschiffe im Rückwärtsgang mit 0,1 km/H und das Kriegsschiff vaporisiert. Wozu teure Kriegsschiffe bauen, wenn gute Landstreitkräfte aufs Wasser schickt und sie kostenlos Schiffe generieren und bei weitem Effektiver sind (vorausgesetzt sie führen mal Befehle aus) als vollwertige Kriegsschiffe. Von dem "40% größerem Budget" merke ich jedenfalls nichts. Das Spiel macht zwar immer noch Spaß aber ob es sich wirklich als Reinblütiges Total War bezeichnen darf, naja.


Du musst mal im Bereich Schiffsbau forschen und die späteren Häfen bauen, dann erhälst du auch effektivere Schiffe im Vergleich zu den Schiffen aus reinen Landtruppen. Es ist auch einfacher den Katapultschiffen zuzuschauen wie sie die KI auf distanz tötet ohne dass diese reagiert. Dennoch muss ich sagen dass die Seeschlacht relativ authentisch ist. So war das nunmal damals... Außer mit den Bugs, die gab es geschichtlich natürlich nicht. ;)

Ach und du musst deinen Schwierigkeitsgrad erhöhen + sehr weit spielen, dann wird man auch von größeren Armeen mal angegriffen... Alles von leicht bis schwer ( darüber sind noch 2 Schwierigkeitsgrade ) ist ein nahezu freies Durchlaufen.

Das die Schlachten in 10-15 Min durch sind empfinde ich nicht als Problem. Man ist sicherlich aus früheren Teilen was anderes gewohnt, aber da hatte man auch bedeutend weniger Schlachten zu schlagen in der Kampagne.
rate (6)  |  rate (1)

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
21,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
5,00 €
Versand s.Shop
Total War: Rome 2 ab 5,00 € bei Amazon.de

Details zu Total War: Rome 2

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 03. September 2013
Publisher: Sega
Entwickler: Creative Assembly
Webseite: http://www.totalwar.com/en_us/...
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 68 von 5762 in: PC-Spiele
Platz 3 von 519 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 19 Einträge
Spielesammlung: 238 User   hinzufügen
Wunschliste: 133 User   hinzufügen
Rome 2 im Preisvergleich: 5 Angebote ab 21,88 €  Rome 2 im Preisvergleich: 5 Angebote ab 21,88 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten