Total War: Rome 2 : Total War: Rome 2 hat einen neuen Patch erhalten. Das mittlerweile 14. Update für das Strategiespiel sorgt unter anderem für Verbesserungen an der KI. Total War: Rome 2 hat einen neuen Patch erhalten. Das mittlerweile 14. Update für das Strategiespiel sorgt unter anderem für Verbesserungen an der KI.

Creative Assembly hat einen weiteren Patch für sein Strategiespiel Total War: Rome 2 veröffentlicht. Wie das Entwicklerteam in den offiziellen deutschen Patchnotes im Forum auf totalwar.com weiter ausführt, bringt Update 14 unter anderem technische und Performance-Verbesserungen an den Gefechten und der Kampagne mit sich. Einer der Schwerpunkte soll darüber hinaus die Verbesserung der Belagerungs-KI sein.

»Neben einigen wesentlichen Verbesserungen an Kampagne und Gefecht bewirkt dieser Patch, dass die Gefechts-KI Belagerungsgerät effektiver benutzt und ihre Streitkräfte weitaus koordinierter einsetzt. Dadurch werden Belagerungen für den Spieler herausfordernder und spannender.«

Der Patch ist bereits seit vergangenem Dienstag als Beta-Version für alle Spieler verfügbar, die die entsprechende Option in den Steam-Einstellungen aktiviert haben. Creative Assembly zufolge wurden sämtliche Neuerungen und Verbesserungen bereits äußerst positiv aufgenommen. Einen Überblick über die Meinungen und Reaktionen der Total-War-Community gibt es auf reddit.com.

Nachfolgend die kompletten Patchnotes:

Technische und Performance-Verbesserungen

Gefecht

  • Das "Stottern" von Einheiten wurde vermindert.

  • Reflektionen in Flüssen wurden verbessert.

  • Reflektionen von Schiffen erscheinen nun korrekt.

  • Eine seltener Spielabsturz in großen Mehrspieler-Gefechten mit mehr als 14.000 Soldaten wurde behoben.

  • Ein Spielabsturz wurde behoben, der aufgetreten war, wenn man in Wiederholungen Verstärkungseinheiten in der Minimap auswählte.

Kampagne

  • Das Spiel nutzt weniger Arbeitsspeicher im Kampagnenmodus und beim Speichern von Kampagnen.

  • Ein seltener Spielabsturz wurde behoben, der auftreten konnte, wenn man den Mauszeiger über ein Gebäude in der Bau-Warteschlange bewegte.

  • Ein seltener Spielabsturz, der auftrat, kurz nachdem die Gefechtsergebnisse dargestellt wurden, wurde behoben.

  • Ein seltener Spielabsturz wurde behoben, der nach einem Angriff auf einen unbefestigten Hafen in der Hannibal vor den Toren Kampagne auftrat.

  • Ein sehr seltener Texturenabsturz wurde behoben, der auftrat, wenn die Kamera über die Kampagnenkarte bewegt wurde.

  • Ein seltener Spielabsturz wurde behoben, der auftrat, wenn man als verstärkende Armee ein Gefecht verweigerte, während die Kamera sich noch immer über die Kampagnenkarte bewegte.

Verbesserungen der KI

Verbesserungen der Gefechts-KI

  • Die Belagerungs-KI benutzt Belagerungsgerät nun deutlich besser, was ihr erlaubt Attacken durch Breschen besser zu koordinieren und bereits angedockte Belagerungstürme und -Leitern erneut zu nutzen.

  • Die Belagerungs-KI ist nun besser dazu im Stande ihre Angriffsstrategie neu zu starten, nachdem sie auf Einheiten reagiert hat, die aus einer Siedlung vorgerückt sind.

  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass sich einzelne Einheiten oder kleine Gruppen von Einheiten von der Armee abspalteten und Tore andernorts mit Fackeln angriffen.

  • Die Gefechts-KI benutzt Artillerie besser, um in Belagerungsgefechten Breschen in Mauer zu schlagen.

  • Eine Vielzahl an Verbesserungen der Wegfindung der Gefechts-KI in Siedlungs-Gefechten wurde implementiert.

  • Ein Problem in einer bestimmten ägyptischen Siedlung wurde behoben, das dazu führte, dass die KI Belagerungsgerät ignorierte und stets versuchte die Tore niederzubrennen.

  • Ein Problem im Aufstellungssystem wurde behoben, durch das die angreifende KI ihre Einheiten weit entfernt von der Stadt aufstellte, z.T. mit Blick in die falsche Richtung.

  • Ein Bug wurde behoben, der dazu führte, dass die KI mitunter Breschen in der Mauer aus vorhergehenden Gefechten in der gleichen Kampagnenrunde ignorierte.

  • Ausweichmanöver für Einheiten verteidigender Belagerungsarmeen, die Mauern verteidigen, unter Beschuss stehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit unterliegen, wurde implementiert.

  • Ein Problem der angreifenden Belagerungs-KI wurde behoben, durch das Einheiten mitunter dem falschen Belagerungsgerät zugeteilt wurden oder mehrere Einheiten den gleichen Belagerungsgeräten zugeteilt wurden.

  • Die Einschätzung der Prioritäten von Aufgaben durch die Gefechts-KI in Siedlungsgefechten wurde verbessert. Dadurch werden Angriffe gegen größere Konzentrationen von Gegnern besser gehandhabt und besser mit Verstärkungsarmeen koordiniert.

  • Ein Bug in Belagerungsgefechten mit Spielern als Verteidiger wurde behoben, der bewirkte, dass die KI-Armee in bestimmten Situationen aufhörte sich zu bewegen.

  • Das Zielen auf Mauern durch die KI wurde verbessert, um zu verhindern, dass sie z.B. versucht zwei Belagerungstürme an das gleiche Mauersegment andocken zu lassen.

  • Die KI koordiniert Angriffen auf Siedlungen mit mehrere Breschen, Toren oder Straßen besser.

  • Ein seltener Spielabsturz wurde behoben, der auftrat, wenn die komplette Generalseinheit besiegt wurde, während der Rest der Armee versucht, sich durch eine Bresche zu bewegen.

  • Die KI koordiniert Attacken aus mehreren Richtungen auf kleine Siedlungen und einige befestigte Siedlungen besser.

  • Wenn eine von der Gefechts-KI kontrollierte Einheit ihre Formation ändert, weil sie von mehreren Seiten angegriffen wird, wird diese nun ihrer Blickrichtung mehr Bedeutung beimessen, um zu vermeiden, dass sie dem Gegner ihre Flanken oder ihren Rücken offenlegt.

  • Ein Problem wurde behoben, durch das Verstärkung bestehend aus Marineeinheiten zum Stillstand kamen, nachdem sie sich im Anschluss an die Landung in mehrere Gruppen aufteilten.

  • Die Gefechts-KI wird nun außer Fernkampfeinheiten auch Nahkampfeinheiten zur Verteidigung von Siedlungsmauern einsetzen, wenn dies von Nutzen ist.

  • Einige Probleme mit dem Verhalten der KI beim Vorrücken in Siedlungsgefechten wurden behoben.

  • Wenn die verteidigende KI in Siedlungsgefechten unter Artilleriebeschuss durch Seeeinheiten gerät, gelingt es ihr nun besser, Verluste zu vermeiden.

  • Die Aufstellungslogik der KI in mehreren Siedlungsgefechten wurde verbessert.

  • Mitunter kam es dazu, dass Einheiten, denen mehrere Befehle auf dem Schlachtfeld gegeben wurden, still standen. Derartige Fälle wurden reduziert.

  • Ein Problem wurde behoben, das dazu führte, dass die KI Belagerungstürme in Siedlungen hineinbewegte.

  • Ein Problem der angreifenden Belagerungs-KI wurde behoben, durch welches gelandete Einheiten zum Stillstand kamen.

  • Es ist nun wahrscheinlicher, dass die Gefechts-KI Belagerungsgerät wiederaufnimmt, wenn dieses von einer ausgeschalteten Einheit zurückgelassen wurde.

  • Ein Fehler wurde behoben, durch den die KI falsch einschätzte, ob sie eine Einheit geschickt hatte, um Belagerungsgerät aufzunehmen.

  • Ein Problem mit der Gefechts-KI wurde behoben, durch dass die KI sich auf einen Siegpunkt bewegte, aber es aufgrund der Positionierung der Einheiten nicht schaffte, den Siegpunkt einzunehmen.

  • Die KI ist nun aggressiver, wenn sie unbefestigte Siedlungen angreift, um zu vermeiden, dass sie aufgrund abgelaufener Zeit verliert.

Verbesserungen der Kampagnen-KI

  • Es ist nun wahrscheinlicher, dass die Kampagnen-KI eine Siedlung verteidigt, anstatt zu fliehen. Dies sollte zu größeren und häufigeren Gefechten führen.

  • Das Verhalten der Kampagne-KI beim Bauen von Belagerungsgerät wurde verbessert: Die KI neigt nun dazu Belagerungen länger aufrecht zu erhalten und mehr Belagerungsgerät zu bauen, wenn sie eine Siedlung belagert.

  • Das Verhalten der KI hinsichtlich Gebäudereparaturen wurde verbessert.

Allgemeine Verbesserungen

Allgemeine Gefechtsverbesserungen

  • Einheiten auf dem Schlachtfeld werden nun durchsichtig / ausgeblendet, wenn sie zu nah an der Kamera sind, um Clipping oder das Hineinsehen in ein Einheitenmodel zu vermeiden.

  • Das Andocken von Belagerungsgeräten wurde verbessert, um Chancen zu vermindern, dass sich Leitern vor und zurückdrehen, wenn versucht wird, diese in Belagerungsgefechten an Mauern anzudocken.

  • Gefechts-Replays zeigen nun das Wetter so an, wie es in der Schlacht aufgetreten ist.

  • Ein Fix für Eroberungspunkte auf einigen Karten mit mehreren Eroberungspunkten, die mitunter an falsche Gebäude gekoppelt waren, wurde implementiert.

  • Das Verhalten beim Flankieren von Gegnern, wenn in Formation angegriffen wird, wurde verbessert. Dadurch achten diese mehr darauf, die Flanken ihrer Gegner anzugreifen, anstatt zu deren Vorderseite zu driften und damit möglicherweise den Flankenangriff nichtig zu machen.

  • Einheiten können nun Tierbändiger angreifen, nachdem diese ihre Hunde losgelassen haben.

  • Wenn man mehrere Belagerungstürme oder -Leitern auswählt und sie versucht an eine Mauer andocken zu lassen, wird nur noch ein einzelner Befehl gegeben. Der Spieler muss nun einzelne Belagerungsgeräte manuell zum Andocken an Siedlungsmauern schicken.

  • Rammböcke bewirken keine Kollisionen mehr, wenn sie zerstört wurden.

  • Einheiten sind nun effektiver beim Benutzen von Rammböcken, die nicht mehr benutzt werden, wenn sie ein Tor angreifen.

  • Einheiten bewegen sich nun besser durch Mauerbreschen.Einzelne Männer versuchen nicht durch feste Mauern eines Forts zu gehen, während sich ihre Einheit durch eine Mauerbresche bewegt.Ein Problem wurde behoben, durch das sich Einheiten, denen befohlen wurde, sich durch eine Mauerbresche zu bewegen, sich nicht mehr bewegten.

  • Es ist nun unwahrscheinlicher dass Belagerungsgerät an kleineren Gebäuden und Felsen hängen bleibt und inaktiv wird.

  • Es kommt seltener vor, dass Einheiten in einer einzelnen Reihe auf nur einer Seite einer Belagerungsleiter hinaufklettern.

  • Ein Bug wurde behoben, durch den Einheiten Belagerungsleitern und eroberte Tore Belagerungstürmen vorzogen, obwohl diese eine bessere Route boten.

  • Angreifer können die Verteidiger in Land- und Seegefechten während der Aufstellungsphase nicht länger sehen.

  • Ein Bug wurde behoben, der dazu führte das Einheiten in defensiven Stellungen nicht korrekt reagierten, wenn sie im Nahkampf angegriffen wurden und daher nicht so gut kämpften wie erwartet.

  • Die Kosten für Gepanzerte Indische Elefanten wurden erhöht.

  • Kavallerie kann sich nicht mehr durch eine gegnerische Einheiten bewegen ohne dabei Verluste zu erleiden.

  • Balkanische Generalseinheiten haben nun die korrekten Nahkampfattacken im Gefecht.

  • Einheiten werden nicht länger auf eine Einheit, die sich nicht länger sehen können, zielen und diese angreifen können.

  • Die Wegfindung großer angreifender KI-Armeen in Gefechten in unbefestigten Siedlungen wurde verbessert, damit diese nicht zum Stillstand kommen, wenn sie versuchen sich neu zu formieren.

  • Die Moralmechanik wurde angepasst um bestimmte Exploits durch den Verteidiger zu begrenzen.

  • Einheiten werden nun weiter nach Zielen suchen, wenn sie eine Mauer verteidigen, um Nahkampfbegegnungen zu erhöhen.

  • Siegpunkte wurden aus benutzerdefinierten Küstengefechten entfernt.

  • Auf der mittleren Gefechtskarte Alexandrias kommt es nicht mehr dazu, dass an Land gegangene Einheiten feststecken oder sich im Kreis drehen.

  • Eine kleine, griechische Hafenkarte wurde korrigiert, um zu vermeiden, dass Schiffe sich durch den Küstenstreifen bewegen, wenn sie landen.

Allgemeine Kampagnenverbesserungen

  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, dass Vigiles im Kampagnenmodus aus einer Garnison verschwanden.

  • Ein Problem wurde behoben, durch das unzerstörte, transportierte Armeen auf der Kampagnenkarte zerstört wurden, wenn die Armee im Gefecht zerstört wurde, die sie transportierte.

  • Der Ruhm einer Fraktion kann steigen und sinken, konnte aber zuvor nicht auf 0 fallen. Dies ist nun möglich.

  • Ein Problem wurde behoben, durch das das Spiel erneut die Order zum Ausrauben eine Siedlung gab, nachdem diese vom Spieler bereits ausgeraubt wurde.

  • Auf der Kampagnenkarten erscheint Schnee in Siedlungen im Nordosten der Karte wie vorgesehen.

  • Einige fehlende, lokalisierte Audiopassagen zu Beginn der Arevaci-Kampagne in Hannibal vor den Toren, wenn die Kamera über die Karte fliegt, wurden hinzugefügt.

  • Die Kampagnen-KI wird Gallerien night länger als Belagerungsgerät auswählen.

  • Das Ereignis "Die Pflicht ruft" im Prolog wird nun wie vorgesehen ablaufen und nicht länger den weiteren Verlauf der Kampagne blockieren.

  • Thrakische Krieger wurden zur odrysischen Garnison hinzugefügt.

  • Das Aufwerten bestimmter Gebäude führt nicht länger dazu, dass Einheiten aus der Rekrutierungsliste entfernt werden.

  • Ziele, für die bestimmte Gebäude benötigt werden, werden nun korrekt nach dem Bauen der Gebäude freigeschaltet.

  • Edikte in Provinzen, die z.T. zu einem Klientelstaat gehören, werden nun außer Kraft gesetzt, wenn die Fraktion nicht länger ein Klientelstaat ist.

  • Re-Synchronisation in der Mehrspielerkampagne wurde beschleunigt.

  • Eine Glückwunschnachricht in der Großen Kampagne wurde korrigiert, die fälschlicherweise erschien, wenn man der KI einen erfolgreichen Hinterhalt legte, anstatt sich erfolgreich eines Hinterhalts zu erwehren.

  • Die Boni für die Ereignisse "Weihgabe" und "Festmahl" in den barbarischen Kampagnen wurde getauscht.

Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Gefecht

  • Belagerungsgerät ist beim Andocken an Basteien nun in der richtigen Position.

  • Wenn man einer Gruppe von Einheiten befiehlt, sich in eine Siedlung zu bewegen, an deren Mauern mehrere Leitern angedockt sind, ist es unwahrscheinlicher, dass sich alle Einheiten auf die gleiche Leiter konzentrieren.

  • Einheiten werden nahe dem Tor auf der Kartenvariante Barbarische Stadt nicht länger in den Boden hineinragen / sich unterirdisch bewegen.

  • Eine Lücke unter einem Tor auf der Großen Karthago-Gefechtskarte wurde geschlossen.

  • Ein Fix für unerreichbare Basteien in barbarischen Stadtkarten wurde implementiert.

  • Eine Karte auf der Schiffe durch den Boden fuhren, wenn sie versuchten zu landen wurde korrigiert.

  • Verbesserte Aufstellungszonen und Kollisionsplatzierungen wurden auf mehreren Kartenvarianten implementiert.

  • Ein schwebender Fluss auf der Eildon-Gefechtskarte wurde korrigiert.

  • Das Kollisionsmodelle um Stadt-Tiles herum wurde verbessert und Einheiten bewegen sich nun besser um diese herum.

  • Wenn man im Gefecht den Mauszeiger über einen barbarischen Hafen bewegt, erscheinen nun Tooltips.

Kampagne

  • Das Weiterführen der Mehrspieler-Kampagne wir nicht länger blockiert, wenn man "Runde beenden" genau in dem Moment drückt, wenn der Rundentimer 0:00 erreicht.

  • Das "Alliierter wird angegriffen"-Interface ist nun deutlicher für den Fall, dass sowohl Angreifer als auch Verteidiger Alliierte des Spielers sind.

  • Die UI wurde verbessert für den Fall, in dem eine KI-Armee während des Rundenendes die Fraktion des Spielers angreift und sich sofort wieder zurückzieht, was dazu führte, dass das Fenster für den automatischen Angriff geöffnet und sofort wieder geschlossen wurde.

  • Die Kamera wird nicht länger stillstehen bzw. unbeweglich sein, wenn man die Runde beendet während gleichzeitig die strategische Übersicht geöffnet ist.

  • Ein Problem wurde behoben, das falsche Desynchronisationen bewirkte, nach dem eine Re-Synchronisation in der Mehrspieler-Kampagne durchgeführt worden war.

  • Ein überlagernder Tooltip wurde korrigiert, der auftrat, wenn man den Mauszeiger auf der Kampagnenkarte über einen feindlichen Agenten bewegt hatte.

Allgemein

  • Ein neues System wurde implementiert, für den Fall, dass ein Spieler die Verbindung zu einem Mehrspieler-Spiel verliert. Statt ein Unentschieden zu bewirken, wird nun eingeschätzt, welcher Spieler in der besseren Position war, als das Spiel unterbrochen wurde. Unentschieden sind nun sehr viel unwahrscheinlicher und repräsentieren nun deutlicher den Gefechtsausgang.

  • Änderungen der Soundeinstellungen im Optionsmenü treten nun in Kraft, ohne dass der Spieler die Soundeinstellungen erneut öffnen muss.

  • Ein Fix für Unterbrechungen bei schnellen Gefechten, die auftraten, wenn man die Lobby betreten hatte, wurde implementiert.

  • Ein Spielabsturz wurde behoben, der auftrat, wenn Steam nicht lief.

Total War: Rome 2 - Emperor Edition