Transformers: Kampf um Cybertron - PC

3rd-Person-Shooter  |  Release: 25. Juni 2010  |   Publisher: Activision Blizzard
7 von 7 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Leser-Rezension zu Transformers: Kampf um Cybertron

Das Schicksal von Cybertron

Von Grizzyplayer |

Datum: 16.12.2012 | zuletzt geändert: 24.08.2013, 13:26 Uhr


 

Autos und Flugzeuge, die sich in Roboter verwandeln und dann mit gewaltigen Schusswaffen miteinander zu kämpfen? Diese Frage ging mir durch den Kopf, als ich mich vor den Fernseher saß, um den ersten Teil der Transformers-Trilogie zu gucken. Zugegeben, ich war kurz davor aufzustehen und mich zu fragen, warum ich mir diesen "Kinderfilm" überhaupt ansehe. Ich bin sitzen geblieben... und war schlichtweg begeistert! Die Geschichte, die Inszenierung, das coole futuristische Setting- einfach alles hat gepasst. So hegte ich große Sympathien für Optimus Prime und Co.

Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum ich mir ein Jahr später, Transformers: War for Cybertron besorgte. Die vorigen Spiele, welche auf den Filmen basierten, konnten mich spielerisch einfach nicht überzeugen. War for Cybertron, ein waschechter Third-Person-Shooter, versprach etwas Neues.

Ein Heimatplanet, Zwei Gruppen

Man beginnt die Geschichte irgendwo im Weltall. Megatron, Anführer einer Robotergruppe namens Decepticons und bis dahin ein fast friedlicher Transformer, der sich annähernd mit den Autobots verstand, hat von einer ganz mächtigen Energiequelle erfahren: Dunkles Energon. Das Zeug ist zwar ziemlich gefährlich, aber klar, auch sehr mächtig. Megatron fackelt nicht lange. Die Beziehung mit den Autobots aufs Spiel setzend, begibt er sich zu einer Raumstation, wo sich die sagenumwobene Energiequelle befinden soll. 

Zurück ins Weltall: Man kracht also mit seinem Raumschiff, begleitet von zwei weiteren Decepticons, in die Raumstation, während um einen herum eine Schlacht tobt. Voller Gier begibt man sich also durch den Eingang, den das Raumschiff geschaffen hat, und beginnt die ersten Autobots abzuknallen. Zwischendurch macht man immer wieder Bekanntschaft mit Starscream, zurzeit noch Mitglied der Autobots, welcher energisch versucht, Megatron von seinem Vorhaben abzuhalten.

Letztendlich gelingt es unserem Bösewicht doch und er erlangt die Macht des dunklen Energons. Beeindruckt stellt man fest, wie viel Kraft Megatron auf einmal besitzt. Der sprengt eine Tür nach der anderen, bis man plötzlich vor Starscream steht. Dieser weicht ängstlich zurück und fleht Megatron an ihn nicht zu vernichten.

In Anwesenheit eines weiteren Autobots sieht man dann aber, wieStarscream Megatron anbietet, ihm zu zeigen, wo es eine dunkleEnergonbrücke gibt, mit der Megatron noch mehr Energon produzieren kann. Das ist der Moment, an dem Starscream die Seiten wechselte und wo ein unglaublicher Bürgerkrieg entbrennt.

Grafik

Die Unreal Engine 3, welche Activision benutzte, zaubert wunderbare Umgebungen und tolle Effekte auf den Bildschirm. Der Linseffekt ist einzigartig und versetzte mich mehr als einmal ins Staunen. Die Objekte sind stets gut designed und passen hervorragend zum Sci-Fi-Szenario. Leider fallen einige Gegenstände stark vermatscht aus und gelegentlich kommt es vor, dass einige Körper undurchlässig sind. Dadurch, ist es möglich, durch eine Deckung zu schießen.

Die Animationen verlaufen flüssig. Sehr schön anzusehen, wenn man seinen Modus wechselt. Auch die hervorragend gerenderten Zwischensequenzen können sich sehen lassen. Hier überzeugen Optik und Technik. 

Sound

Der Transformers-Soundtrack war auch einer der Gründe, warum ich den Film ansprechend fand. Und siehe da: Er taucht auch in War for Cybertron auf. Das schafft viel Atmosphäre. Abgesehen davon, dass auch die restliche Musikuntermalung klasse ist. Besonders in den Bosskämpfen fährt die Komposition ihre größten Geschütze auf und verbreitet ein heldenhaftes Gefühl im Körper.

Die Roboter klingen, dank gelungener deutscher Synchro, ziemlich gut. Zum ersten Mal hörte ich dann auch Bumblebee sprechen, obwohl seine Stimme nicht wirklich ganz zum Gepiepe vom Film passt. Zwar klingt die englische Sprachfassung, wie in jedem anderen Spiel auch, dezent authentischer, stellt aber trotzdem keinen Zwang dar.

Die Waffensounds sind leider etwas unabwechslungsreich. Oft klingen die Schießeisen einfach nur up- oder downpichted. Das vermittelt nicht gerade das Gefühl mit einem tonnenschweren Roboter, der gewaltige Wummen benutzt, durch eine Spielwelt zu laufen.

Steuerung

Prinzipiell ist an der Steuerung nicht viel auszusetzen. Auch weilActivision auf typisches Shooter-Handling setzt. Die Tastaturbefehle sind frei konfigurierbar und lassen sich für jedes einzelne Fahrzeug individuell anpassen. Ein winziges Defizit hat die Steuerung dennoch, auch wenn das den eingefleischtesten Shooterfans kaum stören sollte: Wenn man mit einem Scharfschützengewehr auf Gegner schießt, dann wird es wegen des Rückstoßes nach oben gezogen. Statt bei anderen Shootern aber wieder herunterzusinken, bleibt es in der Position und mann muss es manuell auf die Ursprungslage zurückbewegen.

[Randinfo für Steamspieler: Eine der zwei Fähigkeiten aktiviert man mit der Schift-Taste. Da diese auch erforderlich ist, um den Steam-Overlay zu öffnen, empfiehlt es sich das Spiel zu pausieren oder den Tastaturbefehl für die Fähigkeit zu ändern.]

Die Steuerung im Menü ist absolut Mausfreundlich gestaltet. Hier gibt es keine Fehler.

Gameplay

Die Kampagne ist in zwei Hälften unterteilt und umfasst 12 Kapitel. In den ersten 6 Missionen darf man die Decepticons auf ihren Feldzug begleiten. Die Restlichen 6 ballern sie sich mit den Autobots durch das Spiel.

Vor Missionsbeginn wählt man aus drei Robotern, seinen Favoriten. Jeder von ihnen hat bestimmte Fähigkeiten und Waffen. So kann man schon im Voraus planen, wie man vorgeht.

Die Fahrzeuge zu fahren bzw. fliegen macht Spaß. So hebt sich Transformers: War for Cybertron von anderen Shootern ab. Die Fahrzeugpassagen lockern das Spielgeschehen ungemein auf. Besonders dann, wenn das Geballer langweilig wird. Außerdem haben die Bordgeschütze mächtig Wumms und so kann man auch mal mitten im Gefecht in den Fahrzeugmodus wechseln, um den Gegnern kräftig einzuheizen.

Die Fähigkeiten sind abwechslungsreich und effektiv, wenn man sie taktisch einsetzt. Dabei bietet War for Cybertron ein ganzes Arsenal von Skills, wo für jeden etwas dabei ist. Es gibt auch Fahrzeugfähigkeiten, allerdings sind diese nicht so ganz effektiv, wie die im Robotermodus.

Multiplayer

Auf verschiedene Mehrspielerkarten kann man in einigen Modi, online gegen andere Spieler antreten. Dabei kann man aus vier Klassen wählen (Späher, Soldat, Wissenschaftler und Anführer), die man selbst gestalten und ausstatten können. Dabei steht einem ein unglaubliches Spektrum an passiven und aktiven Fähigkeiten zur Verfügung, um seinen eigenen individuellen Roboter zu erstellen. 

Jede Klasse kann den Maximallevel von 25 erreichen. Vorerst motivieren die Levelaufstiege zwar, dann aber wird das Tempo träger und sie fangen an, auf andere Klassen auszuweichen. Viel besser wäre es gewesen einen zentralen Level zu haben, der von jeder Klasse Erfahrungspunkte bekommt.

Dazu kommt es oft zu Verbindungsabbrüchen und Lags, weil ein Spieler keine ausreichende Internetverbindung hat. Das Schlimmste ist aber, dass wenn der Host das Spiel verlässt, das Match abgebrochen wird und alle Erfahrungspunkte flöten gehen. Außerdem versuchen viele Spieler sich einen Kampfvorteil zu verschaffen, indem sie ständig den Fahrzeugmodus wechseln. Das zerrt an den Nerven und ist ein Funkiller.

Fazit

Die Story von Transformers: War for Cybertron ist gut und erzählt eine völlig neue Geschichte, die einige Geheimnisse aus dem Film preisgibt. Optik und Sound überzeugen und bieten tolle Effekte. Die Musikuntermalung (darunter auch der fantastische Transformers-Soundtrack) ist gelungen und die deutsche Synchronisation ist gut. An der Steuerung ist so gut wie nichts auszusetzen. Mit den Fahrzeugen herumzubrettern bietet eine willkommene Abwechslung und das Einsetzen von Fähigkeiten macht Spaß. Der kurzweilige Multiplayer ist eine gelungene Beigabe.

 
Leider gibt es auch einige Schwächen: Viele Objekte besitzen matschige Texturen und sind teilweise durchlässig. Die Waffensounds lassen zu wünschen übrig, außerdem macht der Multiplayer nur bedingt Spaß, was auch an den letztendlich trägen Levelaufstiegen und den regelmäßigen Verbindungsabbrüchen liegt.

Transformers: War for Cybertron ist für Fans wahrscheinlich unumgänglich, da es wichtige Details zur Story preisgibt, andere Spieler sehen nur ein 08/15-Shooter mit einigen tollen Ideen.

Wertung:

84/100 » alle Rezensionen von Grizzyplayer (7)

Screenshots zu Transformers: Kampf um Cybertron

Pro & Contra

  • gelungene Story mit vielen Hintergrundinformationen
  • tolle Grafik mit atemberaubenden Lichteffekt
  • ordentliche deutsche Synchronisation
  • gutes Handling (im Spiel als auch im Menü)
  • coole Fähigkeiten
  • flüssige Moduswechselanimation
  • kurzweiliger Multiplayer...
  • ...der aufgrund von trägen Leveln, Lags und Verbindungsabbrüchen oft zur Geduldsprobe wird
  • matschige Texturen und durchlässige Objekte
  • schlechte Waffensounds

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgradgenau richtig
Bugs im SpielNur sehr wenige
Bisher im Spiel
verbrachte Zeit
Mehr als 20, weniger als 40 Stunden

7 von 7 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Beitrag bewerten

War diese Rezension hilfreich für Sie? Ja Nein

Diesen Artikel:   Kommentieren (4) | Drucken | E-Mail | Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar RD.SQUIRREL
RD.SQUIRREL
#1 | 16. Dez 2012, 19:33
Schöner Test... reizt mich danach durchaus, das Spiel mal anzutesten... (sofern es eine Demo gibt)...
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Grizzyplayer
Grizzyplayer
#2 | 16. Dez 2012, 23:03
@ R-X-D: Danke :D Allerdings hab ich mich mal drüber informiert und es scheint keine Demo zu geben :/ Und auch zum neuen Teil 'Fall of Cybertron' nicht :(
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Deathreaktor
Deathreaktor
#3 | 21. Dez 2012, 12:30
Ich schließe mich meinen "Vorschreibern" an :)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Grizzyplayer
Grizzyplayer
#4 | 22. Dez 2012, 16:47
@ Deathreaktor: Vielen Dank! :3
rate (0)  |  rate (0)
1

Wolfenstein The New Order
29,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
Spiele günstig kaufen Zum Shop
53,14 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Zum Angebot bei Amazon Marketplace Videogames 14,49 €
ab 3,00 € Versand
Zum Shop  
» weitere Angebote
Leser-Rezensionen
Zur Spieleübersicht mit allen Infos zu Transformers: Kampf um Cybertron 1 Bewertungen:
90+ 0
70-89 1
50-69 0
30-49 0
0-29 0
Durchschnittliche
Leserbewertung:
84/100
Sagen Sie Ihre Meinung zum Spiel!
» Eigene Rezension schreiben
Top-Rezensionen
Das Schicksal von Cybertron
16.12.2012 | für 7 von 7 hilfreich
» Alle Leser-Rezensionen
Top-Spiele
Risen 3: Titan Lords
Release: 14.08.2014
Lesertests
Diablo 3
Release: 15.05.2012
Lesertests, Tipps
League of Legends
Release: 30.10.2009
Lesertests, Tipps
Divinity: Original Sin
Release: 30.06.2014
Lesertests
Minecraft
Release: 18.11.2011
Lesertests, Tipps
» Übersicht über alle PC-Spiele

Details zu Transformers: Kampf um Cybertron

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 25. Juni 2010
Publisher: Activision Blizzard
Entwickler: High Moon Studios
Webseite: http://www.transformersgame.com/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1284 von 5683 in: PC-Spiele
Platz 61 von 197 in: PC-Spiele | Action | 3rd-Person-Shooter
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 18 User   hinzufügen
Wunschliste: 2 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Transformers: Kampf um Cybertron im Preisvergleich: 1 Angebote ab 14,49 €  Transformers: Kampf um Cybertron im Preisvergleich: 1 Angebote ab 14,49 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten