Transformers: Untergang von Cybertron - PC

3rd-Person-Shooter  |  Release: 24. August 2012  |   Publisher: Hasbro Interactive
Seite 1 2

Transformers: Untergang von Cybertron in der Vorschau

Metall trifft auf Metall

Der ewige Kampf der Autobots gegen die Decepticons geht in Transformers: Untergang von Cybertron weiter. Alles zum Actionspiel in unserer Vorschau.

Von Thomas Wittulski |

Datum: 16.06.2012


Zum Thema » Transformers 2 - Galerie Screenshots ansehen » Transformers 2 - Trailer Szenen aus Fall of Cybertron Auf den Kampf folgt der Zusammenbruch: Im Actionspiel Transformers: Untergang von Cybertron verschlägt es uns erneut auf den Autobot-Heimatplaneten. Nachdem der Vorgänger Transformers: Kampf um Cybertron durchaus ein Überraschungshit war (GamePro-Wertung: 87) , sind die Entwickler nun umso mehr motiviert, den in Sachen Unterhaltungswert zu toppen.

Einer der wenigen Kritikpunkte des Vorgängers war die geringe Abwechslung. Die Zauberformel für Untergang von Cybertron lautet daher: Der Spieler bekommt mehr Freiheiten und jeder Transformer soll eine einzigartige Fähigkeit bekommen. Klingt gut. Aber spielt es sich auch so? Auf dem Pre-E3-Event von Activision in Los Angeles haben wir uns die Transformers angeschaut.

Transformers: Untergang von Cybertron
Wenn's brenzlig wird, ordert Optimus Prime einfach einen Artillerieschlag an.

Ein Planet, eine Kampagne

Mit Untergang von Cybertron wollen sich die Macher endgültig von Michael Bays Filmreihe losreißen und damit ein erwachseneres Publikum erreichen. Anders als in Kampf um Cybertron gibt es im neuen Transformers-Teil nur eine einzige Kampagne, die wir sowohl auf Seiten der Autobots als auch aus Sicht der Decepticons spielen. Im Vorgänger hatten wir noch die Wahl aus zwei Kampagnen, eine pro Partei.

Die Geschichte soll durch die Zusammenlegung entsprechend spannend erzählt werden. Davon konnten wir uns auf der Präsentation zwar nicht überzeugen, da nur kurze Spielabschnitte gezeigt wurden, wir haben jedoch schon im Vorfeld einige Zwischensequenzen und komplette Missionen gesehen, die qualitativ durchaus an den Vorgänger heranreichen.

Transformers: Untergang von Cybertron : Jeder Transformer bekommt eine einzigartige Fähigkeit. Optimus Prime etwa kann den hochhausgroßen Metroplex steuern. Jeder Transformer bekommt eine einzigartige Fähigkeit. Optimus Prime etwa kann den hochhausgroßen Metroplex steuern.

Eine Neuerung von Untergang von Cybertron sind die weitläufigeren Gebiete: Gleich an mehreren Orten der von Türmen und Plattformen übersäten Karte sollen wir Gebiete sichern. Das Spiel lässt uns dabei die Entscheidung, was wir als erstes angehen. Die gewonnene Freiheit soll sich durchs gesamte Spiel ziehen, denn viele der Missionen sind angeblich so wie das Demolevel aufgebaut.

Etwas negativ ins Gewicht fällt dabei allerdings die zumindest in der Präsentation und in der spielbaren Demo abwechslungsarme Umgebungsgrafik. Gut, Cybertron ist nun mal kein von Fauna und Flora verwöhnter Planet und farblich insgesamt eintönig, dennoch hätte man sich zumindest in Sachen Architektur oder Felsformationen mehr einfallen lassen können.

Transformieren!

Zum Freiheitsgefühl trägt auch die Tatsache bei, dass wir uns jederzeit transformieren und somit die Vorteile des jeweiligen Zustands nutzen können. Ein Beispiel ist der Decepticon namens Starscream, der auf Knopfdruck zum Flugobjekt wird und auf kürzestem Weg von Plattform zu Plattform saust. Das Wechselspiel von Normalzustand hin zum schicken Jet und wieder zurück beim Angriff auf eine Stellung der Autobots sieht schick aus: Da gibt es große Explosionen und unsere Druckwellen hauen die Gegner förmlich aus den Schuhen.

Transformers: Untergang von Cybertron : Bevor Grimlock seine Dinoform erreicht, muss er seine Energieleiste füllen. Bevor Grimlock seine Dinoform erreicht, muss er seine Energieleiste füllen. Die einzige Ausnahme ist Grimlock, der zu Demonstrationszwecken einigen Insektenrobotern mit seinem Energieschwert Saures gibt. Erst wenn Grimlock genug Widersacher auf dem Gewissen hat und sich seine Energieleiste gefüllt hat, dürfen wir ihn in einen feuerspeienden T-Rex verwandeln. Eigentlich eine nette Idee, Grimlock auszubuddeln, unserer Meinung nach ist er aber nur halb so spektakulär, wie angekündigt.

Dafür ist die Möglichkeit, an bestimmten Stellen im Spiel einen Bruticus zu bauen (Kombination aus fünf Autobots) ziemlich cool. Ebenso wie die Tatsache, dass wir mit Optimus Prime den wolkenkratzerhohen Roboter Metroplex steuern können.

In der Präsentation nutzt Optimus Prime diesen Koloss, um sich gegnerischer Geschütztürme und Gebäude zu entledigen. Während also im Vordergrund eine Schlacht tobt, haut Metroplex im Hintergrund ein paar Decepticon-Einrichtungen zu Klump. Was tatsächlich mal ein beeindruckender Anblick auf Cybertron ist. Auch die anderen Transformers haben individuelle Fähigkeiten. So kann sich etwa Cliffjumper auf Knopfdruck unsichtbar machen und so unbemerkt die Gegend erkunden.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (4) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Aizawa
Aizawa
#1 | 16. Jun 2012, 19:49
bei Lizenztiteln werde ich nie so richtig warm, selbst wenn sie gut gemacht sind.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar snortel
snortel
#2 | 17. Jun 2012, 04:39
Kann mir mal einer sagen, wie einem redakteur nicht auffällt, dass 2 Absätze doppelt vorhanden sind?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Kyden
Kyden
#3 | 02. Aug 2012, 14:21
Tja viel Ahnung habt ihr ja nicht von Transformers. Schon der erste Teil hatte nichts mit den Filmen zu tun. Sondern beide Spiele basieren auf dem G1 Universum was man auch am Design sieht. Hier kennt man nämlich die Figuren noch.
"Einen Bruticus formen". Dazu eins. Bruticus ist der name des Decepticons der sich aus den 5 Combaticons formt. Und dieser ist auch kein Autobot sondern ein Decepticon.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar regenbogen1
regenbogen1
#4 | 19. Aug 2012, 23:05
Wann kommt der Test? In weniger als 2 Tagen kommt es raus, müsste doch morgen auch der Test hier online sein oder testet ihr erst nach dem release?
rate (0)  |  rate (0)
1

Mittelerde - Mordors Schatten
36,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Watch Dogs
19,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu Transformers: Untergang von Cybertron

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: 3rd-Person-Shooter
Release D: 24. August 2012
Publisher: Hasbro Interactive
Entwickler: High Moon Studios
Webseite: http://www.transformersgame.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 1092 von 5726 in: PC-Spiele
Platz 46 von 205 in: PC-Spiele | Action | 3rd-Person-Shooter
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Spielesammlung: 8 User   hinzufügen
Wunschliste: 1 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Transformers 2 im Preisvergleich: 1 Angebote ab 74,95 €  Transformers 2 im Preisvergleich: 1 Angebote ab 74,95 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten