Zum Thema Trials of the Blood Dragon ab 14,95 € bei Amazon.de Trials of the Blood Dragon für 11,99 € bei GamesPlanet.com Was für Far Cry 3 mit dem Ableger Far Cry: Blood Dragon schon bestens funktionierte, soll sich nun für das Motorradspiel Trials wiederholen: Ubisoft veröffentlicht mit Trials of the Blood Dragon eine ordentlich umgestaltete und mit viel Trash-Appeal versehene Stand-Alone-Version des Motorradspiels für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Trials of the Blood Dragon steuert sich im Prinzip wie das Hauptspiel: Man verlagert das Gewicht seiner Spielfigur auf dem Motorrad, um möglichst fehlerfrei über die Hindernisparcours voller Sprungschanzen und Physikspielereien zu kommen, während man Gas gibt oder abbremst. Simpel, aber spaßig.

Trials of the Blood Dragon ist mit einer dicken Portion übertriebener Zitate aus der Popkultur der 80er- und 90er-Jahre übertüncht. Besonders die trashigen Actionfilme dieser Ären haben es den Entwicklern angetan.

Ebenfalls interessant: Das Wichtigste aus Ubisofts E3-Pressekonferenz

Trials of the Blood Dragon

So brettern wir auf dem Motorrad durch Vietnam und kämpfen dort gegen die Kommunisten, die in ihren Geheimlabors widerliche Monster züchten, um sie gegen die freie Welt einzusetzen. Auch Touren durch Levels, die von Hotline Miami, Starship Troopers und Indiana Jones inspiriert sind, liegen auf dem Weg zum Sieg über die Kommies.

Die Motorrad-Action funktioniert solide, doch ein echtes Trials darf man nicht vom Blood-Dragon-Ableger erwarten. Immer wieder (und im späteren Spielverlauf zunehmend) ist der Spieler nämlich auch zu Fuß unterwegs, und hier wird's richtig mies.

Mehr Blood Dragon: Test zu Far Cry 3: Blood Dragon lesen

Die Steuerung ist schwammig, das Auftauchen der Gegner teils unfair, und nach nur einem Treffer geht's wie in den Motorrad-Abschnitten zurück an den letzten Checkpoint. Motorrad- und Zu-Fuß-Spielmechanik wechseln sich innerhalb eines Levels auch oft ab.

Trials of the Blood Dragon : Ungewohnt: In Trials of the Blood Dragon ballern wir vom Motorrad aus. Ungewohnt: In Trials of the Blood Dragon ballern wir vom Motorrad aus.

Zudem wurden die Fahrten mit dem Bike unnötig verkompliziert, da man immer wieder während der Fahrt auf Gegner schießen oder einen Enterhaken benutzen muss, um sich über Abgründe zu schwingen.

Das ist nicht nur unglaublich gewöhnungsbedürftig, sondern nimmt auch den Flow aus den Fahrsequenzen. Klar kann man mit Trials of the Blood Dragon trotzdem irgendwie Spaß haben, wenn man sich auf den Trash einlässt, doch echten Fans der Trials-Reihe möchten wir das knapp 15 Euro teure Downloadspiel nicht empfehlen.