Unreal Tournament 2004 : Die Gewinner des BotPrize bestanden den Turning-Test und wirkten sogar menschlicher als die menschlichen Mitspieler. Die Gewinner des BotPrize bestanden den Turning-Test und wirkten sogar menschlicher als die menschlichen Mitspieler. Wie die Wissenschafts-Newseite Phys.org berichtet, ist es zwei Spiele-KIs im Multiplayer-Shooter Unreal Tournament 2004 erstmals gelungen eine Abwandlung des Turing-Tests im Rahmen der IEEE Conference on Computational Intelligence and Games zu bestehen. Beim Turing-Test müssen Computer-Intelligenzen versuchen, menschliche Testpersonen davon zu überzeugen, ebenfalls Menschen zu sein.

Beim fünften 2K Games's Botprize - ein Wettbewerb für möglichst menschenähnliche Bot-KIs - konnten nun die »UT^2«-KI der University of Texas und der »Mirror-Bot« des rumänischen Doktoranden Mihai Polceanu in 52 Prozent der Fälle ihre menschlichen Mitspieler davon überzeugen, dass sie ebenfalls Menschen sind.

Ermittelt wurde der Gewinner des Preises durch Partien im Ego-Shooter Unreal Tournament 2004. Dabeispielten Bots und menschliche Spieler in gemischten Gruppen gegeneinander ohne zu wissen welcher Spieler KI und welcher Mensch ist. Die Probanden konnten dann mit einer sogenannten »Judging Gun« im Spiel die Teilnehmer markieren, die sich ihrer Meinung nach am menschlichsten verhielten.

Beide Gewinner überschritten dabei die gesetzte »Menschen-Ähnlichkeits-Barriere« und erreichten eine Wertung von 52%. Damit wurden die Bots von den Probanden sogar als menschlicher wahrgenommen, als die anderen menschlichen Mitspieler. Die erreichten im Durchschnitt nur eine Wertung von 40%.

Die Komplexen 3D-Umgebungen und die Spielweise von Unreal Tournament 2004 stellten die KI-Entwickler dabei vor besondere Herausforderungen. Sie mussten sowohl Bewegungsabläufe als auch chaotische Gefechte meistern und manchmal sogar menschlich, irrationales Verhalten darstellen, beispielsweise einen Gegner auf den sie »sauer« waren verfolgen, obwohl sich unterwegs leichtere Ziele angeboten hätten.