Dass Telltale episodische Adventures mit Hunden mag, haben die US-Entwickler mit den ersten beiden Sam & Max-Staffeln bewiesen. In ihrem neuen Werk spielt ebenfalls ein Kläffer die Hauptrolle, dem diesmal jedoch kein rabiater Häschen-Polizist zur Seite steht, sondern der tollpatschige Erfinder Wallace. Der Hund heißt nämlich Gromit; Fans kennen die Antihelden aus einer britischen Trickfilmreihe und einem Kinofilm, in denen sie als Knetfiguren herumturnen.

Den charmanten Stil der Vorlage fängt der Episoden-Auftakt Wallace & Gromit: Fright of the Bumble Bees gekonnt ein, trotz der arg angestaubten Technik. Auch die Handlung fällt passend absurd aus: Wallace möchte ins Honiggeschäft einsteigen, erschafft dabei aber eine Horde Riesenbienen. Um die Brummer wieder zu vertreiben, steuern Sie abwechselnd Wallace und Gromit.

Wallace & Gromit: Fright of the Bumble Bees - Bilder aus der Testversion

Anders als in Sam & Max bewegen Sie die Helden allerdings per Tastatur, was oft in Fummelei ausartet. Objekte manipulieren Sie mit Mausklicks, auf Wunsch hebt das Spiel wichtige Punkte hervor. So lösen Sie durchweg logische, aber simple Knobeleien. Außerdem führen Sie witzige Dialoge mit exzellenten englischen Sprechern, aber miesen deutschen Untertiteln.

Nach vier Stunden (und dem nett inszenierten Endkampf gegen die Bienenkönigin) ist Fright of the Bumbe Bees dann schon wieder vorbei. Die erste Episode (insgesamt vier sollen ab Ende März im Monatstakt erscheinen) gibt’s nur als Download für 9 Dollar (rund 7 Euro) auf der Telltale-Website. Weil in unserer Testversion Texturfehler auftraten, verringern wir die Grafikwertung um einen Punkt.

» Ähnliche Spiele wie Wallace & Gromit: Fright of the Bumble Bees