Wargame: European Escalation - PC

Echtzeit-Strategie  |  Release: 17. Februar 2012  |   Publisher: Focus Home Interactive
Seite 1 2   Fazit Wertung

Wargame: European Escalation im Test

Die Mehrspieler-Eskalation

Im Test entpuppt sich Wargame: European Escalation als Multiplayer-Hit, wenn auch mit Abzügen in der B(edienungs)-Note.

Von Patrick Lück |

Datum: 29.02.2012


Zum Thema » Wargame - Test-Video Kommentierte Spielszenen & Fazit » R.U.S.E. - Test Das letzte Spiel von Eugen Systems Werner Weinhold hätte das Zünglein an der Waage der Weltgeschichte sein können. Wenn es nach dem Echtzeit-Strategiespiel Wargame: European Escalation geht, hätte er nämlich den dritten Weltkrieg ausgelöst.

Im Jahre 1975 floh der NVA-Soldat Weinhold aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland und erschoss dabei zwei ostdeutsche Grenzsoldaten. Während dieses Ereignis im wahren Leben eine Randnotiz der deutsch-deutschen Geschichte blieb, nimmt es die DDR in Wargame zum Anlass, die Bundesrepublik anzugreifen.

Wargame: European Escalation
Hubschrauber-Spams können erfolgreich sein, wenn es der Gegner verpasst, genügend Flaks mitzubringen.

Diese und weitere Krisen (etwa die polnische Solidarnosc-Bewegung und das NATO-Manöver »Able Archer«) führen in den Folgejahren zu Schlachten in ganz Mitteleuropa, die der französische Entwickler Eugen Systems wie in seinem letzten Werk R.U.S.E. stimmungsvoll inszeniert.

So zoomen wir im Test von Wargame: European Escalation abermals stufenlos von der Generalsperspektive bis hinab in die Nahansicht, um unseren Panzern und Infanteristen beim Kämpfen zuzuschauen. Neben dem taktischen Anspruch stimmt dabei auch der Spielspaß – zumindest im Mehrspieler-Modus.

Abstürze bereinigt
In der Testphase lief Wargame: European Escalation anfangs nicht sonderlich stabil und stürzte sowohl bei uns als auch bei vielen Mitspielern mitten in laufenden Partien ab. Inzwischen haben die Entwickler diese Probleme aber mit einem Patch bereinigt, wir werten nicht ab.

Kampagne zum Vergessen

Die 22 Missionen lange Einzelspieler-Kampagne von Wargame: European Escalation kann nämlich kaum mit dem inhaltlich wie spielerisch ähnlichen, erzählerisch aber um Welten besseren World in Conflict mithalten. So sind die Wargame-Einsätze nur lose miteinander verknüpft, die Zwischensequenzen reichlich undramatisch und die Identifikationsfiguren – nun, die fehlen komplett.

Wargame: European Escalation : An einer schützenden Baumreihe versuchen gegnerische Truppen, unsere Linien zu durchbrechen. An einer schützenden Baumreihe versuchen gegnerische Truppen, unsere Linien zu durchbrechen.

Immerhin spielt sich der Feldzug einigermaßen anspruchsvoll, weil wir ständig gegen eine feindliche Übermacht antreten. Dabei gibt’s übrigens keinen Basisbau, keine Spezialtalente und keine Helden, sondern ausschließlich taktisch fordernde Schlachten zwischen kleinen Truppenverbänden.

Steam-Zwang
Wer Wargame: European Escalation spielen möchte, muss ein Konto bei Valves Online-Plattform Steam eröffnen und das Spiel dort aktivieren. Danach läuft die Solo-Kampagne auch offline, Wargame lässt sich allerdings nicht mehr weiterverkaufen.

Mehr Spaß für Mehrspieler

Im Kern ist Wargame: European Escalation indes kein Solo-, sondern ein Mehrspieler-Titel, der auf Online-Schlachten für bis zu acht Spieler ausgelegt ist. Ein LAN-Modus fehlt allerdings.

Wargame: European Escalation : Wir können zwar in die Nahansicht zoomen, machen davon in der Hektik des Gefechtes aber so gut wie keinen Gebrauch. Wir können zwar in die Nahansicht zoomen, machen davon in der Hektik des Gefechtes aber so gut wie keinen Gebrauch. Ähnlich wie etwa im Klassiker Panzers stellen wir zum Beginn einer Partie unsere Armee zusammen, die wir mit einer vorgegebenen Menge an Rohstoffpunkten »bezahlen«.Dabei greifen wir auf einen Pool von Hunderten NATO- oder Warschauer-Pakt-Einheiten zurück, von denen wir bis zu 25 vorab in unser individuelles »Kartendeck« wählen müssen, um unsere Auswahl einzugrenzen.

So können die Spieler eines Teams ihre Rollen untereinander aufteilen, beispielsweise konzentriert sich einer auf Panzer, der zweite auf Infanterie und der dritte auf Hubschrauber. Pflicht ist das aber nicht.

Dabei stehen uns nicht von Anfang an alle Truppentypen zur Verfügung, durch gewonnene Schlachten und Levelaufstiege müssen wir sie erst Stück für Stück freischalten – ein kluger Schachzug! Weil wir immer wieder neue Einheiten bekommen und dann natürlich postwendend ausprobieren, motiviert uns Wargame langfristig.

Noch dazu ist fast jede Einheit nützlich: Infanteristen legen Hinterhalte in Wäldern und Städten; Panzer durchbrechen und verteidigen Frontlinien; Kampfhubschrauber sind schnell und flexibel, aber auch anfällig für Luftabwehr; Artillerie kann das ganze Spielfeld bombardieren, würde aber ohne Nachschubversorgung – wie alle anderen Truppen auch – schnell ohne Munition und Benzin dastehen.

Auf Flugzeuge haben die Entwickler zugunsten der Balance verzichtet, was sich allerdings wenig realistisch anfühlt: ein dritter Weltkrieg ohne Jets?!

Diesen Artikel:   Kommentieren (61) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Kalle84
Kalle84
#1 | 29. Feb 2012, 12:23
Werd es mir sicher auch bald holen, wenn es die Zeit zulässt. Es wird verdammt geil aus. Und die Taktik ist offenbar auch sehr tiefgründig. Mach sicher ne Menge Spaß.

PS:
Ich finde einige Punkte in der Wertung recht streng, vergeben.
rate (13)  |  rate (2)
Avatar Kalle84
Kalle84
#2 | 29. Feb 2012, 12:23
EDIT
rate (2)  |  rate (14)
Avatar Tarsius
Tarsius
#3 | 29. Feb 2012, 12:27
Nix für ungut Leute, aber Punkte wie "Karten mit wenig landschaftlicher Abwechslung" im Umfang, oder "hässliches Interface" bei der Grafik, muss doch net sein.

Seit wann bewertet man bitte die Optik des Interfaces? ...hmmm

Ich finde das es mehr als 7/10 Punkten in der Grafik verdient hat. Naja jedem das seine.
rate (16)  |  rate (10)
Avatar ChaosLord
ChaosLord
#4 | 29. Feb 2012, 12:40
sieht eigentlich ganz gut aus was man so sieht auf den screenshots;

das einzige was mich stört ist das alles so steril aussieht oder so kann das gar nicht richtig erklären
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Hobartstudent
Hobartstudent
#5 | 29. Feb 2012, 12:42
EEEEEEEEEEndlich der test GS. Ich dachte schon ihr boykottiert das spiel.
Ich habs seit freitag und kann es allen rts-zockern nur wärmstens empfehlen!!! Mal eine gelungene abwechslung zu starcraft etc.
Habe mittlerweile ca 50 h mit dem spiel verbracht. Der einstieg ist selbst für profis etwas hakelig,ich war die ersten stunden enttäuscht von dem game, aber nach ca. 5 h durchschaut man das spielkonzept und es tut sich eine unglaubliche möglichkeit von taktische kniffen auf. Allein das zusammenstellen von decks und freischalten neuer Einheiten macht mega bock. Man muss allerdings schon ein bissl interesse an militärischem gerät mitbringen. Das spiel hat erstaunlich wenig bugs, der multiplayer funzt tadellos, ladezeiten = 0. Ich kann nur sagen das spiel macht nach kurzer zeit süchtig, ein realistischeres feeling bei Echtzeit-Schlachten hatte ich noch nie. Das sSpiel könnte ohne Probleme auf Offiziersschulungen benutzt werden...
Einziges manko ist der sound...die einheiten sehen bei ranzoomen wirklich ultra detailliert und realistisch aus, man erkennt sogar die nieten bei schweisstellen, warum dan allerdings so ein mieser waffensound gewählt wurde ist schade. Hoffe da wird weiter gepatched.

Edit: Klasse Wertung GS, man sieht ihr habt euch mit dem spiel beschäftigt. Die Kollegen von 4players haben zwar schon seit dem We nen test, aber da sieht man mal wieder das ihr hauptberufliche Tester seid und euren job ernst nehmt und 4players...naja kein kommentar seit der Wertung von dead island brauch die eh keiner mehr.
rate (34)  |  rate (2)
Avatar gusik
gusik
#6 | 29. Feb 2012, 12:42
Danke, GameStar, dass Ihr hier Augenmaß bewiesen habt und genau das zu schätzen gewusst habt, was dieses Spiel (und auch RUSE) so auszeichnet und einzigartig macht... nämlich das besondere Augenmerk auf bombastische Mehrspielerschlachten und die Möglichkeit aus einer Vielzahl von verschiedenen Strategien und Taktiken seine ganz eigene auszutüfteln.

Da haben wir ganz andere Beispiele erlebt, siehe der 4P-Test - ein Test, der völlig das Thema verfehlt und ein Beispiel dafür ist, was Einbahndenken bei Spieleredakteuren auslösen kann - furchtbar...

Was die Einzelspieler-Kampagne angeht, stimme ich euch ebenfalls zu, dass es kein Meilenstein sein wird, was die Präsentation angeht. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich es hier sehr gut finde, dass die Missionen durchaus fordernd und anspruchsvoll sind und die KI meistens sehr taff ist.

Alles in allem kann ich nach 15 Std. Spielzeit sagen, dass es ein gutes bis sehr gutes RTS-Spiel geworden ist und das ist ja in letzer Zeit leider nicht mehr so oft der Fall.
rate (16)  |  rate (1)
Avatar DrProof
DrProof
#7 | 29. Feb 2012, 12:43
Wenn ihr in ein paar Monaten Dota testet und da keine MP Punkte abzieht für :" Nur ein Modi verfügbar "
Dann kack ich auf den Teppich, steck Salzstangen rein und schrei:" Der Igel wohnt jetzt hier!"
rate (15)  |  rate (4)
Avatar Kalle84
Kalle84
#8 | 29. Feb 2012, 12:48
Zitat von neustart:
....
aber wer greift schon Südeuropa an, da gibts eh nichts zu holen.


Doch, Schulden ^^
rate (9)  |  rate (2)
Avatar Hobartstudent
Hobartstudent
#9 | 29. Feb 2012, 12:51
[QUOTE=gusik]

Da haben wir ganz andere Beispiele erlebt, siehe der 4P-Test - ein Test, der völlig das Thema verfehlt und ein Beispiel dafür ist, was Einbahndenken bei Spieleredakteuren auslösen kann - furchtbar...

Schließe ich mich an. Einfach nur peinlich der Test. Da merkt man einfach der Tester hatte nich wirklich bock auf das spiel und hats halt mal getestet...klar das dann so eine wertung rauskam. Aber ist nicht das erste mal das sowas passiert...ich sag nur dead island 50 %...
rate (8)  |  rate (1)
Avatar alisonhell
alisonhell
#10 | 29. Feb 2012, 13:03
Was mich mal interessieren würde ist, ob man online schnell Mitspieler findet. Habe bei RUSE zugeschlagen als es ein wenig günstiger wurde, doch finde dort kaum noch Mitspieler.

Wenn das bei European Escalation genauso ist, ist es für mich nicht mehr so interessant. Vielleicht kann ja mal jemand ne aktuelle Statusmeldung über Spielerzahlen durchgeben
rate (1)  |  rate (1)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION

Details zu Wargame: European Escalation

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 17. Februar 2012
Publisher: Focus Home Interactive
Entwickler: Eugen Systems
Webseite: http://wargame-ee.com/
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 384 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 35 von 517 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 3 Einträge
Spielesammlung: 49 User   hinzufügen
Wunschliste: 7 User   hinzufügen
Wargame: European Escalation bei GOG.com downloaden  Wargame: European Escalation bei GOG.com downloaden
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten