Mit Watch Dogs gelang dem Publisher Ubisoft die erste richtige Überraschung der E3 2012. Am Ende der Pressekonferenz des französischen Publishers, stellte dessen CEO Yves Guillemot das neue Action-Adventure persönlich vor. Zunächst wurde ein Trailer gezeigt, der das Szenario von Watch Dogs beschreibt. Nach einer Hacking-Attacke auf die Netz-Infrastruktur der Stadt New York wird diese komplett einem Computer-System unterstellt. Den Trailer zeigen wir hier:

Der Spieler hat Kontrolle über dieses und kann sich die komplette elektronische Infrastuktur New Yorks zu Nutze machen. Das heißt: er kann Ampeln abschalten, Stromkreise beeinflussen, auf die Handys der Bewohner zugreifen, Überwachungskameras anzapfen, etc. Das Ganze ist am ehesten als Mix der folgenden Titel zu beschreiben: GTA 4 , Syndicate , Deus Ex: Human Revolution und Assassin's Creed .

Weil das Spielprinzip von Watch Dogs aber schwer zu beschreiben ist, hat Ubisoft ein knapp zehnminütiges Video mit Spielszenen veröffenlicht, das wir unter diesem Absatz zeigen. Das Video wirkt noch stark geskriptet, deutet aber bereits eine Open-World-Spielweise an. Bei einer ähnlichen, auf der E3 live gespielten Demo, endete die Sequenz mit einem Hinweis auf einen Koop-Modus.

Screenshots zu Watch Dogs gibt es außerdem in unserer Galerie. In diese haben wir auch die besten Bilder aus der Gameplay-Demo geladen. Einen Release-Termin für Watch Dogs gibt es noch nicht. Vorgeführt wurde die E3-Demo auf einer PlayStation 3, das Spiel soll aber auch für PC und Xbox 360 erscheinen.

Watch Dogs entsteht bei Ubisofts Studio in Montreal, das bisher für die Assassin's Creed-Reihe verantwortlich zeichnete.

Bild 1 von 121
« zurück | weiter »
Watch Dogs