Watch Dogs : Watch Dogs wurde von dem Autoren William Gibson inspiriert. Watch Dogs wurde von dem Autoren William Gibson inspiriert. Wie die bisher veröffentlichten Screenshots und Videos zeigen, dominiert in dem Open-World-Actionspiel Watch Dogs eine ziemlich düstere Atmosphäre. Für die Darstellung der Stadt Chicago in der nahen Zukunft mitsamt der Bewohner hat sich der Entwickler Ubisoft Montreal von verschiedenen Quellen inspirieren lassen. Einige davon nannte jetzt der Produzent Jonathan Morin in einem Interview mit dem Magazin PC Powerplay.

Demnach hat sich das Team seine Inspiration zu einem großen Teil von den Werken des Science-Fiction-Autoren William Gibson geholt. Dieser ist unter anderem für seine »Neuromancer«-Trilogie bekannt und erhielt im Jahr 1984 den Philip K. Dick Award - ein amerikanischer Literaturpreis im Science-Fiction-Genre. Allerdings hat sich das Team vornehmlich die Aspekte rausgepickt, die nicht zu abgedreht wirken und halbwegs realistisch dargestellt werden.

Doch dies ist nicht die einzige Quelle der Inspiration für Ubisoft Montreal. Unter anderem gibt es auch Einflüsse von den TV-Serien »The Wire« und »Breaking Bad«, was sich vor allem in der eher verschwommenen Charakterzeichnung widerspiegeln soll. Die Entwickler wollen keine strtike schwarz-weiß-Einteilung der Figuren sondern auch sogenannte »Grauzonen« erstellen.

Bild 1 von 121
« zurück | weiter »
Watch Dogs