Wolfenstein - PC

Ego-Shooter  |  Release: 21. August 2009  |   Publisher: Activision
Seite 1 2 3 4 5 6 7   Fazit Wertung

Wolfenstein im Test

Altbackene Fortsetzung der Shooter-Serie

Die Macher von Quake 4 bringen eine der umstrittensten Shooter-Reihen zurück. Die Erwartungen sind mindestens so groß wie der Serienname. Wir haben Wolfenstein im Test.

Von Christian Fritz Schneider |

Datum: 20.08.2009


Die Wolfenstein-Serie begleitet das Medium Computerspiele bereits seit Apple-2-Zeiten. Wirklich bekannt – und im gleichen Zuge auch berüchtigt – wurde die Reihe 1992 mit dem in Deutschland beschlagnahmten id-Software-Titel Wolfenstein 3D. Als amerikanischer Superspion B.J. Blazkowicz sollte der Spieler darin Adolf Hitler und hunderte seiner Schergen töten. Fast zehn Jahre später zog Blazkowicz in Return to Castle Wolfenstein erneut gegen die Nazis und ihre okkulten Experimente in den Kampf. Seitdem war es still um den Agenten polnischer Abstammung.
Nun bringt der Quake 4-Entwickler Raven die umstrittene Serie zurück und nennt die jüngste Episode schlicht Wolfenstein. Mit dabei: B.J. Blazkowicz, übernatürliche Grässlichkeiten und jede Menge durchgeknallter Nazis – oder besser »Wölfe«, wie die deutschen Soldaten im Spiel heißen.

» Test-Video zu Wolfenstein ansehen
» Technikcheck zu Wolfenstein lesen

» Wertungskasten zu Wolfenstein ansehen
» Wolfenstein-Intro auf GameStar.de anschauen

Die Story

Willkommen in Isenstadt, der fiktiven deutschen Kleinstadt, in die es B.J. Blazkowicz im Auftrag der US-Regierung verschlägt. Seine Mission: Die Wölfe veranstalten mysteriöse Experimente, B.J. soll der Sache auf den Grund gehen. Nebenbei warten Widerstandskämpfer und ein verschwörerischer Geheimbund auf Blazkowicz’ tatkräftige Unterstützung bei der Befreiung der Stadt. Was zunächst nach idealen Voraussetzungen für spannende, wendungsreiche und vor allem herrlich überzogene Geschichten klingt, entpuppt sich als einfallslose und durchweg vorhersehbare Handlungsfolge. Dramaturgie in Wolfenstein: Fehlanzeige.

Bild 1 von 168
« zurück | weiter »
Wolfenstein

Auch die Figuren fallen blass aus. Der vermeintlich markante Held bleibt profillos und unnahbar. Die Rebellen sind uns egal, weil wir sie kaum kennenlernen. Noch schlimmer präsentieren sich die Bossgegner. Über viele stolpern wir scheinbar per Zufall. Nicht selten sehen wir sie genau ein Mal, während die Fieslinge so tun, als ob wir uns schon seit Jahren gegenseitig an die Gurgel wollen. Also werden uns ein paar Drohungen entgegen geworfen, und nach fünf Minuten ist die Begegnung samt Kampf vorbei und vergessen. Das abgedrehte Szenario böte viele Möglichkeiten, doch die Entwickler von Wolfenstein versäumen es, die Chance zu ergreifen, etwas Außergewöhnliches oder zumindest halbwegs Beeindruckendes auf den Bildschirm zu zaubern.

Promotion
» Wolfenstein bei Amazon kaufen

Diesen Artikel:   Kommentieren (209) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 21 weiter »
Avatar todesbratze
todesbratze
#1 | 20. Aug 2009, 16:49
Der Test trifft den Nagel auf den Kopf. Die 85% von PCGames sind absolut übertrieben.
rate (103)  |  rate (60)
Avatar repugnant_snake
repugnant_snake
#2 | 20. Aug 2009, 17:02
Schade irgendwie. Ich hatte mich schon sehr auf das Spiel gefreut :(

Ich werde es wohl erst kaufen, wenn es etwas billiger ist, denn für ein mittelprächtiges Spiel möchte ich kein 45€ ausgeben.
rate (41)  |  rate (21)
Avatar Rollora
Rollora
#3 | 20. Aug 2009, 17:02
Zitat von todesbratze:
Der Test trifft den Nagel auf den Kopf. Die 85% von PCGames sind absolut übertrieben.

jap leider.
Ich habs schon befürchtet aber die Previews etc habens schon gezeigt, dass hier einfach ein müder abklatsch entsteht.
Ich frag mich was in letzter Zeit mit Raven los ist, die Jungs haben früher so coole Spiele gemacht (Jedi Knight 2,3 , RTCW) aber seit Quake 4 ist da nur noch "Modfeeling" in deren Spielen, also nicht das Gefühl, sie entwickeln was bahnbrechend neues, sondern eine Mod
rate (42)  |  rate (28)
Avatar Ginger Fish
Ginger Fish
#4 | 20. Aug 2009, 17:04
85% is echt ma zu viel. jedenfalls fürn single player. da aber mein hauptaugenmerk auf dem mp liegt und ich den noch nicht lange genug gespielt habe, würde ich noch nich sagen, dass das spiel verhunzt wurde.

an rtcw wirds bestimmt net rankomm, aber das habe ich auch nich erwartet.


wenn ersma n editor vorhanden is (oder isser schon?) und beach classic erstellt wird, freu ich mich aber wirklich!
rate (9)  |  rate (21)
Avatar Hellfish-666
Hellfish-666
#5 | 20. Aug 2009, 17:06
Sehr Schade drum,
Ich mochte alle spiele bis Quake 4 und es geht langsam aber sicher den bach runter, wenn die Leute nicht auf Qualität anstatt schnell raushauen setzen wird die Gamesbranche nur denen gehören die viel mist auf den Markt werfen = EA.

Früher gab es inovation und kreativität und heute geht es nur um Kohle, ich meine Filme wurden auch besser und nur weil Games Filmen konkurenz machen heißt das noch lange nicht das man einfach eine tolle Optik bietet der rest muss auch stimmen.
rate (13)  |  rate (17)
Avatar Galford
Galford
#6 | 20. Aug 2009, 17:16
Zitat von Rollora:
Ich frag mich was in letzter Zeit mit Raven los ist, die Jungs haben früher so coole Spiele gemacht (Jedi Knight 2,3 , [b]RTCW[/b] )


Raven hat aber RtcW nicht programmiert. Der Singleplayer-Modus von RtcW stammt von Gray Matter (jetzt Teil von Treyarch), der MP von Nerve und ET von Splash Damage.

Bei Jedi Academy fand zumindest ich, dass bei den ersten 5 wählbaren Leveln 4 davon unglaublich langweilig waren. Erst danach wurde das Spiel richtig gut.
rate (5)  |  rate (10)
Avatar unHuman
unHuman
#7 | 20. Aug 2009, 17:39
Gutes Review! Übrigens gibt es bereits die erste Pro-Mod zum neuen Wolfenstein, das den Multiplayer-Part des Spiels 'benutzerfreundlicher' macht. Ist schon irgendwie ironisch, wenn man bedenkt, dass Splashdamage selbst alles ehemalige Modder sind und nun solch essentielle Features einfach nicht gleich out-of-the-box implementieren...
rate (6)  |  rate (11)
Avatar Wolwend_the_Orc
Wolwend_the_Orc
#8 | 20. Aug 2009, 17:41
Naja schade drum .... ich hätte eh lieber endlich ein neues Jedi von Raven :( Wie lange muss man schon warten 5 Jahre??? oder doch 6?? weis das nicht mehr so genau ;)

Gruss Orc
rate (7)  |  rate (9)
Avatar Njcid
Njcid
#9 | 20. Aug 2009, 17:43
Ich habe von Anfang an nicht daran geglaubt, dass "Wolfenstein" seinen großartigen Vorschläger schlagen kann.

Aber ich hatte eigentlich so eine Wertung von 70 - 80 erwartet, 69 ist ja nur "voll befriedigend".
rate (6)  |  rate (9)
Avatar Njcid
Njcid
#10 | 20. Aug 2009, 17:49
@Rollora: Der Vorgänger entstand bei Grey Matter Interactive, die heute bei Treyearch dabei sind -> beim Zombiemodus von CoD 5 liegt ein ganz schöner Hauch von RtCW in der Luft.
rate (7)  |  rate (2)

PROMOTION

Details zu Wolfenstein

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Action
Untergenre: Ego-Shooter
Release D: 21. August 2009
Publisher: Activision
Entwickler: Raven Software
Webseite: http://www.wolfenstein.com
USK: Keine Jugendfreigabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 463 von 5767 in: PC-Spiele
Platz 87 von 756 in: PC-Spiele | Action | Ego-Shooter
 
Lesertests: 6 Einträge
Spielesammlung: 159 User   hinzufügen
Wunschliste: 21 User   hinzufügen
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten