World of Tanks : Wargaming.net gab am 19. April bekannt, dass es ein Sicherheitsleck bei den Nutzerdaten gab. Zahlungsinformationen sollen nicht betroffen sein. Wargaming.net gab am 19. April bekannt, dass es ein Sicherheitsleck bei den Nutzerdaten gab. Zahlungsinformationen sollen nicht betroffen sein.

Vorsicht, Feind hört mit: Wargaming.net, der Betreiber von Onlinespielen wie World of Tanks, gab am Wochenende auf der offiziellen Firmenwebseite bekannt, dass durch eine entdeckte Sicherheitslücke eventuell Nutzerdaten gefährdet gewesen sein könnten. In einer offiziellen Bekanntmachung hieß es:

»Während einer Routine-Sicherheitskontrolle, mussten wir vor kurzem feststellen, dass es aufgrund einer Sicherheitslücke eventuell geschehen sein konnte, dass persönliche Daten in Gefahr geraten sind. Wir haben den Vorfall sofort untersucht und können euch versichern, dass keine Finanzinformationen (Kreditkartendaten/Transaktionsberichte, etc.) beeinträchtigt wurden. Es kann jedoch sein, dass einige Passwörter und E-Mail-Adressen durch das Sicherheitsleck ausgelesen wurden.«

Wichtige Daten wie Kreditkarten- oder Zahlungsinformationen sollen aber nicht betroffen sein. Die Firma empiehlt trotzdem allen Nutzern, ihr Passwort für ihren Wargaming.net-Account zu ändern und verschenkt dafür sogar in einer Bonusaktion 300 Ingame-Gold an alle Spieler, die im Zeitrahmen der Aktion ihr Kennwort ändern.

World of Tanks - Screenshots zum Update 9.12